Entscheidendes Jahr: Andrea Giani und DVV verlängern Vertrag

Foto Conny Kurth: Andrea Giani steht auch 2021 an der Seitenlinie. Foto Conny Kurth: Andrea Giani steht auch 2021 an der Seitenlinie. Andrea Giani und der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) haben sich auf eine Vertragsverlängerung für die kommende Nationalmannschafts-Saison geeinigt. Giani, dessen Vertrag 2020 ausgelaufen war, geht mit seinem Team in ein entscheidendes Jahr, in dem mit der Volleyball Nations League und der Europameisterschaft zwei große Highlights auf die DVV-Männer warten.

Klare Anforderungen an Trainer und Mannschaft

So ergab sich der Zeitraum von einer Saison aus einer gemeinsamen Analyse zwischen Giani und Volleyball-Sportdirektor Christian Dünnes:

„Wir haben uns mit Andrea Giani bewusst für diesen Schritt entschieden. Im Hinblick auf die sportliche Zukunft stehen wir im Moment an einem Punkt, an dem die zukünftigen Ergebnisse in der Volleyball Nations League, in der es erstmals um Weltranglistenpunkte geht, sowie der Europameisterschaft einen großen Einfluss auf die langfristige Entwicklung des Teams haben werden“, sagt Dünnes und ergänzt:

„Andrea und wir werden uns daher Ende des Jahres erneut zusammensetzen, die Leistungen auswerten und entscheiden, ob wir den Weg weiterhin gemeinsam gehen wollen. Wir werden dies nicht von einzelnen Platzierungen abhängig machen. Vielmehr von der Entwicklung der Mannschaft, die uns das Gefühl geben muss, dass wir vom aktuellen Weltranglistenplatz 21 die Spitze wieder attackieren können.“

Andrea Giani blickt auf seine Vertragsverlängerung: „In den vier zurückliegenden Jahren haben wir als Team großartige Erfolge gefeiert, aber auch schmerzhafte Niederlagen eingesteckt. Wir stehen an einem Scheideweg, den ich gerne mit meinem Team weitergehen wollen würde. Dafür brauche ich aber auch das klare Signal aus der Mannschaft, das ich über starke Leistungen in allen Wettbewerben sehen möchte.“

Thomas Ranner neuer Co-Trainer

Neben Andrea Giani wurden auch die Verträge mit seinem Staff verlängert: Roberto Ciamarra und Oscar Berti kehren als Scout bzw. Athletiktrainer zurück. Thomas Ranner bleibt der Mannschaft in neuer Funktion als Co-Trainer erhalten. Ebenso wie Kapitän Lukas Kampa:

„Ich freue mich extrem, dass Andrea an Bord bleibt. Insgesamt hat man in den letzten Jahren gesehen, dass wir sehr gerne mit ihm zusammenarbeiten, wir viel von ihm lernen können, junge Spieler dazu geholt werden und eine hervorragende Atmosphäre herrscht, wenn wir uns als Team treffen. Für mich ist die Verlängerung von „nur“ einem Jahr kein schlechtes Signal. Vielmehr kann ich der Argumentation von Andrea und Christian folgen. Wir werden Andrea beweisen, dass er zurecht verlängert hat und wir ihn weiter behalten wollen“, äußert sich Kampa zur Verlängerung.

Alle Aussagen von Lukas Kampa zur Zukunft gibt es hier.

Foto CEV: Ein historischer Moment: Andrea Giani jubelt mit seinem Team erstmals über den ersten EM-Finaleinzug eines deutschen Teams. Foto CEV: Ein historischer Moment: Andrea Giani jubelt mit seinem Team erstmals über den ersten EM-Finaleinzug eines deutschen Teams.

Giani seit 2017 an der Seitenlinie

Seit 2017 ist Giani Trainer der DVV-Auswahl. Gleich in seinem ersten Jahr durchlief das deutsche Team eine Achterbahnfahrt der Gefühle. So verpasste man in zwei Anläufen die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018, gleichzeitig feierte man nur wenige Monate später mit Silber die historisch erste Medaille für Deutschland bei einer Europameisterschaft.

Anfang 2020 kämpfte sich das deutsche Team beim heimischen Olympia-Qualifikationsturnier in Berlin außerdem mit starken Leistungen bis ins Finale, um dort an Frankreich zu scheitern und die erste Olympia- Qualifikation seit 2012 zu verpassen. Aufgrund der Corona-Pandemie sollte es bis heute das letzte internationale Turnier bleiben.

Mit der Volleyball Nations League und der Europameisterschaft hat die DVV-Auswahl 2021 aber wieder zwei wichtige Turniere im Blick.

Das ist Andrea Giani

Giani ist eine Volleyball-Legende. Als Spieler gewann er mit Italien u.a. dreimal olympisches Edelmetall, drei WM-Titel, vier EM-Titel sowie sechsmal die World League und avancierte mit 474 Länderspielen zum Rekord-Nationalspieler. Das Besondere dabei: Der sprunggewaltige Italiener spielte als Mittelblocker, Diagonalspieler und Außenangreifer.

Der in Neapel geborene Giani knüpfte in seiner Trainerkarriere nahtlos an die Erfolge als Spieler an: 2007 begann er als Trainer in der ersten italienischen Liga, zweimal (2008 und 2016) konnte er den europäischen Challenge Cup gewinnen. Nachdem er bereits Co-Trainer in der italienischen Nationalmannschaft war, verantwortete er zwei Jahre die slowenische Nationalmannschaft, mit der er 2015 die European League und kurze Zeit später sensationell EM-Silber gewann.

  • comdirect
  • Hummelsport
  • Mikasa