Neustart für die German Beach Tour

Foto: Justus Stegemann Foto: Justus Stegemann Zwei harte, pandemiegeplagte Sommer liegen hinter den Beach-Volleyballer*innen, ihren Fans und den Organisatoren der German Beach Tour. Im nächsten Jahr soll nun der Befreiungsschlag folgen. Die Voraussetzungen dafür sind optimal: Mit der DVS, der Vermarktungsgesellschaft des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV), der globalen Sportbusinessagentur SPORTFIVE und Spontent, dem Sport-Kanal auf der Streaming-Plattform Twitch, haben drei starke Player zusammengefunden. Nun geht die Tourplanung in die finale Phase.

Digitaler, flexibler, nachhaltiger: So soll die German Beach Tour 2022 werden. Dabei wird das bewährte Konzept der bis zur Pandemie größten nationalen Beach-Volleyballserie Europas beibehalten und punktuell um neue und nachhaltige Bausteine ergänzt, die das Event gleichzeitig attraktiver für jüngere Zielgruppen machen.

Während die DVS als Rechteinhaber und Veranstalter agiert, ist SPORTFIVE für die Vermarktung und die Organisation verantwortlich. Content, Streaming und sportliche Themen übernimmt Spontent.

Karsten Bentlage, Senior Vice President bei SPORTFIVE Germany ist optimistisch: „Die German Beach Tour ist das Aushängeschild des deutschen Beach-Volleyballs. Wir freuen uns, unsere umfassenden Erfahrungen in der Vermarktung und Organisation von Sportgroßveranstaltungen einzubringen und die Tour noch attraktiver für die Fans und neue Zielgruppen zu gestalten.“

Und Daniel Wernitz, Gründer von Spontent, freut sich auf die neue Zusammenarbeit: „Neben unserem Kerngeschäft, der Produktion von nahbarem und ganzheitlichem Content, sind wir nah an den Spielern, kennen ihre Bedürfnisse und können gute Kommunikation und Teilhabe gewährleisten. Wir freuen uns auf die anstehenden Aufgaben und das Vertrauen in unsere Arbeit, als junges Unternehmen.“

Breites sportliches Angebot

Für einen heißen Sommer 2022 will der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) sorgen. Während die Detailplanung noch läuft, sind die Ziele klar: Die German Beach Tour soll mit einem Neustart präsenter und moderner werden.

DVV-Präsident und Rekordnationalspieler René Hecht ist zufrieden: „Aufgabe und Ziel des Deutschen Volleyball-Verbandes ist es, den Athletinnen und Athleten, aber auch Fans und Community ein sportlich breites und medial attraktives Angebot zu machen. Diesem Anspruch wollen wir im nächsten Jahr gerecht werden.“

Die German Beach Tour war bis zum Ausbruch der Pandemie die größte nationale Beach-Volleyballserie Europas sowie drittgrößte weltweit und ist die hochrangigste Turnierserie des Deutschen Volleyball-Verbandes. Zuletzt hatte sie zunehmend mit organisatorischen und finanziellen Herausforderungen zu kämpfen. Mit erfolgversprechenden Partnerschaften soll die Serie nun attraktiver werden. Genaue Termine und Informationen zum Ablauf folgen, sobald diese feststehen.

  • Hummelsport
  • Mikasa