3:1 Achtelfinal-Erfolg gegen Bulgarien - Italien im Viertelfinale

Foto: CEV Foto: CEV Die DVV-Männer haben bei der EM das Viertelfinale erreicht und stehen damit zum fünften Mal in Folge in der Runde der besten Acht. Die Mannschaft von Bundestrainer Andrea Giani gewann das Achtelfinale am Sonntag im tschechischen Ostrava gegen Bulgarien mit 3:1 (25:14, 18:25, 25:19, 25:22). Nächster Gegner ist nun Italien, das Viertelfinale findet am Mittwoch (16:00 Uhr, live auf SPORT1+) erneut in Ostrau statt.

Die EM schauen: SPORT1+ ist im kostenlosen Probemonat auf Waipu.tv oder Joyn abrufbar. Die Highlights der EM-Spiele auf YouTube Volleyball Deutschland.

Andrea Giani vertraute gegen Bulgarien auf die Starting Six aus Georg Grozer, Denys Kaliberda, Moritz Karlitzek, Zuspieler Jan Zimmermann, die Mittelblocker Anton Brehme, Tobias Krick und Libero Julian Zenger. Und Moritz Karlitzek zahlte das Vertrauen direkt zurück. Mit 19 Zählern war er Top-Angreifer, vor Georg Grozer (17 Punkte).

Das deutsche Team begann souverän, mit starken Aufschlägen wurde Bulgarien überrumpelt und Satz eins konnte schnell auf dem eigenen Konto verbucht werden, nicht zuletzt auch dank Anton Brehme, der ein starkes Spiel ablieferte, 2 Blocks und 12 Punkten beisteuerte.

In Satz zwei brach das deutsche Team etwas ein, zu viele Fehler im Aufschlag brachten Bulgarien wieder ins Spiel, die ihrerseits zu ihrer Aufschlagstärke zurückfanden. Diese wiederum verursachte Schwierigkeiten in der deutschen Annahme und entsprechend auch im Angriff. Mit dem Seitenwechsel konnte Deutschland in Satz drei an die Leistung zu Beginn anknüpfen, doch nach der erneuten Satzführung dann das Déjà-vu im vierten Durchgang. Deutschland geriet erneut mit zuvielen Fehlaufschlägen in Rückstand, konnte die Fehler aber ablegen und sich auch emotional zuückkämpfen. Nicht zuletzt waren es wieder die überragenden Moritz Karlitzek (6 Asse, 2 Blocks) und Georg Grozer (3 Asse, 2 Blocks), die mit ihren Assen und als Teil des deutschen Blockspiels den Viertelfinaleinzug perfekt machten.

Georg Grozer: "Klar, wir hatten einige Probleme mit unseren Aufschlägen, aber ich denke das war auch ein bisschen Kopfsache, denn mit dem Spielverlauf konnten wir wieder zu unserer Stärke zurückfinden. Das nehme ich mit, dass wir uns nach Satz zwei zurückkämpfen konnten, auch emotional als Team. Wir haben unser Herz nochmal auf dem Feld gelassen, alle Spieler, das hat man gemerkt und das war ein super Gefühl."

Am Mittwoch wartet im Viertelfinale Italien. Deutschland geht dann als Außenseiter in das Duell mit dem sechsmaligen Europameister, der im Achtelfinale Lettland beim 3:0 keine Chance ließ. Die echten Glanzzeiten der Italiener liegen allerdings schon eine Weile zurück, den letzten EM-Titel errangen sie im Jahr 2005. In den 1990er-Jahren krönte sich Italien zudem dreimal zum Weltmeister.

Andrea Giani: "Ich freue mich sehr auf das Viertelfinalspiel. Ich kenne die Spieler und das Betreuerteam sehr gut. Italien ist ein großes Team, ein starker Gegner und das Spiel ist eine tolle Chance für uns. Es wird wichtig, dass wir dieses Spiel genießen können und ohne Druck und zuviele Gedanken hineingehen. Dann können wir dieses Spiel nutzen, um unser Spiel auf ein neues Level zu heben."

Kader

Nr. Name Position Verein
1 Christian Fromm Außenangriff AS Cannes
2 Johannes Tille Zuspiel St. Nazaire
3 Ruben Schott Außenangriff BR Volleys
5 Moritz Reichert Außenangriff Trefl Gdansk
6 Denys Kaliberda Außenangriff Vereinslos
9 Georg Grozer Diagonalangriff Vero Volley Monza
10 Julian Zenger Libero Trentino Volley
12 Anton Brehme Mittelblock BR Volleys
14 Moritz Karlitzek Außenangriff Arago de Sète
17 Jan Zimmermann Zuspiel Pallavolo Padova
18 Florian Krage Mittelblock Cuprum Lubin
20 Linus Weber Diagonalangriff Pallavolo Padova
21 Tobias Krick Mittelblock Top Volley Cisterna
23 Yannick Goralik Mittelblock Netzhoppers KW

Staff

Name Funktion
Andrea Giani Bundestrainer
Thomas Ranner Co-Trainer
Roberto Ciamarra Co-Trainer
Ludwig Mischmann Teammanager
Oscar Berti Athletiktrainer
Kai Dragowsky Team-Arzt
Achim Schüler Physiotherapeut
Chiara Zanasi Scout
Michael Kuhn Sportpsychologe

Achtelfinale

Datum Uhrzeit Spiel Spielort Live
11.09.2021 17:30 Uhr Russland vs. Ukraine Danzig (POL) 3:1 (25:16, 25:16, 25:14)
11.09.2021 20:30 Uhr Polen vs. Finnland Danzig (POL) 3:0 (22:25, 25:16, 25:22, 25:22)
12.09.2021 16 Uhr Italien vs. Lettland Ostrava (CZE) 3:0 (25:14, 25:13, 25:16)
12.09.2021 17:30 Uhr Niederlande vs. Portugal Danzig (POL) 3:2 (22:25, 25:22, 26:24, 20:25, 15:13)
12.09.2021 19 Uhr Deutschland vs. Bulgarien Ostrava (CZE) 3:1 (25:14, 18:25, 19:25, 22:25)
12.09.2021 20:30 Uhr Serbien vs. Türkei Danzig (POL) 3:2 (25:28, 22:25, 22:25, 25:23, 15:12)
13.09.2021 16 Uhr Slowenien vs. Kroatien Ostrava (CZE) 3:1 (25:20, 25:18, 19:25, 25:12)
13.09.2021 19 Uhr Frankreich vs. Tschechien Ostrava (CZE) 0:3 (22:25, 19:25, 32:34)

Viertelfinale

Datum Uhrzeit Spiel Spielort Live
14.09.2021 17:30 Uhr Niederland vs. Serbien Danzig (POL) 0:3 (23:25, 20:25, 25:27)
14.09.2021 20:30 Uhr Polen vs. Russland Danzig (POL) 3:0 (25:14, 26:24, 25:19)
15.09.2021 16 Uhr Deutschland vs. Italien Ostrava (CZE) Sport1+
15.09.2021 19 Uhr Tschechien vs. Slowenien Ostrava (CZE) Sport1+

Halbfinale

Datum Uhrzeit Spiel Spielort Live
18.09.2021 TBA Serbien vs. Deutschland/Italien Kattowitz (POL) Sport1+
18.09.2021 TBA Polen vs. Tschechien/Slowenien Kattowitz (POL) Sport1+

Bronze-Spiel:

19.09.2021, 17:30 Uhr, Kattowitz (POL)

Finale:

19.09.2021, 20:30 Uhr, Kattowitz (POL)

  • comdirect
  • Hummelsport
  • Mikasa