Kurzfristige Absage der Mitgliederversammlung

Logo DVV Logo DVV Angesichts der sich rasant entwickelnden vierten Welle der Corona-Pandemie, hat das Präsidium des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) e.V. die geplante Mitgliederversammlung im brandenburgischen Mittenwalde für den 13. und 14. November kurzfristig abgesagt.

Im Vorfeld gab es aufgrund der exponentiellen Entwicklung der Pandemie zahlreiche Absagen und Teilnehmer, die Bedenken äußerten. So stufte letztendlich auch das Präsidium in einer außerordentlichen Sitzung das Risiko der Ansteckungsgefahr, bei der Versammlung mit mehr als 60 Personen, als zu hoch ein. Ein neuer Termin im Frühjahr 2022 wird zeitnah bekannt gegeben.

Anders als im letzten Jahr wurde auf eine rein digitale Veranstaltung, aufgrund der Präsidiums-Wahlen, verzichtet. Eine hybride Veranstaltung, bei der nur stimmberechtigte Vertreter*innen der Landesverbände und Verbandsausschüsse angereist wären, war in der kürzere der Zeit nicht umsetzbar. 

Präsident René Hecht fiel die Entscheidung nicht einfach: „Mit dieser Entscheidung kommen wir den Wünschen zahlreicher Mitglieder nach. Wir hoffen, dass die Pandemielage sich entspannt und werden einen geeigneten Veranstaltungsort finden, um gemeinsam mit allen die anstehenden Themen zu debattieren und nachhaltige Lösungen zu finden.“

  • comdirect
  • Hummelsport
  • Mikasa