DVV sucht Beach-Volleyball WEVZA-Ausrichter

Foto Hoch Zwei Foto Hoch Zwei Während die Nachwuchs-Nationalteams aktuell digital per Zoom ausgebildet werden, richtet sich der Blick in der Turnierplanung bereits auf den Sommer. Um den Nachwuchs-Teams wichtige Spielpraxis zu ermöglichen, sucht der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) einen Ausrichter für das Beach-Volleyball WEVZA-Turnier 2021. Stattfinden soll dieses in den Monaten von Juni bis September.

Beim WEVZA-Beach-Volleyball Turnier treten pro Geschlecht bis zu acht Teams aus den acht WEVZA-Mitgliedern (siehe unten) an. Von der An- bis zur Abreise sind insgesamt vier Tage vorgesehen, wobei das Turnier an zwei Tagen ausgetragen wird. Voraussetzung für die Ausrichtung sind fünf Courts. Aufgrund der Corona-Pandemie findet das Turnier unter Einhaltung eines Hygienekonzepts statt, das in Zusammenarbeit mit dem DVV erstellt wird.

„Für uns ist die Ausrichtung des Turniers sehr wichtig. Unsere Nachwuchs-Teams brauchen Spielpraxis auf hohem Niveau, um sich im Wettkampf weiterzuentwickeln und an Herausforderungen zu wachsen. Wir wissen, dass eine Turnierausrichtung während einer Pandemie, die im Sommer hoffentlich abgeebbt ist, nicht einfach ist. Dennoch wünsche ich mir, dass wir einen Ausrichter finden und unserem Nachwuchs diese elementar wichtige Bühne bieten können“, sagt DVV Sportdirektor Niclas Hildebrand.

Was bedeutet WEVZA?

WEVZA ist der Zusammenschluss mehrerer europäischer Verbände als Western European Volleyball Zonal Association (WEVZA). Mit Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Portugal, der Schweiz und Spanien gehören ihr acht Nationen an.

Gegründet wurde sie 2013 in Kopenhagen. Jedes Jahr finden in den Mitgliedsländern sowohl in der Halle als auch im Beach Nachwuchs-Turniere statt. 2021 wurde jeweils ein Hallen- und Beach-Volleyball Turnier an den DVV vergeben. Das Hallen-Turnier Anfang Januar musste aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Bei Interesse an der Ausrichtung sowie sämtlichen Rückfragen können Sie sich an Constanze Ramberg auf der DVV-Geschäftsstelle unter ramberg@volleyball-verband.de wenden. Deadline ist der 12. Februar.

  • comdirect
  • Hummelsport
  • Mikasa