Zwei deutsche Meisterinnen auf dem gemeinsamen Weg in die internationale Spitze

Foto: DVV/ Conny Kurth Foto: DVV/ Conny Kurth Isabel Schneider und Sandra Ittlinger bilden ein neues Duo im Sand. Nach dem Karriereende von Victoria Bieneck wollen beide 2022 gemeinsam international angreifen. Die erfahrenen World Tour-Spielerinnen werden am Beach-Volleyball Stützpunkt des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) e.V. in Hamburg trainieren und haben für 2022 große Ziele: die Europameisterschaft bei den European Championships in München stehen an, genauso wie die Weltmeisterschaft in Rom.

Abwehrspielerin Isabel Schneider (Hamburger SV) freut sich: „Sandra ist eine ehrgeizige, athletische und erfahrene Spielerin, die mit ihren vorherigen Partnerinnen bereits gezeigt hat, dass sie Top-Teams schlagen kann. Ich freue mich und bin super motiviert mit ihr gemeinsam in Hamburg arbeiten zu können. Mein Ziel für das nächste Jahr ist, dass wir uns individuell verbessern und in die neue, höchste Turnierserie der FIVB reinspielen. Ganz besonders freue ich mich auch auf die Heim-EM in München.“

Sandra Ittlinger (VCO Berlin) über ihre neue Partnerin: „Auch und gerade weil wir uns lange als Gegnerinnen gegenüberstanden, haben wir uns als Athletinnen sehr schätzen gelernt. Ich freue mich dies nun auch auf Teamebene auszubauen und darauf, gemeinsam alles aus uns herauszuholen. Isa ist nicht nur eine sportlich sehr erfahrene Spielerin, sondern hat auch diese wirklich ansteckende, positive Energie und ich kann es kaum erwarten, neben ihr auf Feld zu stehen. In den kommenden Wochen werden wir nun unser Team hier am zentralen Stützpunkt in Hamburg zusammenstellen und einander auf und neben dem Feld besser kennen lernen.“

Sandra Ittlinger (27), die 2020 mit Chantal Laboureur Deutsche Meisterin wurde, spielte in der vergangenen Saison an der Seite von Kim Behrens, gewann Bronze bei den Deutschen Meisterschaften und erreichte einen 9. Platz bei der EM in Wien. Die 30-jährige Isabel Schneider war seit 2017 an der Seite von Blockspielerin Victoria Bieneck im Sand unterwegs. Die Deutschen Meisterinnen von 2018, erreichten bei der Europameisterschaft 2021 einen fünften Platz, ehe sich Victoria Bieneck bei den Deutschen Meisterschaften (Platz 5) verabschiedete.

DVV-Sportdirektor Niclas Hildebrand: „Mit Sandra und Isa hat sich ein spielstarkes und erfahrenes neues Team in Hamburg formiert. Die beiden Athletinnen überzeugten in der Vergangenheit bereits individuell mit einem druckvollen Aufschlagspiel und einem variantenreichen Side-Out. Beide Spielerinnen wollen unbedingt weitere Schritte im Bereich des Höchstleistungssports für sich und im neuen Team gehen und wir werden sie tatkräftig dabei unterstützen. Für mich eine sehr interessante Konstellation mit viel Perspektive.“

„In den nächsten Wochen wissen wir welcher Trainer für uns verantwortlich ist und besprechen dann mit dem gesamten Team die genauen Schwerpunkte für 2022“, erklärt Isabel Schneider den Plan für die kommenden Wochen.

Der DVV hat sich nach den Olympischen Sommerspielen in diesem Jahr am Stützpunkt in Hamburg neu aufgestellt und geht mit neuen Bundestrainern in den Olympiazyklus für Paris 2024 und LA 2028. Für die Frauen-Teams sind die Bundestrainer Martin Engvik und Kirk Pitman neu am Stützpunkt, zusätzlich zu Helke Claasen. Fabian Tobias, Stützpunkt- und Team-Trainer von Victoria Bieneck/Isabel Schneider in den letzten Jahren, verlässt den OSP in Richtung Schweiz.  

  • comdirect
  • Hummelsport
  • Mikasa