26. BFS-Cup Frauen/Männer

Sachsen räumen beim 26. BFS - Cup der Damen und Herren fast alles ab! Sachsen räumen beim 26. BFS - Cup der Damen und Herren fast alles ab! Bereits zum achten Mal war am 25./26.05.19 ein Verein des SSVB Gastgeber zum höchsten Turnier im Breiten- & Freizeitsport. Nach dem Gewinn des letztjährigen Damen-Cup war die Mannschaft CSG Helbersdorf Galaxy entschlossen, dieses Jahr dieses Turnier in Chemnitz auszurichten.

Insgesamt sieben Damen- und zehn Herrenmannschaften aus fünf verschiedenen Landesverbänden folgten der Einladung.

Die Damen spielten in der Vorrunde jeder gegen jeden zwei Sätze. Das 12 dieser 21 Spiele 1:1 nach Sätzen endeten, zeigt eine Ausgeglichenheit innerhalb des Turniers. Da konnte jeder gegen jeden punkten. Die Spiele lebten von der Spannung. So musste z. B. das letzte Spiel der Vorrunde entscheiden, wer in das Finale einzieht. So hätte dem amtierenden Sachsenmeister VSGV Leipzig 2000 im Spiel gegen die Frauen des VVV Plauen ein Satzgewinn zum Einzug gereicht. Doch weder im ersten (23:25) noch im zweiten (21:25) sollte dies gelingen.

Somit zogen die Sieger noch neben Galaxy als Zweite in das Finale ein. Über die Platzierung drei bis fünf sollten bei gleicher Punktzahl die Ballpunkte entscheiden. Dabei hatten mit den Leipzigerinnen vor der BSG FSD Dresden und den FC Brünninghausen die Nase vorn. Die Damen vom TSV Stuttgart/Rohr sicherten sich den 6. Platz, vor dem VC Pankow. Den Zweitplatzierten (7:5) Punkte trennten gerade zwei Punkte von Platz sechs (5:7). Damit hätte mit einem Sieg mehr schon eine bedeutend bessere Platzierung erzielt werden können. Nach der Vorrunde spielten jeweils die benachbarten Mannschaften nach der Vorrunde die Plätze aus. Was sich in den Spielen um Platz fünf (Brünninghausen:Stuttgart 0:2) und dem kleinen Finale (Leipzig:Dresden 0:2) abzeichnete, sollte sich im großen Finale (zum Leidwesen des amtierenden Deutschen BFS-Meisters Galaxy Chemnitz) fortsetzen. Gelang im ersten Satz noch ein knapper Satzgewinn gegen Plauen, so drehten die Spitzenstätterinnen das Spiel in den beiden folgenden Sätzen und gewannen am Ende verdient mit 2:1. Damit setzten sich die Plauenerinnen zum wiederholten Male die “Krone” des Deutschen BFS-Meisters auf - Herzlichen Glückwunsch! Die unterlegenen Damen fingen sich schon kurz nach der Niederlage. Hatte man letztes Jahr noch das nötige Quäntchen Glück, so fehlte es eben dieses Jahr. Auf ein Neues im Jahr 2020, war dann die kämpferische Parole der Chemnitzerinnen.

Bei den Männern wurde in zwei Gruppen zu je fünf Mannschaften gespielt. Innerhalb der Gruppen spielte jeder gegen jeden zwei Sätze. Mit der Bekanntgabe des Ergebnisses der Auslosung der beiden Gruppen wurde vielen klar, dass das Losglück diesmal nicht allen hold war. Man kann getrost sagen, dass sich eine sehr starke Gruppe gebildet hat und eine nicht ganz so starke. Nichts desto trotz wurde in beiden Gruppen ein ansprechender Volleyball gezeigt. In der Gruppe 1 setzte sich der VC Dresden IX vor dem Wartenberger SV durch. In der anderen Gruppe behielt der VC Dresden X vor der Überraschungsmannschaft vom SV Diefenbach die Oberhand.

Am Sonntag wurde dann ein Kreuz der Dritt- und Viertplatzierten durchgeführt. Anschließend fand das Halbfinale statt. Nachdem sich die IX. Mannschaft aus der sächsischen Landeshauptstadt klar gegen den Vertreter aus Baden-Würdenberg mit 2:0 durchsetzte, hieß es für die X. gegen den starken Vertreter aus der Bundeshauptstadt (Wartenberger SV) Farbe bekennen. In drei knappen Sätzen setzte sich am Ende der Favorit aus Berlin gegen die “jungen” Wilden durch.

Die Platzierungsspiele wurden, wie schon die Kreuzspiele, über zwei Gewinnsätze gespielt. Um Platz 9 setzte sich die BSG Fernsehelektronik Berlin mit 2:1 gegen den GfL Hannover durch. Den siebten Platz belegten die Gastgeber von Galaxy Chemnitz vor den “Jungspunden” von der USG Chemnitz. Diese nutzten die Gelegenheit, um sich mit bedeutend besseren Mannschaften zu messen. Unter diesem Gesichtspunkt haben sie sich sehr wacker geschlagen. Der TB Beinstein setzte sich mit 2:0 gegen den FC Brünninghausen verdient durch. Im kleinen Finale trafen der VC Dresden X, wie schon in der Vorrunde auf dem SV Diefenbach. Mit dem 1:1 in der Vorrunde kamen die Diefenbacher noch auf Platz zwei in der Vorrunde. Auch diesmal gaben sie alles. So konnten sie den ersten Satz noch überraschend klar für sich entscheiden. Doch die Dresdner schlugen in den folgenden beiden “erbarmungslos” zurück. Somit belegten sie am Ende den dritten Platz. Das große Finale zwischen dem VC Dresden IX und dem Wartenberger SV wurde zu einem hochklassigen Spiel. Am Ende hieß mit einem 2:0 überraschend deutlich der neue Deutsche BFS-Meister: VC Dresden IX - Herzlichen Glückwunsch!

Somit räumten die Mannschaften aus Sachsen fünf von möglichen sechs Podestplätzen ab - Hut ab!

Beide sportliche Tage wurden durch eine gemeinsame Party mit allen Interessierten Sportlerinnen und Sportlern am Samstagabend ergänzt. Bei dieser wurde gemeinsam gespielt, Fußball geschaut oder auch ausgiebig getanzt. Auch wurden viele angenehme Gespräche geführt. Die Stimmung war bei allen ausgelassen.

Insgesamt kann ich von einer gelungenen Veranstaltung sprechen. Der Dank gilt dem Verein CSGH Galaxy mit seinen vielen fleißigen Helfern.

Torsten Klemm

Landeswart BFS-Sachsen

 

Ausschreibung - Ergebnisse - Bilder

  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa