Schwere Entscheidung getroffen - Chantal Laboureur beendet ihre großartige Karriere

Foto: Justus Stegemann Foto: Justus Stegemann Chantal Laboureur, eine der besten Abwehrspielerinnen weltweit, möchte ab 2023 ihr Privatleben mehr in den Fokus rücken und beendet zum Ende des Jahres ihre großartige Karriere. Partnerin und das junge Toptalent Sarah Schulz hat Paris 2024 weiter fest im Blick und nun die Zeit, die Qualifikation für ihren großen Traum von den Olympischen Spielen mit einer neuen Partnerin in Angriff zu nehmen.

Die Deutsche Meisterschaft in Timmendorfer Strand vom 1. bis 4. September 2022 wird für Beach-Volleyball-Profi Chantal Laboureur das vorerst letzte Turnier vor heimischem Publikum sein. Denn die amtierende und dreifache Deutsche Meisterin wird zum Ende des Jahres den Ball niederlegen und ihre beeindruckende Karriere als einer der besten Abwehrspielerinnen der Welt beenden.

Mehr als 23 Jahre Profi-(Beach)-Volleyballerin

Chantal (32 Jahre) ist seit über 23 Jahren im Hallen- und Beach-Volleyball als Spielerin aktiv. Sie setzte die Priorität zu jeder Zeit und mit allen Kompromissen auf ihre große Leidenschaft, dem Beach-Volleyball. Und das mit Erfolg, denn die Beach-Volleyballerin des Jahres 2018 sammelte über die Jahre hinweg auf nationaler und internationaler Ebene eine Medaille nach der anderen, kämpfte sich bei Rückschlägen wie Verletzungen und Teamtrennungen immer wieder zurück nach ganz oben und brachte dem Deutschen Beach-Volleyball zahlreiche Jubel- und Erfolgsmomente. Zuletzt stand sie mit Partnerin Sarah Schulz als eines der besten deutschen Teams auf dem Court der Beach-Volleyball Europameisterschaft in München 2022 (5. Platz).

Laboureur/Schulz, Queens of the Court 2021. Foto: Conny Kurth
Laboureur/Schulz, Queens of the Court 2021. Foto: Conny Kurth

"Die schwerste Entscheidung"

Doch damit soll zum Ende des Jahres nun erst einmal Schluss sein. Der Wunsch nach mehr Privatleben und anderen Prioritäten abseits des Beach-Volleyballfelds werden für die gebürtige Friedrichshafenerin immer relevanter:

„Das ist die schwerste Entscheidung, die ich bisher in meinem Leben getroffen habe. Wenn man etwas sein ganzes Leben lang und auch so gerne macht, dann ist dieser Schritt riesengroß. Die Entscheidung aufzuhören muss irgendwann getroffen werden – von jedem Sportler. In meinem Fall weiß ich, dass es mir zu keinem Zeitpunkt leicht gefallen wäre aufzuhören. Beach-Volleyball gibt mir einfach so viel, ich liebe den Sport, das Training, die Leute, die Wettkämpfe, einfach alles. Und ich verbinde damit so viele Emotionen. Aber tatsächlich hat der Wunsch das Private mehr in den Vordergrund zu stellen überhandgenommen. So etwas schlummert in einem. Ich habe in der letzten Zeit gemerkt, dass ich diese Wünsche nicht mehr hinter das Beach-Volleyball stellen möchte. Und es mag klischeehaft klingen, aber als Frau in meinem Alter muss ich mir auch Gedanken machen, wie und wann es mit der Zukunft weitergehen soll. Stichwort Familienplanung und berufliche Karriere“, begründet Chantal ihre Entscheidung.

Balanceakt Profisport

Familie und Beruf lassen sich nicht gut mit Leistungssport vereinbaren. Leistungssport ist zeitaufwändig, praktisch ein Vollzeitjob. „Wir haben viele Privilegien, aber der Preis dafür ist hart: Verzicht. Wir sind teilweise wochenlang unterwegs, die Partner sind alleine zu Hause, gehen alleine zu den Hochzeiten von Freunden. Wir müssen immer wieder Nein zu den schönsten Einladungen sagen. Urlaubsplanungen sind mehr als ein Balanceakt. Freunde und Familie müssen sich nach unseren Plänen richten. Auch die eigenen beruflichen Ambitionen stehen hinten an“, erklärt Chantal.

„Auch wenn es "nur" noch zwei Jahre bis zu den Olympischen Spielen in Paris sind, so sind es auch "noch" zwei Jahre. Und ich möchte weder mich, noch Sarah, mein Team oder Sponsoren nächstes Jahr während der laufenden Olympia-Qualifikation in die Bredouille bringen, gegebenenfalls plötzlich ohne alles dazustehen. Deshalb ziehe ich den Schlussstrich bereits nach dieser Saison.“

Die besten Zukunftswünsche

Für die zehn Jahre jüngere Spielpartnerin Sarah Schulz, die zu den absoluten Beach-Volleyball Toptalenten zählt und mit Chantal Laboureur bereits im ersten gemeinsamen Jahr (2021) das neue Turnierformat King of the Court (national) und die Deutsche Meisterschaft gewonnen hat sowie 2022 Silber bei der internationalen Beach Pro Tour Challenge in Doha holte, kam die Nachricht unerwartet, doch sie hat großes Verständnis für die Entscheidung:

„Ich finde es natürlich sehr schade, dass es uns in der kommenden Saison nicht mehr als Team Laboureur/Schulz geben wird. Aber Chantal hat sich entschieden und ich kann diese Entscheidung absolut nachvollziehen“, äußert sich Sarah verständnisvoll. „Ich blicke auf zwei tolle, schöne Jahre zusammen mit Chantal zurück. Sie ist mir super ans Herz gewachsen! Chantal kann so stolz auf sich sein, was sie als Leistungssportlerin aber auch als Person erreicht hat und ich bin super froh, dass ich ein Teil davon bin. Ich schaue daher mit einem weinenden aber auch mit einem lachenden Auge in die Zukunft. Ich wünsche Chantal nur das Beste für ihren neuen Weg, wo auch immer es sie hintreibt!“

"Der deutsche Beach-Volleyball verliert mit Chantal eine Weltklasse-Abwehrspielerin. Mit über 100 internationalen Turnieren und zahlreichen Erfolgen gratulieren wir ihr zu dieser Karriere und wünschen das beste für die Zukunft," so DVV-Sport-Vorstand Julia Frauendorf.

Weitere internationale Turniere bis Saisonende

Sarah Schulz wird weiter Vollgas geben, um ihr Ziel zu erreichen, bei den Olympischen Spielen in Paris 2024 zu starten. „Nach dieser Nachricht muss ich mich erst ein wenig sortieren. Sicherlich werde ich jetzt viele Gespräche führen, um mit einer neuen Partnerin weiterzumachen. Sobald es Neuigkeiten gibt, melden wir uns.“

Chantal Laboureur ist sich sicher: „Wer auch immer die nächsten Jahre an Sarahs Seite stehen wird, ist ein echter Glückspilz! Die Zeit mit Sarah macht so viel Spaß, ist unkompliziert und so produktiv! In diesem Zuge möchte ich auch nochmal Danke für diese absolut tollen zwei Jahre sagen. Sarah, du hast dich und unser Team mit so einer tollen Entwicklung belohnt! Wir sind nicht nur zwei Einzelspielerinnen, sondern ein echtes Team. Ich freue mich umso mehr und werde es sicherlich unglaublich aufsaugen, dass wir dieses Jahr noch ein paar Mal gemeinsam im Sand aufschlagen. Und jetzt freuen wir uns auf die Timmendorfer Kulisse.“

Die Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften finden vom 1. bis 4. September 2022 in Timmendorfer Strand statt. Die Beach-Volleyball-Fans dürfen sich aber noch bis Ende der Saison auf weitere Spiele des Power-Duos auf internationaler Ebene freuen, wie beispielsweise bei der Beach Pro Tour Elite 16 in Paris vom 28. September bis 02. Oktober 2022. Zum letzten Mal wird Chantal Laboureur dann bei der Beach Pro Tour Challenge auf den Malediven vom 13. bis 16. Oktober 2022 aufschlagen. Dabei ist eines gewiss: Chantal Laboureur wird einen großen Fußabdruck im Beach-Volleyball-Sand hinterlassen.

Text:

SSM – AGENTUR FÜR SPORTLICHE MARKEN

www.ssm-brands-sports.com

  • Hummelsport
  • Mikasa