Kader Männer-Nationalmannschaft VNL

Foto: Conny Kurth Foto: Conny Kurth Vier Wochen vor Beginn der Volleyball Nations League (VNL) hat Neu-Bundestrainer Michał Winiarski seinen 25-köpfigen Kader bekannt gegeben. Aus diesem werden pro Turnierwochenende 14 Spieler benannt, die an jenem spielen dürfen. Insgesamt spielt die Männer-Nationalmannschaft zwölf Spiele in Kanada, Japan und auf den Philippinen. Los geht es am 8. Juni in Ottawa gegen Gastgeber Kanada.

Nach dem Ende der Playoffs in den europäischen Ligen, lernt Neu-Bundestrainer Michał Winiarski Mitte Mai im olympischen- und paralympischen Trainingszentrum in Kienbaum seine Spieler für die Volleyball Nations League erstmals persönlich kennen. Einzig Julian Zenger ist Ende Mai noch im Champions League Finale im Einsatz.

Ganz im Sinne des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV), der im Zuge seiner Strukturreform die Nachwuchsentwicklung stark vorantreibt, haben auch einige U23-Spieler den Sprung auf die Long List geschafft. An einem ersten Lehrgang Mitte April hatte größtenteils die U23-Auswahl teilgenommen, ursprünglich mit dem Ziel Universiade im Juni. Vor wenigen Tagen gaben die Ausrichter in China allerdings die pandemiebedingte Verschiebung der World University Games auf 2023 bekannt, weshalb nun einige der U23-Spieler auch Teil des VNL-Kaders werden.

Zudem kann Bundestrainer Michał Winiarski auf den Großteil der Nationalmannschaft des vergangenen Sommers zurückgreifen. Kapitän Lukas Kampa, der 2021 verletzungsbedingt absagen musste, ist zurück im Team. Ein weiteres Comeback: Diagonalangreifer Daniel Malescha, der zwischen 2016 und 2019 bereits 26 Länderspiele für die A-Nationalmannschaft bestritt und nach einer starken Saison in Frankfurt ebenfalls von Michał Winiarski nach Kienbaum eingeladen wurde.

Neben Kapitän Lukas Kampa, bilden Jan Zimmermann (beide Zuspiel), Christian Fromm, Moritz Reichert, Moritz Karlitzek, Ruben Schott (Außenangriff), Florian Krage, Tobias Krick (Mittelblock) und Julian Zenger (Libero) den erfahrenen Stamm der Nationalmannschaft. Mit Linus Weber (Diagonal), Johannes Tille, Eric Burggräf (Zuspiel), Yannick Goralik, Lukas Maase (Mittelblock), Erik Röhrs (Außenangriff) sind weitere Spieler mit VNL- und EM-Erfahrung aus dem letzten Jahr dabei. Georg Grozer, Star-Diagonalangreifer, steht für die Nations League nicht zur Verfügung, eine Teilnahme bei der Weltmeisterschaft im Herbst ist noch offen.

Unter den 25 nominierten Spielern für die VNL sind auch einige Neuzugänge zu finden, die noch kein A-Länderspiel bestritten haben: Dazu gehören Leon Dervisaj (Zuspiel), Leonard Graven, Moritz Eckardt (Libero), Tobias Brand, Tim Peter, Max Schulz (Außenangriff) sowie Franz Hüther, Iven Ferch (Mittelblock) und Simon Gallas (Diagonal).

Neu ist nicht nur Bundestrainer Michał Winiarski sondern auch sein Co-Trainer aus Danzig, Roberto Rotari, Athletikcoach Jakub Gniado und Scout Dominik Posmyk. Thomas Ranner (Co-Trainer VfB Friedrichshafen) ist in seiner dritten Saison als Co-Trainer wieder mit an Bord, ebenso wie Teammanager Ludwig Mischmann.

VNL-Kader

Nummer Name Position Verein Länderspiele
22 Brand, Tobias Außenangreifer SWD powervolleys Düren 0
16 Burggräf, Eric Zuspieler SWD powervolleys Düren 12
29 Dervisaj, Leon Zuspieler United Volleys Frankfurt 0
27 Eckardt, Moritz Libero SWD powervolleys Düren 0
32 Ferch, Iven Mittelblocker WWK Volleys Herrsching 0
1 Fromm, Christian Außenangreifer Tonno Callipo Calabria Volley 188
44 Gallas, Simon Diagonal University of Southern California 0
23 Goralik, Yannick Mittelblocker Netzhoppers KW-Bestensee 3
4 Graven, Leonard Libero TSV Unterhaching/VCO München 0
15 Hüther, Franz Mittelblocker VCO Berlin 0
11 Kampa, Lukas Zuspieler Trefl Gdansk 202
14 Karlitzek, Moritz Außenangreifer Arago de Sète 28
18 Krage, Florian Mittelblocker Cuprum Lubin 23
21 Krick, Tobias Mittelblocker Top Volley Cisterna 82
25 Maase, Lukas Mittelblocker VfB Friedrichshafen 8
24 Malescha, Daniel Diagonal United Volleys Frankfurt 26
38 Peter, Tim Außenangreifer WWK Volleys Herrsching 0
5 Reichert, Moritz Außenangreifer Trefl Gdansk 86
19 Röhrs, Erik Außenangreifer SWD powervolleys Düren 3
3 Schott, Ruben Außenangreifer Berlin Recycling Volleys 111
40 Schulz, Max Außenangreifer Netzhoppers KW-Bestensee 0
2 Tille, Johannes Zuspieler St. Nazaire 11
20 Weber, Linus Diagonal Kioene Padova 38
10 Zenger, Julian Libero Itas Trento 97
17 Zimmermann, Jan Zuspieler Kioene Padova 141

Infos Volleyball Nations League

Die Spiele in der Volleyball Nations League zählen seit 2021 in die Weltrangliste. Der aktuelle 16. Platz der deutschen Männer soll dabei mindestens verteidigt werden. 2022 ist die Volleyball Nations League erstmals wieder im internationalen Format unterwegs, nachdem 2021 in einer Event-Bubble in Rimini (Italien) gespielt wurde. Die Männer-Nationalmannschaft reist dafür zu drei Austragungsorten - nach Kanada, auf die Philippinen und nach Japan.

Die Volleyball Nations League wurde 2018 vom Weltverband FIVB für Frauen und Männer eingeführt. Im neuen Format spielen jeweils die besten 16 Teams der Welt an jeweils drei Austragungsorten über insgesamt sechs Wochen den Titel aus. Jedes Team kommt so auf 12 Saisonspiele, 4 Spiele pro Woche. Männer und Frauen wechseln sich dabei wöchentlich ab. Die besten acht Teams schaffen den Sprung ins Finalturnier.

Termine VNL

Spielplan VNL

 

  • Hummelsport
  • Mikasa