Gerhard Dürrwächter, Volleyballer mit Leib und Seele - Ein Nachruf

Am 1. März 2022 verstarb unser ehemaliger Präsident Prof. Dr. Gerhard Dürrwächter im Alter von 93 Jahren in Tübingen.

Er wuchs in Backnang auf, studierte nach dem Abitur an Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg und promovierte dort im Fach Biologie. Eine seiner großen Leidenschaften war der Sport – nicht nur beruflich als Fachleiter in der Ausbildung von Sportstudenten. Seine größte Passion war der Volleyball, er spielte aber auch leidenschaftlich gern Tennis, fuhr Ski und spielte bis ins hohe Alter Golf.

In seiner Laufbahn als aktiver Sportler von 1954 bis 1957 war er unter anderem fünfmaliger Badischer Meister im Zehnkampf, 1958 wurde er Kapitän der Volleyball-Nationalmannschaft.

Foto: privat Foto: privat

Im Deutschen Turner-Bund, in dem das Volleyballspiel anfänglich vor der Gründung des DVV beheimatet war, war er Bundesfach- und Lehrwart.

Der Deutsche Volleyball-Verband ist Gerhard Dürrwächter zu großem Dank verpflichtet, denn nicht nur als ehemaliger Spieler, Trainer, Ausbilder und Schiedsrichter prägte er den Verband.

Von 1971 bis 1991 war er Vorsitzender des Südbadischen Volleyball-Verbandes, von 1977 bis 1979 Präsident und seit 1991 Ehrenmitglied des Deutschen Volleyball-Verbandes.

Seine Ehefrau Hildegard, geb. Koepp, war Deutsche Meisterin 1960/61 im Trampolinspringen, 1958 und 1959 Deutsche Hochschulmeisterin im Geräteturnen und spielte 1958 in der Volleyball-Nationalmannschaft.

Gerhard Dürrwächters große und breite Expertise im Fach Sport und vor allem auch in der Sportspieldidaktik konzentrierte sich in der wegweisenden Publikation „Die Großen Spiele“: Der Beitrag zu „seinem“ Volleyballspiel verdeutlichte schon damals mit der Überschrift „Volleyball – ein Spiel für alle“ welche Bedeutung Volleyball als attraktives Spiel für den Breiten- und Freizeitsport hat. Sein Buch „Volleyball spielend lernen – spielend üben“ erschien 1976 und gilt heute noch als Standard-Werk.

Gerhard Dürrwächter hinterlässt zwei Söhne, eine Tochter und drei Enkelkinder. 

Präsident René Hecht trauert um ein Idol: „Gerhard Dürrwächter war ein vielseitig erfolgreicher Sportler und ein renommierter Sportpädagoge. Wir trauern um einen leidenschaftlichen Volleyballer, der den Deutschen Volleyball-Verband entscheidend geprägt hat.“

  • Hummelsport
  • Mikasa