EM-Vorrundengegner der Männer stehen fest

Foto: Sebastian Wells/OSTKREUZ Foto: Sebastian Wells/OSTKREUZ In Estland, Polen, Tschechien und Finnland findet vom 1. bis 19. September 2021 die Männer-Europameisterschaft statt. Dabei ergab die Auslosung ein machbares Los für das deutsche Team. In der Vorrunde warten in Gruppe D (Estland) die Nationen aus Estland, Lettland, Frankreich, der Slowakei und Kroatien.

Volleyball-Sportdirektor Christian Dünnes sagt: "Es ist insgesamt eine ausgeglichene Gruppe mit Frankreich als Top-Favoriten und einem guten Gastgeber Estland. Die anderen Teams werden wir in keinster Weise unterschätzen, aber natürlich ist der Einzug in die Zwischenrunde hier das Mindestziel."

24 Teams werden bei der EM an den Start gehen, genauso wie bei der letzten Ausgabe 2019, wo zum ersten Mal mit einem Rekordteilnehmerfeld gespielt wurde. Die deutschen Männer landeten vor zwei Jahren auf dem 8. Platz. Titelverteidiger ist Serbien.

Auf eine echte Hammergruppe dürfen sich alle Fans in Pool A freuen: Mit Titelverteidiger Serbien, Weltmeister Polen und Belgien treffen drei Hochkaräter aufeinander. Ergänzt werden diese von der Ukraine, die 2019 mit Rang sieben überraschte, sowie Griechenland und Portugal.

Große Vorfreude herrscht außerdem in Lettland. Erstmals seit 1995 nehmen die Letten wieder an einer Europameisterschaft teil. Damals landete man auf dem 11. Platz. 

Wo wird gespielt?

Die Vorrunde wird vom 1.-9. September in Krakau (Polen, Gruppe A), Ostrava (Tschechien, Gruppe B), Tampere (Finnland, Gruppe C) sowie Tallinn (Estland, Gruppe D) ausgetragen. In Danzig (Polen) und Ostrava (Tschechien) finden vom 11.-15. September die Achtel- und Viertelfinals statt, bevor es in Katowice (Polen) vom 18.-19. September zum Showdown um die Medaillen kommt. 

Für Deutschland ein Ort verbunden mit glänzenden Erinnerungen: In Katowice gewannen die DVV-Männer 2014 nach über 40 Jahren Durststrecke mit Bronze wieder eine WM-Medaille.

Wie ist der EM-Modus?

Die 24 Mannschaften werden in vier Gruppen (A-D) á sechs Teams aufgeteilt. Jeweils die besten vier Mannschaften (insgesamt 16) erreichen dabei das Achtelfinale. Die Partien werden dabei nicht neu ausgelost, sondern über Kreuz ermittelt (A1 vs. C4, A2 vs. C3, C1 vs. A4, C2 vs. A3 | B1 vs. D4, B2 vs. D3, D1 vs. B4, D2 vs. B3). Weiter geht es mit dem Viertelfinale, in dem die Mannschaften aufeinandertreffen, die ihr Achtelfinale im gleichen Land gespielt und gewonnen haben.

Grafik CEV Grafik CEV
  • comdirect
  • Hummelsport
  • Mikasa