Beach-Volleyball: U22EM in Baden - Ein 5. und zwei 9.Plätze für Deutschland

Foto: CEV/Felten Foto: CEV/Felten Ab Donnerstag geht es für den deutschen Beach-Nachwuchs im österreichischen Baden bei Wien um die U22-Europameisterschaft. Für die deutschen Teams liegt die Messlatte durchaus hoch, denn in den letzten Jahren landeten die Youngsters bei internationalen Turnieren regelmäßig auf dem Podium.

DVV-Sportdirektor Beach-Volleyball Niclas Hildebrand nach dem Turnier: "Im Großen und Ganzen war die EM für uns ein recht durchwachsenes Turnier. Wir konnten an einigen Stellen durchaus zeigen was wir können, haben dann an anderen Stellen aber auch zu viele Fehler gemacht. Die Platzierungen mit einem 5. und zwei 9. Plätzen spiegelt damit auch völlig gerecht unsere Leistung wider. Der Schritt in die Medaillenplätze war dieses Jahr einfach zu groß. Bei den Frauen können wir aber im nächsten Jahr nochmal mit den selben Jahrgängen antreten und das ist natürlich ein großer Vorteil."  

Ergebnisse

Gold und damit neuer U22-Europameister ist das schwedische Duo Åhman/Hellvig. Silber geht an Lettland (Rinkevics/Bedritis), Bronze an Russland (Gusev/Shustrov). Bei den Frauen sichert sich das russiche Favoritenteam Voronina/Bocharova den Europameistertitel in Baden, vor den Niederländerinnen Schoon/van Driel und der Ukraine (Khmil/Lazarenko).

+++ Viertelfinale +++

In der Runde der besten 8 Teams ist Schluss für das letzte verbliebene deutsche Duo. Die amtierenden U20-Europameisterinnen aus Lettland waren in diesem Spiel zu stark für Anna Lena Grüne und Svenja Müller, die damit bei dieser EM einen 5.Platz verbuchen können.

Müller/Grüne vs. Namike/Brailko (LAT) | 0-2 (16-21, 20-22) Platz 5 für Anna Lena Grüne und Svenja Müller

Anna Lena Grüne und Svenja Müller stehen nach einem tollen Comeback gegen Italien im Viertelfinale. Dort geht es für das Duo nun gegen die amtierenden U20-Europameisterinnen aus Lettland Brailko/Namike. Sowohl Lea Kunst und Nele Schmitt wie auch Lukas Pfretzschner und Rudy Schneider beenden die EM mit einem tollen 9.Platz. Pfretzschner/Schneider mussten sich im Achtelfinale gegen Russland nach einer starken Aufholjagd im dritten Satz geschlagen geben. Das russische Team gehört zu den Top-Favoriten, sie gewannen bereits 2019 und 2020 den U22-Europameistertitel. Für Lea Kunst und Nele Schmitt war das niederländische Duo im Achtelfinale ebenfalls zu stark.

+++ Achtelfinale +++

Kunst/Schmitt vs. Schoon/van Driel (NED) | 0-2 (17-21, 17-21) Platz 9 für Lea Kunst und Nele Schmitt

Müller/Grüne vs. Scampoli/Gottardi (ITA) | 2-1 (17-21, 21-14, 15-11)

Pfretzschner/Schneider vs. Gusev/Shustrov (RUS) | 1-2 (15-21, 21-19, 11-15) Platz 9 Lukas Pfretzschner und Rudy Schneider

+++ 1.K.o.-Runde +++

Pfretzschner/Schneider vs. Broch/Dillier (SUI) | 2-0 (23-21, 21-17)

Kunst/Schmitt vs. Krizanauskaite/Petrauskaite (LTU) | 2-0 (22-20, 21-16)

Bei kühlem Beach-Volleyballwetter starten die deutschen Teams mit starken Leistungen in die Jugend-Europameisterschaft. Grüne/Müller gewinnen mit 3 Siegen ihre Gruppe und stehen direkt im Achtelfinale. Kunst/Schmitt schließen die Gruppe auf einem starken 2.Platz ab und ziehen damit in die K.o.-Phase ein, genau wie Pfretzschner/Schneider, die mit 2 Siegen und einer Niederlage ebenfalls Gruppenzweiter werden.

+++ Männer Gruppenphase +++ 

Pool C: Pfretzschner/Schneider vs. Åhman/Hellvig (SWE) | 0-2 (12-21, 19-21)

Pool C: Pfretzschner/Schneider vs. Popa/Druta (ROU) | 2-0 (21-13, 21-16)

Pool C: Pfretzschner/Schneider vs. Hernández/Pennanen (FIN) | 2-1 (21-11, 19-21, 15-7)

+++ Frauen Gruppenphase +++ 

Pool E: Müller/Grüne vs. Šen/Zuzek (SLO) | 2-0 (21-15, 21-15)

Pool D: Kunst/Schmitt vs. Prihti/Vuorinen (FIN) | 2-0 (21-14, 21-15)

Pool E: Müller/Grüne vs. Berntsen/Olimstad (NOR) | 2-1 (16-21, 21-16, 15-8)

Pool E: Müller/Grüne vs. Paegle/Briede (LAT) | 2-0 (21-17, 21-13)

Pool D: Kunst/Schmitt vs. Vasvári, E./Vasvári, Z. (HUN) | 2-0 (21-11, 21-11)

Pool D: Kunst/Schmitt vs. González/Vergara (ESP) | 1-2 (21-18, 18-21, 13-15)

Das Turnier wird Live vom Veranstalter BeachVolleyball Baden übertragen.

Sicher mit dabei in Baden ist das Team Rudy Schneider und Lukas Pfretzschner. Philipp Huster und Mio Wüst können ins Hauptfeld nachrücken, wenn zwei Teams aus dem Hauptfeld nicht antreten. Ursprünglich war geplant, dass Simon Pfretzschner mit Rudy Schneider an den Start geht, dieser verletzte sich allerdings schon vor dem am 03.05. gestarteten Lehrgang und kann somit nicht mit nach Baden reisen. 

Oben v.l.n.r.: Lukas Pfretzschner, Rudy Schneider, Mio Wüst, Philipp Huster; Unten v.l.n.r.: Anna Lena Grüne, Svenja Müller, Lea Kunst, Nele Schmitt; Foto: DVV Oben v.l.n.r.: Lukas Pfretzschner, Rudy Schneider, Mio Wüst, Philipp Huster; Unten v.l.n.r.: Anna Lena Grüne, Svenja Müller, Lea Kunst, Nele Schmitt; Foto: DVV

Bei der weiblichen U22 gehen Lea Kunst/Nele Schmitt und Anna Lena Grüne/Svenja Müller an den Start. Svenja Müller hat im Vorfeld des Turniers ebenfalls nicht am Lehrgang teilgenommen, hat dafür aber in Baden zusammen mit Laura Ludwig den Continental Cup gespielt und zeigte dort eine hervorragende Leistung, die das deutsche Team am Ende auch mit dem ersten Platz krönte.

Jörg Ahmann, Trainer der Frauen, im Vorfeld des Lehrganges: „Die Vorfreude ist natürlich groß endlich wieder ein internationales Turnier spielen zu dürfen. Wir können zwar nicht so richtig abschätzen, wo wir im Vergleich zu den anderen Teams stehen, wir bringen aber trotzdem vier richtig gute Spielerinnen an den Start. Wir wissen nicht wie sich andere Nationen vorbereiten konnten und wie sie während der Pandemie trainiert haben. Ziel sollte für uns aber trotzdem das Halbfinale sein und von unserem Talent und Können her ist das auch durchaus möglich."

v.l.n.r.: Kay Matysik, Mio Wüst, Philipp Huster, Rudy Schneider, Manuel Rieke. Foto DVV
v.l.n.r.: Kay Matysik, Mio Wüst, Philipp Huster, Rudy Schneider, Manuel Rieke. Foto DVV

Bei den Männern steht mit Philipp Huster ein für viele noch recht unbekannter Beach-Volleyballer auf der Liste der Nachrücker. Kay Matysik, Trainer des Nachwuchses, ist allerdings überzeugt, dass aus ihm noch ein richtig guter werden könnte: „Philipp hat über den Winter enorme Fortschritte gemacht und er ist perspektivisch ein richtig guter Spieler. Wir haben ihn hinzu geholt, damit er von den anderen drei lernen kann und wenn möglich die erste internationale Erfahrung sammelt."

Die anderen drei Männer können hingegen schon den ein oder anderen internationalen Erfolg nachweisen. Rudy Schneider gewann mit Mio Wüst im vergangenen Jahr Bronze bei der U22 EM. Ein Jahr davor wurde Rudy Schneider mit Benedikt Sagstetter schon Vize-Europameister U20. Lukas Pfretzschner wurde im letzten Jahr zusammen mit Robin Sowa Vierter bei der U22 EM und auch zuvor landete er internationale Erfolge: Silber bei der U22 EM 2019 und Zweiter bei der U19 WM 2018.

Staff

Name Funktion
Kay Matysik Trainer Männer
Manuel Rieke Trainer Männer
Jörg Ahmann Trainer Frauen
Kathrin Mägdefrau Physiotherapeutin
  • comdirect
  • Hummelsport
  • Mikasa