Nicki Neubauer: Mit dem U23-Nationalteam der Frauen in den Sommer 2022

Nicki Neubauer, der bereits sechs Jahre als Co-Trainer die deutsche Nationalmannschaft der Frauen begleitete, wird in diesem Sommer Trainer der U23-Frauen des Deutschen Volleyball-Verbandes. Mit der Universiade 2022 in Chengdu (China) steht im Juni das große Volleyball-Highlight für die U23-Auswahl an.

Ich freue mich sehr auf eine neue und sehr spannende Aufgabe beim Deutschen Volleyball-Verband“ so der 44-Jährige. „Durch die 6-jährige Arbeit mit dem Nationalteam der Frauen ist aufgefallen, dass wir speziell im Übergang von den Juniorinnen in den A-Kader mehr investieren und fördern müssen. Es ist mir eine große Freude weiterhin Bestandteil des DVV zu sein und in diesem Bereich tatkräftig mitzuarbeiten. Die Universiade 2023 und das gesamte U23-Nationalteamprojekt soll zu einem wichtigen Baustein in den Strukturen des DVV werden.“

Der gebürtige Thüringer, der von 2000 bis 2006 in Österreich und seit 2006 in der Schweiz als Trainer tätig ist, war 2016 bis 2021 bereits Co-Trainer der deutschen Frauen-nationalmannschaft unter Felix Koslowski. Seit 2017 ist Nicki Neubauer Cheftrainer des Schweizer Erstligisten VC Kanti Schaffhausen. 

Christian Dünnes: „Ich freue mich, dass wir Nicki Neubauer für das U23-Projekt gewinnen konnten. Wir stärken mit unserer U23 die Basis der Nationalmannschaft und fördern die Spielerinnen mit Spielpraxis auf internationaler Ebene. Dabei kommt der Universiade eine besondere Bedeutung zu. Zum einen ist es ein Turnier, das sportlich auf dem Niveau der finalen Playoffs der Bundesliga liegt und somit eine schöne Herausforderung für das Team ist. Zum anderen ist die Universiade ein "kleines Olympia" und damit Motivationsquelle und Ausblick auf das, was noch kommt."

Corona-bedingt wurden die FISU World University Summer Games 2021 ins Jahr 2022 verschoben. Sie finden vom 26. Juni bis 7. Juli 2022 im chinesischen Chengdu statt. Das Volleyball-Turnier wird mit 16 Teams ausgetragen. Um spielberechtigt zu sein, müssen die Athlet*innen eingeschriebene Studierende sein. Nach gemeinsamer Vorbereitung ab Mitte April startet die U23 im Juni nach China zum Event.

Alexander Waibl führte die deutsche Studentennationalmannschaft im Sommer 2019 bei der Universiade in Neapel zu einem guten 5. Platz und war von 2019 bis 2021 Trainer der weiblichen U23-Auswahl.

FISU Chengdu 2021

Die Gruppen der Universiade wurden Ende März ausgelost:

Volleyball Frauen: Pool B mit Deutschland: Japan, Argentinien, Indien, Mexiko, HongKong, Deutschland

Japan gehört in Pool B mit Deutschland voraussichtlich zu den stärksten Teams. Japan, mit der A-Auswahl unter den Top10 der Welt, und Argentinien sind traditionelle Volleyball-Nationen. Indien, Hongkong und Mexiko sind tendenziell schwächer einzuschätzen, da sie auf internationalen Turnieren selten anzutreffen sind.

Hintergrundinformationen zu den FISU World University Games

Die FISU World University Games werden in zweijährigem Rhythmus (in ungeraden Jahren) im Winter und im Sommer vom Internationalen Hochschulsportverband, der Fédération Internationale du Sport Universitaire (FISU), veranstaltet. Sie sind derzeit im Sommer mit rund 10.000 Teilnehmenden aus über 170 Nationen die weltweit größte Multisportveranstaltung nach den Olympischen und Paralympischen Spielen. 
Die folgenden fünfzehn Sportarten gehören zum festen Programm der Sommerausgabe der FISU World University Games: Badminton, Basketball, Bogenschießen, Fechten, Gerätturnen, Judo, Leichtathletik, Rhythmische Sportgymnastik, Schwimmen, Taekwondo, Tennis, Tischtennis, Volleyball, Wasserball und Wasserspringen.

Bei FISU World University Games können Studierende, die maximal 25 Jahre alt sind und von ihren nationalen Verbänden nominiert werden, starten. Zu den Teilnehmenden zählen sowohl studentische Nachwuchsleistungssportlerinnen und -sportler als auch etablierte Spitzensportlerinnen und -sportler.

  • Hummelsport
  • Mikasa