Paul Becker (li.) und Kersten Holthausen.
Paul Becker (li.) und Kersten Holthausen.

Nachwuchsbundestrainer Paul Becker und Kersten Holthausen

Der Deutsche Volleyball-Verband freut sich 2023 mit zwei neuen bekannten Gesichtern als Nachwuchsbundestrainern Beach-Volleyball zu arbeiten. Am dem 1. Januar sind Paul Becker und Kersten Holthausen offiziell im Amt und leiten in Stuttgart und Berlin den Nachwuchsleistungssport des DVV im Sand. Kersten Holthausen ist künftig für den männlichen Nachwuchsbereich Beach-Volleyball leitend zuständig. 2018 bis 2020 betreute er bereits die Nationalteams in Hamburg. Seit September 2020 ist er Trainer für den männlichen Nachwuchs am Olympiastützpunkt in Berlin. 2022 hat der DVV bereits mit Paul Becker als Honorarbundestrainer im Nachwuchs zusammengearbeitet. Ab 2023 wird der Abwehrspieler, der über zehn Jahre auf der nationalen Tour um die Medaillen mitspielte, sich schwerpunktmäßig mit dem deutschen Nachwuchs beschäftigen. In Stuttgart ist er dann für die Spielerinnen als Bundestrainer zuständig.

Kirk Pitman. Foto: Justus Stegemann
Kirk Pitman. Foto: Justus Stegemann

Bundestrainer Kirk Pitman

Als Bundestrainer der Frauen agiert der Neuseeländer Kirk Pitman ab November 2021 neben Martin Engvik. Der 40-Jährige war von 2018 bis 2021 Trainer des australischen Duos Taliqua Clancy/Mariafe Artacho del Solar, das bei den Olympischen Spielen Silber und der WM 2019 die Bronze-Medaille gewann. In hamburg übernimmt er das National-Duo Svenja Müller/Cinja Tillmann.

Thomas Kaczmarek. Foto: Justus Stegemann
Thomas Kaczmarek. Foto: Justus Stegemann

Bundestrainer Thomas Kaczmarek

Der 35-jährige hat in seiner Jugend sämtliche Kaderstufen des DVV durchlaufen und als Spieler jahrelang auf der World Tour, Welt- und Europameisterschaften angegriffen. Auch als Trainer stellte er seine Qualität bereits unter Beweis und coachte seit dem Beginn seiner Trainerkarriere Anfang 2017 erfolgreich auf nationalen sowie internationalen Highlights. Unter anderem als Teil des Trainerteams von Kim Behrens/Cinja Tillmann führte er das Duo gemeinsam mit Hans Voigt und Klaus-Martin Stuhlmann innerhalb von zwei Jahren in die erweiterte Weltspitze – mit der Krönung zu den Vize-Europameisterinnen 2020.

Zuletzt arbeitete Kaczmarek, der als Spieler 2014 und 2016 Silber auf der Beach-DM gewann, bis zum Ende der Olympischen Spiele in Tokio für das Nationalteam Karla Borger/Julia Sude. In Timmendorfer Strand 2021 gewann er mit dem Wittener Trainergespann Voigt/Stuhlmann den ersten DM-Titel des Duos Alexander Walkenhorst/Sven Winter, gleichzeitig deren letzter gemeinsamer Auftritt als Team. In Hamburg übernimmt er ab November 2021 als Bundestrainer Männer und gemeinsam mit Jürgen Wagner die Betreuung des Teams Nils Ehlers/Clemens Wickler.

Zum Engagement im Hamburg sagt Kaczmarek: „Der Beach-Volleyballsport in Deutschland steht vor großen Herausforderungen und wir müssen aufpassen, dass wir die Weltspitze bald nicht nur noch per Fernglas betrachten können. Mit meinem Engagement am Bundesstützpunkt in Hamburg möchte ich meinen Beitrag dazu leisten, dass es in Zukunft wieder viele schöne und erfolgreiche Geschichten in unserem Sport zu erzählen gibt. Die neue spannende Aufgabe als Coach im Team Nils Ehlers und Clemens Wickler trete ich mit sehr großer Vorfreude an. Beide Spieler bringen individuell viele Qualitäten mit und ich sehe in diesem Projekt enormes Entwicklungspotenzial.“

Helke Claasen. Foto: Ulf Duda
Helke Claasen. Foto: Ulf Duda

Bundestrainerin Helke Claasen

Helke Claasen ist als Bundestrainerin Beach-Volleyball Frauen für das Training und die Entwicklung der Nationalteams am Bundesstützpunkt in Hamburg zuständig. 1977 in Schwedt/Oder geboren war sie jahrelang als Spielerin aktiv, bevor sie 2009 - 2017 Landestrainerin beim Hamburger Volleyball-Verband und 2014 - 2017 Co-Trainerin von Laura Ludwig/Kira Walkenhorst. Ab 2017 ist sie Bundestrainerin Frauen am zentralen Stützpunkt in Hamburg. Zu ihren größten Erfolgen als Trainerin zählen der Olympiasieg mit Ludwig/Walkenhorst 2016, der Weltmeistertitel mit Ludwig/Walkenhorst 2017, der Europameistertitel mit Ludwig/Walkenhorst 2015 und 2016 sowie der World Tour Final-Sieg mit Ludwig/Walkenhorst 2016 und 2017.

Martin Engvik, Foto: Justus Stegemann
Martin Engvik, Foto: Justus Stegemann

Bundestrainer Martin Engvik

Neben Helke Claasen wird ab November 2021 der 43-jährige Martin Engvik die Betreuung der weiblichen Teams übernehmen. Engvik war in Norwegen seit 2015 federführend für den Aufbau des Frauen-Beach-Volleyball Bereichs verantwortlich. Mit Erfolg: Vor der Olympia-Qualifikation für Tokio 2020 erreichten die norwegischen Teams überraschend das Halbfinale des Continental Cups und unterlagen den späteren Siegerinnen aus den Niederlanden nach drei Spielen knapp mit 1:2.

Engvik, der außerdem einen Master in Bereich der Psychologie erfolgreich abgeschlossen hat, bringt zusätzlich Olympiaerfahrung mit nach Hamburg. Von 2008 bis 2012 betreute er das norwegische Duo Tarjei Skarlund/Martin Spinnangr. Mit ihm erreichten sie zwei Halbfinals auf der World Tour, gewannen eine Silbermedaille und erreichten bei den Olympischen Spielen in London den 9. Platz. Vier Jahre zuvor führte er außerdem Jørre Kjemperud/Tarjei Skarlund bereits zu den Olympischen Spielen nach Beijing. Jetzt startet er in Hamburg die Mission Paris 2024.

Alexander Prietzel. Foto: Conny Kurth
Alexander Prietzel. Foto: Conny Kurth

Bundestrainer Alexander Prietzel

Alexander Prietzel ist seit dem 1. Januar 2021 neuer Bundestrainer am zentralen Beach-Volleyball Bundesstützpunkt des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) in der Hansestadt. Prietzel war seit 2018 als OSP-Trainer Beach-Volleyball in Stuttgart tätig und unterstützte dort DVV Nachwuchs Chef-Bundestrainer Jörg Ahmann. Neben seiner Trainertätigkeit in Stuttgart startete er 2019 außerdem seinen Diplomtrainerstudiengang an der Trainerakademie Köln des Deutschen Olympischen Sportbundes, den er 2022 als Diplomtrainer abschließt.

Der 32-jährige blickt trotz seines jungen Alters sowohl im Hallen- als auch Beach-Volleyball auf einen großen Erfahrungsschatz zurück. Seine Trainer-Karriere startete er bereits 2011 in der österreichischen Volleyballliga. Parallel arbeitete Prietzel im Sand und trainierte die Österreicherinnen Sigrid Herndler/Julia Mair. Nur ein Jahr später übernahm er als Jugendtrainer die Aufgaben im Österreichischen Volleyball-Verband. 2016 folgte der Sprung zu den A-Nationalteams.

Auf der World Tour gewann er als Coach insgesamt sechs Medaillen (1x Gold, 1x Silber, 3x Bronze). Seinen größten Erfolg feierte er 2016, als er als Head Coach der Österreicher im Vorfeld der Olympischen Spiele den Continental Cup gewinnen konnte und sich mit zwei männlichen Teams für Rio 2016 qualifizierte.

Terenzio Feroleto. Foto: TF
Terenzio Feroleto. Foto: TF

Bundestrainer Terenzio Feroleto

Der Italiener Terenzio Feroleto wird im Frühjahr 2022 neuer Bundestrainer der Männer am zentralen Beach-Volleyball Stützpunkt des Deutschen Volleyball-Verbandes in Hamburg.

Terenzio Feroleto war seit 2013 Beach-Volleyball Trainer der italienischen Teams und seit 2018 verantwortlicher Headcoach. Mit Marta Menegatti und Viktoria Orsi Toth erreichte der erfahrene Beach-Volleyball-Trainer unter anderem die Qualifikation der Olympischen Spiele 2020 in Tokio und fünfte Plätze bei Welt- und Europameisterschaften.

Zuvor war Terenzio Feroleto, Masterabsolvent der Sport- und Bewegungswissenschaften, von 2009 bis 2013 Trainer in der Halle bei M.Roma Volley sowie zwischen 2015 und 2018 Dozent an der Universität Rom „Foro Italico“.

Für mich ist es eine tolle Motivation, für einen so wichtigen Volleyball-Verband wie den DVV zu arbeiten“ so Terenzio Feroleto. „Die Jungs haben großes Potenzial und der Verband hat in Hamburg ein Projekt auf höchstem Niveau geschaffen. Das motiviert mich, hier das Beste zu geben und herauszuholen. Darüber hinaus habe ich hier die Möglichkeit, mit sehr guten und erfahrenen Trainern zusammen zu arbeiten und mich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln, eine einmalige Gelegenheit.“

Stand: Februar 2022

  • Hummelsport
  • Mikasa