Hallen-Nationalteams zurück auf dem Feld

Foto Conny Kurth: Die Nationalmannschaften sind zurück. Foto Conny Kurth: Die Nationalmannschaften sind zurück. Nach und nach kehren auch die Hallen-Nationalmannschaften des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) zurück auf das Feld. Nach der Absage der Volleyball Nations League werden die Teams Ende Juni/Anfang Juli jeweils einen Lehrgang am Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum in Kienbaum absolvieren. Auf die DVV-Männer warten außerdem zwei Freundschaftsspiele gegen Weltmeister Polen. Alles unter Berücksichtigung aktueller Hygienemaßnahmen.

Startschuss in den neuen Olympiazyklus

Die Schmetterlinge absolvieren ihren Lehrgang vom 22. Juni bis 5. Juli in Kienbaum. Elf Tage später, am 3. Juli, greifen auch die DVV-Männer erstmals wieder am Netz an. Für beide Teams ist es der erste Lehrgang seit den Olympia-Qualifikationen im Januar.

„Wir sind froh, dass wir unseren Nationalteams wieder Volleyball auf hohem Niveau anbieten können. Mit unseren Verbandsärzten standen wir in den letzten Monaten im Austausch, um dabei die Ansteckungsgefahr möglichst gering zu halten. Die Lehrgänge dienen, neben dem Formerhalt, in erster Linie als Startschuss in den neuen Olympiazyklus“, sagt DVV Volleyball-Sportdirektor Christian Dünnes.

Mit eben diesem Startschuss werden auch viele neue Gesichter auf dem Spielfeld zu sehen sein, um Nationalmannschafts-Luft zu schnuppern. Der wohl bekannteste Name bei den Männern ist Konrad Thole, der „kleine“ Bruder von Beach-Volleyball Vize-Weltmeister und Nationalspieler Julius Thole. Zwar trennen beide knapp 28 Monate Altersunterschied, allerdings misst Konrad (2,12m) schon jetzt knapp sechs Zentimeter mehr am Netz als Julius (2,06m).

Waibl als Co-Trainer an Bord

Auch bei den Frauen sind mit Romy Jatzko, Josepha Bock, Lydia Stemmler oder Anastasia Cekulaev viele neue Gesichter dabei. Im Trainer-Team gibt es ebenfalls ein neues Gesicht. Dresdens Coach Alexander Waibl ist als einer der Co-Trainer von Felix Koslowski beim Lehrgang dabei.

„Neben den bereits bekannten Kräften werden einige Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler die Chance bekommen, sich zu präsentieren. In der langen Zwangspause war der Wille unserer Athletinnen und Athleten spürbar wieder angreifen zu können“, blickt Dünnes gespannt auf die kommende Generation.

Zwei Länderspiele in Polen

Für die DVV-Männer stehen am 22. und 23. Juli außerdem zwei Länderspiele gegen Weltmeister Polen, die gleichzeitig das Ende des Lehrgangs markieren, auf dem Plan. Gespielt wird in der polnischen Stadt Zielona Góra. „Bei den Männern haben wir die Möglichkeit bekommen, unter Einhaltung strenger Sicherheits- und Hygieneregeln, das kurze Nationalmannschaftsprogramm mit zwei Länderspielen gegen den Weltmeister abzuschließen. Die Anfrage aus Polen zeigt, dass wir weiterhin als "Gegner auf Augenhöhe" gesehen werden"", freut sich Dünnes.

Kader Frauen

Name Verein
Romy Jatzko SSC Palmberg Schwerin
Linda Bock USC Münster
Lina Alsmeier SSC Palmberg Schwerin
Elisa Lohmann Lotto Suhl Thüringen
Emma Cyris Dresdner SC
Monique Strubbe Dresdner SC
Pia Timmer Washington State University
Vanessa Agbortabi SC Potsdam
Magdalena Gryka NawaRo Straubing
Josepha Bock Rote Raben Vilsbiburg
Lydia Stemmler VCO Dresden
Louisa Lippmann SSC Palmberg Schwerin
Anna Pogany SSC Palmberg Schwerin
Emilia Weske University of Southern California
Marie Schölzel SSC Palmberg Schwerin
Sarah Straube Dresdner SC
Camilla Weitzel Dresdner SC
Ivana Vanjak USC Münster
Denise Imoudu SSC Palmberg Schwerin
Anastasia Cekulaev VC Olympia Berlin

Kader Männer

Name Verein
Noah Baxpöhler United Volleys Frankfurt
Egor Bogachev Samotlor Niznevartowsk
Marcus Böhme Dynamo LO
Anton Brehme SVG Lüneburg
Eric Burggräf Powervolleys Düren
Leon Dervisaj TV Rottenburg
Christian Fromm Jastrzębski Węgiel
Jakob Günthör United Volleys Frankfurt
Simon Hirsch Narbonne Volley
Lorenz Karlitzek TV Rottenburg
Moritz Karlitzek Leo Shoes Modena
Florian Krage SVG Lüneburg
Tobias Krick Top Volley Cisterna
Lukas Maase VfB Friedrichshafen
Moritz Reichert BR Volleys
Ruben Schott Indykpol AZS Olsztyn
Tim Stöhr Bisons Bühl
Konrad Thole SVG Lüneburg
Johannes Tille WWK Volleys Herrsching
Linus Weber VfB Friedrichshafen
Julian Zenger BR Volleys
Jan Zimmermann Sir Safety Perugia
  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa