U21-Weltmeisterschaft in Thailand: 2x Platz 9

Foto FIVB: Lui Wüst und Philipp Huster (re.) Foto FIVB: Lui Wüst und Philipp Huster (re.) Die Beach-Volleyball Saison geht für den deutschen Nachwuchs in die Verlängerung. Im thailändischen Phuket findet im Dezember die U19- und U21-Weltmeisterschaft statt. Für Deutschland sind jeweils 4 Teams bei den Turnieren am Start. In diesem Live-Blog halten wir euch auf dem Laufenden bezüglich Ergebnisse, Livestream und aktuellen Informationen.

<< Alle Infos zur U19-Weltmeisterschaft

U21-Weltmeisterschaft

Deutschland beendet die U21-WM mit zwei 9. und zwei 25.Plätzen. Der Sieg bei den Männern geht an die Favoriten aus Schweden Åhman/Hellvig, vor den Italienern Dal Corso/Viscovich und den Russen Veretiuk/Arkhipov. Bei den Frauen holen sich die Ukrainerinnen Khmil/Lazarenko den Sieg, die bereits in der Woche zuvor Bronze bei der U19-WM abräumten. Silber geht an die Spanierinnen Álvarez/González und Bronze an die Schweiz Bentele/Kernen.

DVV-Sportdirektor Niclas Hildebrand: "Am Ende geben die Platzierungen ein reales Bild dessen ab, was wir hier geleistet haben. Vor allem unsere jüngsten Spieler*innen, die deutlich jünger waren als der Rest des Teilnehmerfelds, kamen im Turnierverlauf an ihre Grenzen. Dabei haben Paula Schürholz und Marie Schieder ein sehr gutes Turnier gespielt, Momme Lorenz und Laurenz Welsch konnten sich immer weiter steigern und sind am Ende nur knapp ausgeschieden. Anna Grüne und Svenja Müller sind hinter den Erwartungen geblieben, hatten dabei auch mit Erschöpfungs- und Magen/Darm-Problemen zu kämpfen. Philipp Huster/Lui Wüst konnten nach einer tollen Gruppe gegen die Russen, die kaum Fehler machten, nicht mehr mithalten. Der 9.Platz ist trotzdem ein Erfolg, das Potential ist definitiv da.

Bei den Frauen standen vier europäische Teams im Halbfinale, was die hohe Leistungsdichte im europäischen Nachwuchs beweist. Wir haben hier mit unseren Teams wichtige Erfahrungen gesammelt, viele gute Ansätze gesehen, aber auch an welchen Stellen wir noch weit weg sind von der Weltspitze. Es wird auch in Zukunft wichtig sein, dass unsere Nachwuchs-Teams auf der nationalen Tour Erfahrung sammeln können, wie es etwa der Brasilianische Nachwuchs kann. Diese Spielpraxis auf hohem Niveau ist essentiell. Nachdem wir noch einige Gespräche geführt hatten, geht es jetzt zurück nach Hause und in den Trainingsalltag. Wir sind sehr dankbar, dass wir hier in Thailand so tolle Bedingungen vorgefunden haben und sind froh dass die Turniere stattfinden konnten."

+++ Achtelfinale (M), Samstag 18.12.2021 +++

Huster/Wüst vs. Veretiuk/Arkhipov (RUS) | 0:2 (14:21, 15:21)

  • Damit beenden Philipp Huster und Lui Wüst das Turnier auf Platz 9.

+++ Achtelfinale (F), Freitag 17.12.2021 +++

Schieder/Schürholz vs. Brailko/Namike (LAT) | 0:2 (17:21, 21:23)

  • Damit beenden Marie Schieder und Paula Schürholz das Turnier auf Platz 9. Nach einer starken zweiten Satz mit Aufholjagden und Satzbällen für Deutschland waren die lettischen U20-Europameisterinnen aus 2020 letztlich einen Tick zu stark.
  • Trainer Jörg Ahmann: "Ein sehr gutes Spiel von Marie und Paula. Sie haben lange mitgehalten und auch teils geführt. Am Ende mussten sie der Erfahrung der Lettinnen Tribut zollen. Damit steht ein guter 9.Platz mit dem wir zufrieden sind. Die Entwicklung der beiden während des Turniers hat Spaß gemacht."

+++ 1.K.o.-Runde (F), Freitag 17.12.2021 +++

Schieder/Schürholz vs. Ramirez/Flores (MEX) | 2:0 (21:19, 21:14)

  • Jörg Ahmann: "Gute Leistung der beiden. Sie haben sich immer mehr gesteigert und verdient gewonnen."

+++ Gruppenphase, Freitag 17.12.2021 +++

Huster/Wüst vs. Jurado/Mateo (ECU) | 2:0 (21:12, 21:16)

  • Damit gewinnen Huster/Wüst ihre Gruppe und ziehen direkt ins Achtelfinale ein.
  • Coach Kersten Holthausen: "Sie haben überhaupt keinen Zweifel aufkommen lassen, dass sie hier Gruppenerster werden wollen. Im Achtelfinale geht es gegen Russland, die mussten bereits 2 Niederlagen einstecken. Wir werden an unser Maximum gehen müssem, aber durch die positiven Auftritte der Jungs bisher bin ich optimistisch."

Lorenz/Welsch vs. Dillier/Colomb (SUI)  1:2 (20:22, 21:18, 16:18)

  • Damit beenden Lorenz/Welsch ihre Gruppe nach tollem Kampf leider auf Platz 4 und beenden das Turnier mit Platz 25.
  • Kersten Holthausen: "Ein versöhnlicher Abschied. Es war ein sehr knappes Spiel mit deutlicher Leistungssteigerung. Schade, dass das Turnier jetzt für beide beendet ist, da der Knoten in diesem Spiel geplatzt ist. Es wäre sicher noch mehr drin gewesen im Turnier, viele kleine Fehler entscheiden das Spiel letztlich für die Schweiz und die starke Gruppe beenden sie dann leider nur auf Platz 4. Mit ihrem jungen Alter dürfen die beiden trotzdem zuversichtich sein, sie können noch an weiteren internationalen Jugend-Turnieren teilnehmen können."

+++ Gruppenphase, Donnerstag 16.12.2021 +++

  • Jörg Ahmann: "Überraschend sind Anna und Svenja ausgeschieden. Gegen die Ukraine haben sie noch knapp verloren, unnötig, weil es trotzdem ein gutes Spiel war. Gegen Tschechien bei sehr starkem Wind große Probleme gehabt mit der Ballkontrolle gegen spielstarke Gegnerinnen. Bei drei Teams mit 1 Sieg sind sie dann durch die schlechtere Point Ratio leider auf Platz 4 gelandet."
  • "Paula und Marie steigern sich immer weiter. Gegen zwei starke Gegner haben sie heute trotzdem zweimal knapp verloren, auch etwas mit dem starken Wind gekämpft. In der K.o.-Runde wartet jetzt Mexiko", so Jörg Ahmann.

Schieder/Schürholz vs. Nourse/Anderson (USA) | 1:2 (17:21, 21:16, 10:15)

Lorenz/Welsch vs. Trousil/Dzavoronok (CZE) | 0:2 (23:25, 13:21)

Müller/Grüne vs. Khmil/Lazarenko (UKR) | 1:2 (12:21, 21:14, 14:16)

Huster/Wüst vs. Abdallah/Yousef (QAT) | 2:0 (21:8, 21:13)

Müller/Grüne vs. Brinkova/Neuschaeferova (CZE) | 0:2 (19:21, 14:21)

  • Damit beenden Anna Grüne und Svenja Müller ihre Gruppe leider auf Platz 4, da sie die schlechtere Point Ratio im Vergleich zu CZE und AUS haben. Das Turnier ist damit beendet und sie belegen Platz 25.

Schieder/Schürholz vs. Moreno/Vergara (ESP) | 0:2 (17:21, 20:22)

  • Damit beenden Marie Schieder und Paula Schürholz ihre Gruppe auf Platz 3 und ziehen in die 1.K.o.-Runde ein.

+++ Gruppenphase, Mittwoch 15.12.2021 +++

Lorenz/Welsch vs. Dal Corso/Viscovich (ITA) | 0:2 (16:21, 12:21)

Huster/Wüst vs. Johann/Lucas Sampaio (BRA) | 2:0 (21:11, 21:15)

Schieder/Schürholz vs. Suchina/Jutaporn (THA) | 2:1 (21:18, 14:21, 15:11) | Relive

Grüne/Müller vs. Fleming/Mears (AUS) | 2:1 (19:21, 22:20, 15:13)

  • Jörg Ahmann: "Achterbahnfahrt heute für die Mädels. Svenja und Anna haben im 1.Satz klar geführt, ihn dann noch abgegeben. Im 2.Satz haben sie dann 6 Matchbälle abgewehrt (14:20), ihn 22:20 gewonnen und das Spiel im 3.Satz nach Hause gebracht. Ähnlich bei Marie und Paula, die bei kaum Wind und extremer Hitze gegen Thailand ran mussten. Den 1.Satz haben sie kontrolliert gewonnen, den 2. klar verloren, auch weil wir Probleme mit der Hitze hatten. Im 3.Satz haben sie nochmal alles rausgeholt und sich auf die wichtigsten Sachen konzentriert. Am Ende mussten sogar die Thailänderinnen das Medical Timeout nehmen. Morgen müssen beide Teams in 2 Spielen ran, wieder gegen Gegnerinnen die sehr ernst zu nehmen sind."
  • Kersten Holthausen: "Philipp und Lui mussten in der ersten Runde erneut gegen die Qualifikanten aus Brasilien ran und haben das deutlich besser gelöst als letzte Woche. Wir waren viel freier in unseren Bewegungen, hatten auf alles was uns die Brasilianer vorgegeben haben eine Antwort und konnten sie im Gegenzug vor gute Aufgaben stellen, womit sie große Probleme hatten. Am Ende ein deutlicher Sieg. Gegen Ecuador und Quatar ist der Gruppensieg und damit das Achtelfinale möglich. Aber zunächst gilt es Step by Step die nächsten Spiele zu absolvieren."
  • Kersten Holthausen über Lorenz/Welsch: "Die Quali haben die beiden sehr ordentlich gelöst. Auch gegen die Italiener war der Start sehr gut, dann kam etwas Hektik ins eigene Spiel, wir waren nicht mehr so konsequent in der Positionierung zum Ball, haben uns selber die Optionen genommen. Wenn wir das ruhiger und entschlossener spielen, dann können wir die Partie auch gewinnen. In den nächsten Gruppenspielen müssen wir an den eigenen Stellschrauben drehen. Die Idee die wir haben ist klar, das müssen wir selbstbewusst zu Ende spielen. Wir haben eine schwere Gruppe erwischt, da müssen wir an unsere Grenzen gehen."

+++ Qualifikation, 14.12.2021 +++

Lorenz/Welsch vs. Narakorn/Nopphawit (THA) | 2:0 (21:13, 21:12)

  • Damit stehen Momme Lorenz und Laurenz Welsch im Hauptfeld der WM.

U21-Teams

Hauptfeld Philipp Huster - Lui Wüst VCO Berlin Jahrgang 2002
Qualifikation Momme Lorenz – Laurenz Welsch Kieler TV/TSV Herrsching Jahrgang 2003
Hauptfeld Anna-Lena Grüne - Svenja Müller Helios Grizzlys/ETV Hamburg Jahrgang 2001
Hauptfeld Hanna-Marie Schieder - Paula Schürholz Beach me e.V./DJK TuSA 06 Düsseldorf e.V. Jahrgang 2001 - 2002

Philipp Huster/Lui Wüst, starten nach der U19- auch bei der U21-WM. Momme Lorenz bildet mit Laurenz Welsch ein Team. Lorenz/Welsch wurden 2020 bereits zusammen Deutsche U18-Meister.

Kersten Holthausen: „Es freut mich für allem für Philipp, dass er weiter internationale Erfahrung sammeln kann, jeder dieser Einsätze ist für ihn Gold wert. Laurenz Welsch zusammen mit Momme Lorenz, ebenfalls ein sehr spielstarkes Duo, das auf gute Spiele hoffen lässt. Ich gehe davon aus, dass die Brasilianer und Amerikaner fast schon traditionell starke Teams vor Ort haben werden. Die Brasilianer etwa trainieren ganzjährig und werden wenig Schwierigkeiten mit der Anpassung und Verschiebung der WM haben. Die Teams aus Afrika sind schwer einzuschätzen. Im Vergleich der europäischen Teams sehe ich uns stärker, hier werden vor allem Russland und Polen stark auftreten und natürlich wie immer die Schweden Åhman/Hellvig.“

Bei den Frauen gehen Anna-Lena Grüne und Svenja Müller gemeinsam an den Start. In diesem Jahr erreichten sie bereits einen 5.Platz bei der U22-Europameisterschaft in Baden. Paula Schürholz, die eine Woche zuvor auch bei der U19-WM im Einsatz sein wird, spielt für die U21-WM gemeinsam mit Hanna-Marie Schieder, mit der sie auch die Saison 2021 und die Premiere in Timmendorfer Strand feiern durfte. Jörg Ahmann: „Der Schritt aus der Qualifikation ins Hauptfeld bei der WM dürfte der deutlich schwierigere Step sein, als im Hauptfeld nach vorne zu kommen. Nur vier Teams kommen weiter, vermutlich wird man drei Siege benötigen und vor allem die zweiten Teams der USA und Brasilien sind sehr stark, sodass bereits in der Quali harte Gegner warten.“

Auch die U21-WM findet normalerweise alle 2 Jahre statt, das letzte Mal 2019 in Udon Thani, ebenfalls Thailand. Beide Titel gingen damals an Brasilien mit Renato/Rafael und Victoria/Vitoria vor den Russinnen Bocharova/Voronina, die auch den U19-WM-Titel innehaben. Svenja Müller/Sarah Schulz erreichten 2019 einen vierten Platz, Lukas Pfretzschner/Robin Sowa Platz 5, und Hannah Ziemer/Hanna-Marie Schieder sowie Rudy Schneider/Filip John Platz 9.

Jörg Ahmann: „Die Russinnen werden auch in diesem Jahr wieder die großen Favoritinnen sein, aber natürlich würden wir uns sehr freuen, auch in diesem Jahr wieder das Duell mit Russland zu bekommen. Es ist schwierig, die internationalen Teams einzuschätzen, wir nehmen vor allem die U22-EM als Gradmesser. Dort sind wir Fünfte und Neunte geworden, das sollte auch bei der WM das Ziel sein. Natürlich vorneweg der Einzug ins Hauptfeld, der nicht einfach werden wird.“

Kersten Holthausen: „Wenn wir es schaffen mit den Bedingungen vor Ort klarzukommen bin ich sehr zuversichtlich. Wir sind gut vorbereitet, werden rechtzeitig anreisen, um uns gemeinsam mit unserem gesamten Team sehr gut anzupassen. Soweit ich das von Deutschland aus mitbekomme, sieht die Location vor Ort sehr gut aus, kurze Wege, alles scheint gut vorbereitet. Das sind für mein Gefühl sehr gute Voraussetzungen, um in einen Wettkampfrhythmus zu kommen. Im Wettkampf werden wir von Spiel zu Spiel denken. Wichtig wird, dass wir einen guten Spannungsaufbau hinbekommen, und dann, da bin ich mir ziemlich sicher, sind die Jungs bereit zu performen und dann kann es weit nach vorne gehen.“

Staff U19 & U21 WM
Jörg Ahmann Chef-Bundestrainer Nachwuchs
Kersten Holthausen Bundesstützpunkttrainer
Felix Krüger Physiotherapeut
Julia Nösges Physiotherapeutin
Ray Wenning Scout
Victoria Bieneck Betreuerin
Niclas Hildebrand DVV-Sportdirektor Beach-Volleyball

Die Spielerinnen und Spieler werden in Thailand von ihren Trainern Jörg Ahmann (Nachwuchs weiblich) und Kersten Holthausen (Nachwuchs männlich) sowie Physiotherapeut/innen und Scout betreut. Unter anderem ist auch Victoria Bieneck dabei, die 2021 ihre aktive Karriere beendet hat und vor allem den jungen Spielerinnen als Betreuerin und mit ihrer jahrelangen World Tour-Erfahrung zur Seite stehen wird.

KALENDER 2022 Alle Termine
  • FIVB Beach Pro Tour Ostrava

  • Allianz German Beach Tour - Düsseldorf

  • Volleyball Nations League 2022

  • Special Olympics Volunteer Program

  • Bundespokal Beachvolleyball U17

VNL 2022 Frauen
VNL 2022 Frauen
U22 Beach-Volleyball EM 2022
U22 Beach-Volleyball EM 2022
VNL 2022 Männer
VNL 2022 Männer
FIVB World Championships Beach-Volleyball
FIVB World Championships Beach-Volleyball
King of the Court Hamburg
King of the Court Hamburg
  • Hummelsport
  • Mikasa