Live-Blog: Silber-Medaille für Laboureur/Schulz

Foto: Volleyball World Foto: Volleyball World Das nächste Turnier der neuen "Volleyball World Beach Pro Tour" 2022 findet vom 5. bis 8. Mai in Doha, Katar statt. Das Turnier ist das dritte Challenge-Turnier der internationalen Beach-Saison 2022. Die Challenge-Turniere sind mit den 3- und 4-Sterne-Events der bisherigen World Tour vergleichbar. Für Deutschland sind fünf Teams im Hauptfeld, zwei weitere in der Qualifikation dabei.

  • Event-Seite
  • Turnierkategorie: FIVB Beach Pro Tour - Challenge Event
  • Wann: 5. - 8. Mai 2022
  • Wo: Doha, Katar
  • 1 Stunde Zeitverschiebung
  • Livestream: Volleyballworld.tv (Registrieren & 30 Tage kostenlos testen)

 

+++ 8. Mai, Finale +++

  • Chantal Laboureur und Sarah Schulz gewinnen Silber in Doha. Im Finale mussten sie sich gegen die Brasilianerinnen Barbara/Carol geschlagen geben, die bereits den zweiten Turniersieg auf der Pro Tour in diesem Jahr verbuchen können. Für die deutschen Meisterinnen Sarah Schulz und Chantal Laboureur ist es die zweite gemeinsame World Tour Medaille und die erste der zweithöchsten Turnierkategorie.

Laboureur/Schulz vs. Barbara/Carol (BRA) 0:2 (13:21, 13:21)

 

+++ 8. Mai, Halbfinale +++

  • Nachdem sie Satz eins noch an die Schweiz abgeben mussten, kämpften sich Chantal Laboureur und Sarah Schulz zurück. In Satz zwei wehrten sie sich gegen zwei schweizer Matchbälle und nutzen den zweiten Satzball zum Ausgleich. Mit viel Selbstbewusstsein ging es in den Tiebreak. Die Europameisterinnen aus der Schweiz fanden nicht mehr zu ihrem Spiel zurück, haderten mit ihrem Angriff und Laboureur/Schulz nutzten auch den Wind, um ihren Spiel-Plan weiter durchzuziehen.

Laboureur/Schulz vs. Hüberli/Brunner (SUI) 2:1 (14:21, 24:22, 15:9)

 

+++ 7. Mai, Viertelfinale +++

Nachdem sich Tillmann/Müller und Laboureur/Schulz im Achtelfinale gegen ihre deutschen Konkurrentinnen durchsetzen konnten, spielten beide Teams im nächsten deutschen Duell im Viertelfinale gegeneinander, in dem sich Laboureur/Schulz durchsetzen konnten. Ehlers/Wickler konnten ihr Spiel leider nicht gewinnen. Sie beenden das Turnier wie Müller/Tillmann mit Platz 5.

Ehlers/Wickler vs. Ermacora/Pristauz (AUT) 0:2 (15:21, 19:21)

Laboureur/Schulz vs. Tillmann/Müller 2:0 (21:17, 21:19)

 

+++ 7. Mai, Achtelfinale +++

  • Borger/Sude und Ittlinger/Schneider beenden das Turnier auf Platz 9.

Ehlers/Wickler vs. Renato/Vitor Felipe 2:1 (15:21, 21:18, 16:14)

Tillmann/Müller vs. Borger/Sude 2:0 (22:20, 21:16)

Ittlinger/Schneider vs. Laboureur/Schulz 0:2 (20:22, 13:21)

 

+++ 6. Mai, Gruppenphase +++

  • Müller/Tillmann und Ittlinger/Schneider gewinnen ihre Gruppe mit jeweils 2 Siegen, Borger/Sude ziehen als Gruppenzweite und Laboureur/Schulz als Gruppendritte ebenfalls ins Achtefinale ein. Dort ergab die Auslosung leider direkt zwei deutsche Duelle der DVV-Frauen. Ehlers/Wickler revanchieren sich für die Niederlage in Itapema gegen die beiden Brasilianer, verlieren aber das Duell gegen Polen.

Ehlers/Wickler vs. Bryl/Losiak (POL) 0:2 (19:21, 19:21)

Laboureur/Schulz vs. Harnett/Dormann (CAN) 2:0 (21:14, 21:16)

Tillmann/Müller vs. Lahti/Ahtiainen (FIN) 2:1 (15:21, 21:16, 15:12)

Ittlinger/Schneider vs. Hüberli/Brunner (CHE) 2:0 (21:15, 21:16)

Borger/Sude vs. Clancy/Mariafe (AUS) 0:2 (14:21, 20:22)

Ehlers/Wickler vs. Evandro/Álvaro Filho (BRA) 2:0 (21:18, 21:13)

Müller/Tillmann vs. Placette/Richard (FRA) 2:1 (18:21, 21:17, 15:12)

Ittlinger/Schneider vs. Rivas Zapata/Chris (CHL) 2:0 (21:11, 21:12)

Borger/Sude vs. Soria/González (ESP) 2:0 (21:13, 21:18)

Laboureur/Schulz vs. Megan/Nicole (CAN) 1:2 (20:22, 21:19, 8:15)

 

+++ 5. Mai, Qualifikation +++

  • Für beide Teams reicht es damit knapp nicht für den Hauptfeldeinzug.

Christ/Schmitt vs. Ceynowa/Jundzill (POL) 0:2 (18:21, 17:21)

Henning/Sagstetter vs. Reid/O'Dea B. (NZL) 1:2 (21:12, 18:21, 11:15)

 

Hitzeschlacht in Doha

40°C im Wüstenstaat: Das dritte Turnier 2022 der neuen internationalen Beach-Volleyball Tour in der Kategorie "Challenge" steht an. Für Deutschland sind 7 Teams in Doha am Start. Sowohl Borger/Sude (Platz 4 in Itapema) als auch Müller/Tillmann (Platz 9 Rosarito Elite), Ittlinger/Schneider (Platz 5 in Itapema) und Laboureur/Schulz (Platz 9 in Itapema) haben sich unter den Top-Teams etabliert und damit beste Voraussetzungen für eine WM-Teilnahme im Juni. Bei den Männern starten Ehlers/Wickler ebenfalls im Hauptfeld und Paul Henning/Benedikt Sagstetter wollen wie Chenoa Christ/Nele Schmitt einen weiteren deutschen Startplatz erspielen.

Die Medaillenränge im Blick

Alle deutschen Damenteams haben zuletzt einen Schritt gemacht und so sind vier Teams durch gute Platzierungen in Brasilien und Mexiko direkt im Hauptfeld gesetzt. An diesen Leistungen soll angeknüpft werden, sagt Niclas Hildebrand, Sportdirektor Beach-Volleyball des DVV. "Das Erreichen des Halbfinales ist wieder das Ziel. Die Teams sollen sich weiter an die Weltspitze heranarbeiten und auch auf den Challenge-Turnieren um Medaillenplätze mitspielen." 

Der erste Auftritt im Sand

Für Nils Ehlers und Clemens Wickler ist es erst das zweite Turnier, weil sie verletzungsbedingt später in die Saison eingestiegen sind. Deshalb geht es vor allem darum, Wettkampfpraxis und Punkte für eine gute WM-Ausgangsposition zu sammeln. Bis dahin können noch auf zwei internationalen Turnieren Punkte gesammelt werden. Gerade für Ehlers/Wickler, die noch nicht sicher qualifiziert sind, ist das Turnier in Doha daher besonders wichtig.

Für Paul Henning steht der erste internationale Auftritt im Beach-Volleyball an. "Ich freue mich, dass er das erste Mal internationale Luft schnuppern darf", meint Niclas Hildebrand. Leider kann er dieses nicht mit seinem eigentlichen Spielpartner Sven Winter bestreiten, der krankheitsbedingt ausfällt. Für ihn steht Benedikt Sagstetter im Sand. Die beiden gehen in der Qualifikation in Doha an den Start.

Zeitplan Doha:

  • Donnerstag, 05.05.2022: Qualifikation
  • Freitag-Sonntag, 06.-08.05.2022: Hauptfeld

Challenge Event Format:

  • Teams pro Geschlecht: 24
  • 16 Teams stehen direkt im Hauptfeld
  • Qualifikation: 32 Teams
  • Gruppenphase: 6 Gruppen a 4 Teams im Modified Poolplay
  • K.o.-Phase: Single Elimination
  • Preisgeld: 150,000 US Dollar (75,000 pro Geschlecht)
  • Hummelsport
  • Mikasa