Frauen-Halbfinals komplett - Victoria Bieneck mit emotionalem Ende

Foto Justus Stegemann Foto Justus Stegemann Mit den ersten Night Sessions bei den Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften (2.-5. September) kamen auch die großen Emotionen. Unter dem Flutlicht in Timmendorfer Strand qualifizierten sich Karla Borger/Julia Sude, Christine Aulenbrock/Sandra Ferger, Chantal Laboureur/Sarah Schulz und Kim Behrens/Sandra Ittlinger für das Halbfinale. Victoria Bieneck, die vor dem Start der Beach-DM ihr Karriereende verkündet hatte, verabschiedete sich unter großem Applaus der knapp 2.000 Fans in der Ahmann-Hager-Arena.

Ein letztes Mal Ahmann-Hager-Arena

Mit dem Matchball zum 2:1 (27-25, 21-23, 15-10)-Sieg machte Chantal Laboureur mit ihrer Partnerin Sarah Schulz den Halbfinaleinzug und damit größten Erfolg der gemeinsamen Karriere perfekt. Anschließend flossen auch bei Laboureur die Tränen, bedeutete der Sieg doch das Karriereende von Victoria Bieneck, die schon vor dem Start der Beach-DM ihr Karriereende verkündet hatte und am Freitag im Viertelfinale ein letztes Mal in der Ahmann-Hager-Arena aufschlagen sollte.

Lautstark unterstützt wurden sie von Familie, Freunden und Weggefährtinnen wie Katrin Holtwick und Ilka Semmler, die alle nach Timmendorfer Strand gekommen waren: “Ich weiß gar nicht, wem ich anfangen soll zu danken. Meinem Team, meiner Familie, Isas Familie und den ganzen Freunden. Das ist wirklich besonders, ich habe richtig Herzklopfen”, sagte sie. “Das macht es noch einmal ein bisschen schwerer. Ich glaube, wir haben bewiesen, was Team heißt“, sagte Bieneck, nachdem sie nach ein paar Minuten das Wort ergriff.

Jetzt der gebührende Abschied unter Flutlicht in Timmendorfer Strand, mit einem hochspannenden Spiel, das für Chantal Laboureur und Sarah Schulz eben den Halbfinaleinzug bedeutete. Zuvor sorgten schon Christine Aulenbrock/Sandra Ferger für eine große Überraschung, als sie Laura Ludwig/Leonie Körtzinger in zwei Sätzen mit 21-19 und 21-16 im Viertelfinale besiegten und ins Halbfinale einzogen.

Finalspiele der Frauen am Samtag

Dort ebenfalls dabei sind Karla Borger/Julia Sude nach einem 2:0 (21-18, 21-16)-Sieg gegen Svenja Müller/Cinja Tillmann und Kim Behrens/Sandra Ittlinger, die sich mit 21-14 und 21-18 gegen Melanie Gernert/Natascha Niemczyk durchsetzten. Die Halbfinals der Frauen finden am Samstag von 15:10 Uhr bis 16:50 Uhr statt, die Finalspiele um 19:50 Uhr (Bronze) und 21:00 Uhr (Finale).

Samstag, Halbfinals Frauen

Uhrzeit Court Team A Team B
15:10 1 Borger - Sude(1) Aulenbrock - Ferger(9)
16:00 1 Laboureur - Schulz(5) Behrens - Ittlinger(3)

Foto Joern Pollex/Hoch Zwei: Für Thole/Wickler geht der Blick schon zum Halbfinale. Foto Joern Pollex/Hoch Zwei: Für Thole/Wickler geht der Blick schon zum Halbfinale.

SPORT1 steigt im Free-TV ein, Court 1 und 2 live auf YouTube

Der Tag startet bereits 09:30 Uhr mit den Achtelfinals der Männer auf Court 1 und 2. Alle Spiele werden auf dem DVV-YouTube-Channel Volleyball Deutschland übertragen. Samstag (4. September) gibt es erst die Halbfinals der Frauen von 15 Uhr bis 17 Uhr live im Free-TV, am Abend ist SPORT1 von 19:55 Uhr bis 22:30 Uhr ebenfalls live auf Sendung, wenn die Deutschen Meisterinnen gekürt werden.

Die Viertelfinals der Männer, für die sich Julius Thole/Clemens Wickler, Alexander Walkenhorst/Sven Winter, Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms und Lukas Pfretzschner/Robin Sowa mit zwei Siegen direkt qualifiziert haben, finden zwischen 13:00 Uhr und 14:50 Uhr sowie 18:10 Uhr und 19:50 Uhr statt. Zuvor werden deren Gegner noch ermittelt.

Samstag, Achtelfinals Männer

Uhrzeit Court Team A Team B
09:30 2 Wolf - Wolf(9) Sagstetter - Sagstetter(10)
09:30 1 Poniewaz - Poniewaz(7) Mäurer - Rudolf(16)
10:30 2 Ehlers - Schneider(3) Kulzer - Lorenz(13)
10:30 1 Becker - Dollinger(4) Erdmann - Timmermann(11)
09:30 2 Wolf - Wolf(9) Sagstetter - Sagstetter(10)
09:30 1 Poniewaz - Poniewaz(7) Mäurer - Rudolf(16)
10:30 2 Ehlers - Schneider(3) Kulzer - Lorenz(13)
  • comdirect
  • Hummelsport
  • Mikasa