EM-Kader nominiert - Sechs Spielerinnen geben EM-Debüt

Foto Conny Kurth: Die Schmetterlinge wollen bei der EM jubeln. Foto Conny Kurth: Die Schmetterlinge wollen bei der EM jubeln. Bundestrainer Felix Koslowski hat seinen 14-er Kader für die Europameisterschaft (23. August bis 8. September) nominiert. Angeführt wird das deutsche Team von Kapitänin Denise Hanke, die schon 2013 zum Team gehörte, das die letzte EM-Medaille (Silber) gewinnen konnte. Gleich sechs der 14 Spielerinnen spielen ihre erste Europameisterschaft.

Sechs Spielerinnen geben EM-Debüt – Junger Kader

14 Spielerinnen durfte Bundestrainer Felix Koslowski, der die letzte Vorbereitungswoche mit einem 16-er Kader bestritten hat, nominieren. Am Freitagabend teilte er Natalie Wilczek und Nele Barber mit, dass sie die Europameisterschaft nicht spielen werden. Außerdem geben sechs Spielerinnen in Bratislava ihr EM-Debüt. So spielen Lina Alsmeier, Linda Bock, Kimberly Drewniok, Pia Kästner, Ivana Vanjak und Camilla Weitzel ihre erste Europameisterschaft. Mit einem Durchschnittsalter von 23,7 Jahren ist der Kader gegenüber der EM 2017 (24,6) noch einmal jünger geworden.  

Bundestrainer Felix Koslowski nennt die Gründe für seine Nominierung: "Wir haben uns in diesem Jahr entschieden, dass wir nur mit drei Mittelblockerinnen zur Europameisterschaft fahren. Dafür rückt Ivana in den Kader, die uns als Universalspielerin im Angriff mehr Optionen für einen Einsatz gibt. Da wir bei der EM aber im Falle einer Verletzung erstmals nachnominieren dürfen, haben wir mit Natalie abgesprochen, dass sie sich weiterhin fit und bereit hält. Nele war nach dieser langen Saison, in der sie sehr viel gespielt hat, auch ein bisschen müde. Im Hinblick auf die Olympia-Qualifikation wollten wir in dem Fall kein Risiko eingehen und haben uns für Lina entschieden, die zuletzt sehr stark aufgetreten ist." 

Zu den letzten Vorbreitungstagen sagt er: "Der Kader steht jetzt. Wir wollen uns in Österreich als Gruppe auf die EM einschwören und an den letzten Feinheiten arbeiten. Bei der EM müssen wir erst einmal unsere Hausaufgaben machen und das Maximum erreichen. Dann werden wir im Laufe des Turniers sehen, was möglich ist. Wichtig ist einfach, dass wir an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, dann können wir auch die Weltspitze ärgern."           

Foto Conny Kurth: Lina Alsmeier steht vor ihrer ersten Europameisterschaft. Foto Conny Kurth: Lina Alsmeier steht vor ihrer ersten Europameisterschaft.

Christian Dünnes, Sportdirektor Volleyball im Deutschen Volleyball-Verband, sagt: „Wir setzen auf einen sehr jungen Kader, in dem viele Spielerinnen ihr EM-Debüt geben. Trotz des jungen Alters haben aber alle bewiesen, dass sie schon  auf diesem Niveau spielen können. Wenn man die Entwicklung der Mannschaft in den letzten Monaten betrachtet, dann blicke ich zuversichtlich in Richtung Europameisterschaft.“

Zu den Zielen ergänzt er: „Mit Russland erwartet uns in der Vorrunde ein absoluter Top-Gegner. Ansonsten treffen wir auf Teams, die wir schlagen wollen und müssen, wenn wir erfolgreich sein möchten." 

SPORT1 mit umfangreicher EM-Übertragung

SPORT1 überträgt alle fünf deutschen Spiele in der Vorrunde live im FREE-TV. Hinzu kommen sieben Partien mit nichtdeutscher Beteiligung, in denen Weltklasse-Teams wie Vize-Weltmeister Italien, Russland oder die Türkei aufschlagen. Je nach Abschneiden des deutschen Teams werden auch die K.o.-Spiele gezeigt, wobei im Moment - unabhängig davon - sowohl Übertragungen von zwei Viertelfinals, beiden Halbfinals sowie dem Finalspiel geplant sind.

Foto CEV: Die deutschen Vorrundengruppen. Foto CEV: Die deutschen Vorrundengruppen.

Größtes Teilnehmerfeld der Geschichte

Die Frauen-Europameisterschaft wird vom 23. August bis 8. September erstmals von vier Nationen in Polen, der Türkei, der Slowakei sowie Ungarn ausgetragen. Mit 24 Nationen gibt es außerdem ein Rekord-Teilnehmerfeld. In der Vorrunde treffen die Schmetterlinge in Pool D auf den Gastgeber, Spanien, die Schweiz, Russland und Weißrussland.

Modus

Die 24 Mannschaften wurden in vier Gruppen (A-D) á sechs Teams aufgeteilt. Jeweils die besten vier Mannschaften (insgesamt 16) erreichen dabei das Achtelfinale. Die Partien werden dabei nicht neu ausgelost, sondern über Kreuz ermittelt (A1 vs. C4, A2 vs. C3, C1 vs. A4, C2 vs. A3 | B1 vs. D4, B2 vs. D3, D1 vs. B4, D2 vs. B3). Diese werden in allen vier Ausrichterländern ausgetragen. Ab dem Viertelfinale wird nur noch in Polen und der Türkei gespielt, ab den Halbfinals ausschließlich in der Türkei.

EM-Kader

Name Position Verein Alter EM-Teilnahmen
Lina Alsmeier Universal USC Münster 19 0
Linda Bock Libera USC Münster 19 0
Kimberly Drewniok Diagonal SSC Palmberg Schwerin 22 0
Jennifer Geerties Außenangriff Imoco Volley Conegliano 25 3
Lisa Gründing Mittelblock SC Potsdam 27 1
Denise Hanke Zuspiel SSC Palmberg Schwerin 29 2
Pia Kästner Zuspiel Allianz MTV Stuttgart 21 0
Louisa Lippmann Diagonalangriff Shanghai 24 1
Anna Pogany Libera SSC Palmberg Schwerin 25 1
Jana-Franziska Poll Außenangriff LiB Aachen 31 2
Marie Schölzel Mittelblock SSC Palmberg Schwerin 22 1
Lena Stigrot Außenangriff Dresdner SC 24 2
Ivana Vanjak Universal USC Münster 24 0
Camilla Weitzel Mittelblock Dresdner SC 19 0
Ø 23,7 Ø 0,92
  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa