"Wir fühlen uns einfach affengeil" - Die Stimmen zum Spiel

Foto FIVB: Die Stimmen zum Achtelfinalsieg. Foto FIVB: Die Stimmen zum Achtelfinalsieg. Laura Ludwig/Margareta Kozuch haben zum perfekten Zeitpunkt ihre Form gefunden und bei den Olympischen Spielen das Viertelfinale erreicht. Es ist gleichzeitig ihr erstes Viertelfinale im Jahr 2021. Wir haben die Stimmen zum 2:1 (21-19, 19-21, 16-14)-Sieg gegen Agatha/Duda aus Brasilien zusammengefasst. Ihre Gegnerinnen im Viertelfinale am 3. August (Di, 2 Uhr) sind April/Alix (USA).

Gegner Sonne

Interviews mit Laura Ludwig haben schon immer Kultfaktor, nach dem Sieg war die Redelust umso größer: "Es ist unbeschreiblich. Wir sind einfach tierisch stolz, dass wir so durchgehalten haben. Wir wussten, wir haben eine Chance und jetzt fühlen wir uns einfach nur affengeil. Das ist Beach-Volleyball, alles Kopfsache", sagte sie im Interview mit dem ZDF.

Neben den Brasilianerinnen hatte sie außerdem die Sonne als kurzzeitigen Gegner ausgemacht: "Ich bin so überwältigt, dass wir die Ruhe und Geduld gegen dieses Team hatten. Es war nicht warm, nur die Sonne, die gerade unterging, hat gestört. Man musste in der Annahme lange mit offenen Armen stehen, im letzten Moment kam der Ball dann aus der Sonne. Das war fast im gesamten ersten Satz so, danach war sie kurz weg, kam im dritten Satz aber plötzlich wieder unter den Sitzen vor. Da dachte ich im ersten Moment auch, ob die mich veräppeln will. Über die Temperaturen können wir uns aber nicht beschweren, selbst die Eiswürfel waren mir am Ende zu kalt.“

Orakel Morph

Margareta Kozuch erklärte außerdem, dass ihr Coach Imornefe "Morph" Bowes helleseherische Fähigkeiten haben muss und das Ergebnis im Tiebreak vorhersagte: "Unser Coach hat vor dem Spiel gesagt, dass alle Sätze sehr knapp werden würden und wir im Tiebreak 16-14 gewinnen. So ist es dann auch gekommen. Nach dem abgewehrten Matchball und unserem Punkt wusste ich, dass wir alles in unseren Händen haben. Am Ende ist es auch einfach unser tägliches Training aus den letzten Jahren. Genau in diesen Momenten die Klarheit zu bewahren, obwohl es sehr intensiv ist."

Kozuch gab außerdem zu, dass sie durchaus das Ende vor Augen hatte und eine Socke als Glücksbringer dabeihatte: "Als sie Matchball hatten, musste ich schon daran denken, dass es jetzt der letzte Ball sein könnte. Wir hatten aber diese Rückenstärke vom Team hier und den Fans zu Hause. Mit diesem Gefühl konnte ich den Matchball gegen uns und die letzten zwei Bälle genießen. Ich habe einige Mitbringsel von Freunden und Familie dabei. Und ich hatte eine coole Socke am Spielfeldrand, das ist tatsächlich eine Socke, die coole Socke eben (lacht)."

Blick Kuba und USA

Ludwig wagte außerdem schon einen Blick auf die Gegnerinnen im Viertelfinale, die Lidy/Leila (CUB) oder April/Alix (USA) heißen: „Die Kubanerinnen sind sehr athletisch, man hat in der letzten Saison sehr wenig von ihnen gesehen. Sie können aber immer einen raushauen und sind überhaupt nicht zu unterschätzen. Die Amis sind sehr groß, sehr athletisch und können immer einen raushauen, sie haben aber auch ihre Schwächen. Wir freuen uns einfach, dass wir hier spielen können und wollen so lang wie möglich bleiben.“

  • comdirect
  • Hummelsport
  • Mikasa