Statistik

Foto FIVB: 2017 wurden Ludwig/Walkenhorst als erstes europäisches Duo Weltmeister Foto FIVB: 2017 wurden Ludwig/Walkenhorst als erstes europäisches Duo Weltmeister Immerhin sechs Medaillen konnten die deutschen Beacher bereits bei Weltmeisterschaften gewinnen. Herausragend dabei Julius Brink, der gleich dreimal beteiligt war (2005 Bronze, 2009 Gold, 2011 Bronze) und über einen sehr langen Zeitraum nachweislich seine Weltklasse unterstrich. 2017 holten sich Laura Ludwig/Kira Walkenhorst den noch letzten fehlenden Titel in ihrer Karriere bei der WM in Wien.

Die Goldmedaille war historisch, denn es war das erste Mal, dass der Weltmeister nicht aus Brasilien oder den USA kam. Gingen die Frauenteams jahrelang ohne Medaille aus der WM, gelang Karla Borger/Britta Büthe 2013 der Durchmarsch bis in das Finale. Dort hatte das junge Team gar einen Matchball, musst sich am Ende aber mit Silber begnügen.

Ein Highlight war sicherlich auch die Beach-WM 2005 in Berlin bei sonnigem Wetter und bester Stimmung. Die erste WM-Medaille für ein deutsches Team, Julius Brink/Kjell Schneider (Bronze), war der Start für eine medaillenreiche Zukunft.

Frauen

Weltmeisterschaft in Gold dt. Platzierungen
2022* / /
2019 in Hamburg Pavan/Humana-Paredes (CAN)
  1. Borger/Sude
  1. Kozuch/Ludwig
  1. Bieneck/Schneider
  1. Ittlinger/Laboureur
  1. Behrens/Tillmann
  1. Körtzinger/Schneider
2017 in Wien Ludwig/Walkenhorst
  1. Laboureur/Sude
  1. Borger/Kozuch
  1. Glenzke/Großner
  1. Bieneck/Schneider
2015 in Den Haag Barbara/Agatha (BRA)
  1. Holtwick/Semmler
  1. Ludwig/Walkenhorst
  1. Laboureur/Sude
  1. Borger/Büthe
2013 Stare Jablonki Xue/Zhang (CHN)
  1. Borger/Büthe
5.Ludwig/Walkenhorst
  1. Holtwick/Semmler
  1. Bieneck/Großner
2011 in Rom Juliana/Larissa (BRA)
  1. Köhler/Sude
  1. Goller/Ludwig
  1. Holtwick/Semmler
  1. Banck/Günther
  1. Brink-Abeler/Grün
2009 in Stavanger Ross/Kessy (USA)
  1. Pohl/Rau
  1. Holtwick/Semmler
  1. Banck/Günther
  1. Lehmann/Sude
2007 in Gstaad Walsh/May (USA)
  1. Claasen/Röder
  1. Brink-Abeler/Jurich
  1. Goller/Ludwig
  1. Banck/Lahme
2005 in Berlin Walsh/May (USA)
  1. Lahme/Müsch
  1. Brink-Abeler/Jurich
  1. Claasen/Röder
  1. Goller/Ludwig
  1. Pianka/Vollmer
2003 in Rio de Janeiro Walsh/May (USA)
  1. Pohl/Rau
  1. Claasen/Deister
  1. Ahmann/Vollmer
  1. Lahme/Müsch
2001 in Klagenfurt Behar/Shelda (BRA)
  1. Ahmann/Schmidt
  1. Friedrichsen/Müsch
1999 in Marseille Behar/Shelda (BRA)
  1. Schmidt/Staub
  1. Friedrichsen/Müsch
1997 in Los Angeles Silva/Pires (BRA)
  1. Friedrichsen/Müsch
  1. Schmidt/Staub

Männer

Weltmeisterschaft in Gold dt. Platzierungen
2019 in Hamburg Krasilnikov/Stoyanovsky (RUS)
  1. Thole/Wickler
  1. Ehlers/Flüggen
  1. Bergmann/Harms
  1. Erdmann/Winter
2017 in Wien/AUT André/Evandro (BRA)
  1. Böckermann/Flüggen
2015 in Den Haag/NED Alison/Bruno (BRA)
  1. Erdmann/Matysik
  1. Walkenhorst/Windscheif
2013 in Stare Jablonki/POL Brouwer/Meeuwsen (NED)
  1. Erdmann/Matysik
  1. Böckermann/Urbatzka
  1. Dollinger/Windscheif
  1. Fuchs/Kaczmarek
2011 in Rom/ITA Alison/Emanuel (BRA)
  1. Brink/Reckermann
  1. Dollinger/Windscheif
  1. Erdmann/Matysik
  1. Klemperer/Koreng
2009 in Stavanger/NOR Brink/Reckermann
  1. Klemperer/Koreng
  1. Dollinger/Urbatzka
  1. Erdmann/Matysik
2007 in Gstaad/SUI Rogers/Dalhausser (USA)
  1. Klemperer/Koreng
  1. Reckermann/Urbatzka
  1. Brink/Dieckmann
  1. Huth/Schneider
2005 in Berlin Marcio/Fabio (BRA)
  1. Brink/Schneider
  1. Polte/Schoen
  1. Dieckmann/Reckermann
  1. Dieckmann/Scheuerpflug
  1. Klemperer/Koreng
  1. Kröger/Rademacher
2003 in Rio de Janeiro/BRA Emanuel/Loiola (BRA)
  1. Dieckmann/Scheuerpflug
  1. Klemperer/Rademacher
  1. Dieckmann/Reckermann
  1. Ahmann/Hager
2001 in Klagenfurt/AUT Baracetti/Conde (ARG)
  1. Dieckmann/Reckermann
  1. Oetke/Scheuerpflug
  1. Ahmann/Hager
1999 in Marseille/FRA Emanuel/Loiola (BRA)
  1. Ahmann/Hager
  1. Oetke/Scheuerpflug
  1. Dieckmann/Dieckmann
1997 in Los Angeles/USA Para/Guilherme (BRA)
  1. Ahmann/Hager
  1. Krank/Oetke
  1. Anton/Pomerenke
  • Hummelsport
  • Mikasa