CEV vergibt Wildcards für die Europameisterschaft - Louisa Lippmann und Kira Walkenhorst starten bei der Heim-EM

Foto: DVV/Conny Kurth Foto: DVV/Conny Kurth Der Deutsche Volleyball-Verband hat vier Wildcard-Anträge für deutsche Teams bei der Heim-Europameisterschaft im August in München gestellt. Jetzt hat der Europäische Verband (CEV) über die Anträge entschieden. Bei den Frauen erhalten Olympiasiegerin Kira Walkenhorst gemeinsam mit Neu-Beach-Volleyballerin Louisa Lippmann eine Startgenehmigung für die European Championships. Bei den Männern das Nachwuchs-Duo Huster/Pfretzschner.

Kira Walkenhorst: „Ich freue mich, bei der EM im eigenen Land spielen zu können und Louisa Lippmann bei ihren ersten Schritten im Sand tatkräftig unterstützen zu dürfen. Eine Heim-EM ist immer etwas ganz besonderes." Louisa Lippmann ergänzt: "Ich freue mich tierisch darauf, bei so einem großen Turnier mit Kira spielen zu dürfen. Ich werde sicher enorm von ihrer Erfahrung profitieren können, habe aber auch Respekt davor, mit einer Olympiasiegerin auf dem Feld zu stehen."

Sportdirektor Niclas Hildebrand freut sich auf den gemeinsamen Auftritt von Kira und Louisa: „Mit Kira haben wir vereinbart, dass sie weiter an ihrem internationalen Comeback arbeitet. Ihre körperliche Entwicklung, sowie Spielerfahrung sammelt sie bei der nationalen Tour und Wettkämpfen auf höchstem Niveau. Über die Wildcard möchten wir ebenfalls Louisa die Möglichkeit geben, sich auf internationalem Parkett zu zeigen und wichtige Punkte sowie Erfahrungen zu sammeln. Gemeinsam mit Kira wird sie erstmals die Beach-Atmosphäre einer EM in München aufsaugen.“

Bei den Männern gehen die Wildcards an den DVV-Nachwuchs. Das Perspektivteam Simon Pfretzschner/Philipp Huster darf in München an den Start gehen. Ganz im Sinne der DVV-Nachwuchsförderung wurden die Männer-Wildcards für die jungen Spieler prioritär gestellt und von der CEV bestätigt. Der DVV hat die Wild-Cards im entsprechenden Gremium – bestehend aus Athletenvertreterin, Vorstand Sport und Sportdirektor vorrangig nach sportlichen Kriterien (internationale Punkte) vergeben.

Niclas Hildebrand: „Wir freuen uns ebenfalls, dass unser Nachwuchs in München das einmalige Erlebnis einer Heim-Europameisterschaft erleben und sich mit der europäischen Elite messen kann. Es wird ein wichtiger Entwicklungsschritt der jungen Talente im Hinblick auf die Entwicklung in die Weltspitze sein.“

Zusätzlich zu den Wildcard-Teams haben sich diese deutschen Duos für München 2022 regulär über die Rangliste qualifiziert:

  • Svenja Müller/Cinja Tillmann
  • Karla Borger/Julia Sude
  • Sandra Ittlinger/Isabel Schneider
  • Chantal Laboureur/Sarah Schulz
  • Nils Ehlers/Clemens Wickler
  • Lukas Pfretzschner/Robin Sowa

Über den sogenannten Host Country-Startplatz erhält außerdem das Nationalteam Paul Henning/Sven Winter einen Startplatz in München.

CEV Entry List Männer

CEV Entry List Frauen

Zum Prozedere: Ein Frauenteam sowie vier Männerteams haben beim DVV Anträge für eine EM-Wildcard eingereicht, insgesamt vier wurden anschließend bei der CEV gestellt. Der DVV hat diese Wild-Card-Anträge im entsprechenden Gremium – bestehend aus Athletenvertreterin, Vorstand Sport und Sportdirektor vorrangig nach sportlichen Kriterien (internationale Punkte) gewählt und bei der CEV gestellt. Die CEV hat daraufhin zwei Wildcards genehmigt, jeweils eine pro Geschlecht.

  • Hummelsport
  • Mikasa