Große Ehre für Bayerns Volleyball

Foto BVV Foto BVV Der bayerische Volleyball darf sich über vier Ehrungen durch den Freistaat Bayern freuen. BVV-Präsident Klaus Drauschke, der ehemalige BVV-Präsident Eberhard Greif, der ehemalige BVV-Vizepräsident Toni Kiebler und der langjährige Manager von Generali Haching Josef Köck durften sich über die Verleihung der Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern freuen.

Sie alle bekamen die Ehrenmedaille am vergangenen Samstag in der Reitakademie München vom Bayerischen Staatsminister des Innern, für Sport und Integration Joachim Herrmann überreicht.

BVV-Präsident Klaus Drauschke erhielt die Ehrenmedaille für sein Engagement um den Volleyball-Sport in Bayern. Zunächst als Spieler des TB München, dann als Trainer der Damen des SV Lohhof, die innerhalb von sechs Jahren in die 1. Bundesliga führte und mit der er 1981 die Deutsche Vizemeisterschaft und den Europapokal gewinnen konnte.

Danach wirkte er unter anderem als Trainer der Bayernauswahl weiblich und bildete Lehrer und Trainer aus. Nach seiner Zeit in Cham wurde Drauschke 2010 zum BVV-Präsidenten gewählt. „Sein Bestreben ist es dieses Amt im Dialog und kooperativ auszuüben“, heißt es in der Laudatio. „Wege entstehen, indem man sie gemeinsam geht“, ist das Credo von Drauschke. „Man muss ins Gelingen verliebt sein, nicht ins Scheitern“, so ein weiterer Leitspruch des pensionierten Lehrers.

Eberhard Greif erhielt die Medaille für sein ehrenamtliches Engagement von 1978 bis 2008 beim Bayerischen Volleyball-Verband. „Ihm ist es unter anderem zu verdanken, dass sich die Mitgliederentwicklung des BVV seit Gründung, insbesondere wegen des Aus- und Aufbaus der Jugendarbeit, stetig gesteigert hat“, heißt es in der Laudatio. Zudem hat Greif als BVV-Präsident der jungen Sportart Beachvolleyball im Freistaat zum Durchbruch verholfen, in dem er für diese Strukturen im BVV geschaffen hat, sowie durch den Aufbau und Betrieb der Beach Arena in München. Zudem half er mit internationale Top-Veranstaltungen, wie etwa die Weltliga-Spiele in München 1993 und 2003 zu organisieren.

Josef Köck wurde für sein Engagement beim TSV Unterhaching geehrt. Köck war dort ab 2008 als ehrenamtliche Manager des Bundesliga-Teams Generali Haching maßgeblich beteiligt am Erfolg der Hachinger Volleyballer. So durfte sich Köck mit seinem Team über 4 DVV-Pokalsiege, zwei deutsche Vizemeistertitel und die Teilnahme an den Top-12 der Volleyball Championsleague freuen.

Mit Toni Kiebler wurde auch der Mister TV Dingolfing mit der Ehrenmedaille ausgezeichnet. Kiebler ist bereits über 50 Jahren Mitglied seines Heimatvereins. Nach Handball und Leichtathletik fand er als Spieler schließlich zum Volleyball. Bereits 1976 wurde er Abteilungsleiter Volleyball beim TV Dingolfing. Seit 1994 ist er Vorstand des Vereins. Zudem hatte er 1990 das Amt des Vizepräsidenten beim BVV übernommen.

Diesen Posten sollte Kiebler bis 2008 bekleiden. Von 2016 bis 2020 wirkte Kiebler als Vorsitzender des Volleyball Bezirks Niederbayern. Seine Herzensangelegenheit blieb zu jeder Zeit jedoch der TV Dingolfing, mit dem er Großveranstaltungen wie etwa den Dingolfinger Halbmarathon organisiert oder aber in den deutschen Top-Volleyball-Ligen mitmischt. So konnte der TVD unter seiner „Regie“ in den 90ern in die 1. Bundesliga aufsteigen. Aktuell spielen die Dingolfinger Damen in der 2. Volleyball Bundesliga Süd.

(Quelle BVV)

  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa