Männer-Nationalteam vor Auftakt der Volleyball Nations League

Foto: Conny Kurth Foto: Conny Kurth Das erste Highlight der Volleyball-Saison steht nun auch für das Männer-Nationalteam kurz bevor: Während die Frauen bereits in der Nations League zwei Partien absolviert haben, geht für das Team von Bundestrainer Michał Winiarski das Turnier mit der Begegnung bei Ausrichter Kanada los. Gespielt wird am Dienstag, 8. Juni 2022, 1:30 Uhr (deutsche Zeit), in Ottawa.

Viel Zeit zum Eingewöhnen hatte der neue Bundestrainer nicht, aber sein Ziel für die anstehenden Partien ist klar: „Wir werden die Nations League nutzen, um unser neues System unter Wettkampfbedingungen weiter zu schärfen. Zudem lerne ich die Spieler besser kennen, wenn ich sie in den unterschiedlichen Spielsituationen sehe“, sagt Michał Winiarski, der erst seit gut drei Wochen mit dem Team arbeitet. Hinzu kommt die schwierige Personalsituation nach mehreren Ausfällen. „Wir haben einige junge Spieler in den 14er Kader berufen, die vorher noch nicht zum Nationalteam gehörten. Für uns geht es in erster Linie darum, uns aneinander zu gewöhnen und einzuspielen. Ich habe den Anspruch, die Spieler besser zu machen“, erläutert der Bundestrainer.

Bei der Volleyball Nations League (VNL) treffen die 16 besten Teams der Männer sowie der Frauen in jeweils drei Gruppenphasen mit vier Spielen aufeinander. Die acht besten Nationen qualifizieren sich danach für das Viertelfinale. Für das deutsche Männerteam geht es in der ersten Turnierwoche neben der Begegnung mit Kanada auch gegen Argentinien (9. Juni, 17 Uhr), Bulgarien (10. Juni, 22:30 Uhr) und Serbien (11. Juni, 19 Uhr), allesamt in Ottawa.

Der 14er Kader für die erste Turnierwoche:

Tobias Brand, Iven Ferch, Christian Fromm, Yannick Goralik, Florian Krage, Tobias Krick, Lukas Maase, Tim Peter, Moritz Reichert, Max Schulz, Johannes Tille, Linus Weber, Julian Zenger, Jan Zimmermann.

  • Hummelsport
  • Mikasa