Niederlage gegen Serbien - Olympiasiegerinnen warten

Foto: Volleyballworld Foto: Volleyballworld Nach zwei Siegen zum Auftakt nun die erste Niederlage. Das deutsche Team musste sich in der Gruppenphase der WM mit 0:3 (23:25, 22:25, 23:25) gegen die Titelverteidigerinnen aus Serbien geschlagen geben. Am Freitagabend warten in Łódź (POL) die Olympiasiegerinnen aus den USA.

Das Team von Bundestrainer Vital Heynen präsentierte sich kampfstark und bot der favorisierten serbischen Auswahl über die gesamte Spielzeit Paroli. Trotz einer starken Leistung gewann das Team aus Serbien aber schließlich mit 3:0.

„Es war knapp. Ich finde, dass wir gut gespielt haben. Serbien ist eine super Mannschaft mit vielen guten Spielerinnen", sagte Vital Heynen."Es war bislang unser bestes Spiel, aber am Ende verlieren wir 0:3.“

Serbien in der Crunchtime stärker

Gegen Serbien begann Vital Heynen mit der Starting Six, die schon gegen Bulgarien startete: Pia Kästner (Zuspiel), Camilla Weitzel und Marie Schölzel (Block), Anna Pogany (Libera) sowie drei Annahmespielerinnen (Hanna Orthmann, Lina Alsmeier, Lena Stigrot)

Die DVV-Schmetterlinge erwischten einen tollen Start, führten sogar in Satz 1. Am Ende des ersten Satzes spielte Serbien aber seine größere Qualität auf den Schlüsselpositionen aus. Ein ähnliches Bild ergab sich im zweiten Satz: Lange Zeit hielt Deutschland mit, doch mit drei Punkten in Folge holte sich Serbien am Ende die 2:0-Satzführung. Jeweils sorgte Superstar Tijana Boškovic auf Diagonal für die entscheidenden Punkte. Im dritten Satz geriet die deutsche Mannschaft schnell in Rückstand, aber vor allem die eingewechselten Kimberly Drewniok und Jennifer Janiska sorgten für eine starke Aufholjagd und das zwischenzeitliche 21:21. Doch erneut waren die Olympiadritten aus Serbien mit der überragenden Tijana Bošković in der Crunchtime stärker.

Match Center: hier

Top-Scorerin der deutschen Mannschaft war Hanna Orthmann mit 14 Punkten, gefolgt von Lina Alsmeier (13).

Jetzt warten die starken Olympiasiegerinnen

Die US-Amerikanerinnen, die bisher erst einen Satz bei dieser WM abgegeben haben, gehören zu den Topfavoritinnen auf den Titel. DVV-Sportdirektor Christian Dünnes: "Die USA sind Weltranglistenerste, ein absolutes Top Team, mit diversen Medaillenerfolgen in den letzten Jahren. Damit sind sie absolut in der Favoritenrolle. Wir können ganz befreit aufspielen. Eine Überraschung dürfte trotzdem schwierig werden. Die USA haben eine unglaubliche Breite an Spielerinnen, die aufs Feld kommen können und man bekommt nur wenige Chancen etwas zu reißen." In der Volleyball Nations League 2022 im Juni musste sich das deutsche Team mit 1:3 geschlagen geben.

Das Duell gegen Kanada am Samstag (16.00 Uhr) bildet den Abschluss der Vorrunde. Die besten vier Teams der Sechsergruppe ziehen in die zweite Runde des Turniers ein.

  • Hummelsport
  • Mikasa