Friedrichshafen und Dresden siegen

Foto DSC 1898 Volleyball GmbH: Jubel bei den Dresdner Spielerinnen nach dem 3:2-Krimi gegen Stuttgart. Foto DSC 1898 Volleyball GmbH: Jubel bei den Dresdner Spielerinnen nach dem 3:2-Krimi gegen Stuttgart. Zwei wichtige Spiele fanden abseits des DVV-Pokals in Europapokal und Liga statt: Friedrichshafen siegte in der Champions League-Qualifikation 3:1 (25-19, 25-19, 26-28, 25-18) in Burgas/BUL, Dresden siegte vor großer Zuschauerzahl in der Halle und am Fernseher 3:2 (25-17, 20-25, 25-27, 28-26, 15-5) gegen Stuttgart.

Damit fehlen dem VfB im Rückspiel lediglich zwei Sätze, um die Gruppenphase der Königsklasse einzuziehen. Gegen die Bulgaren spielte der Bundesliga-Spitzenreiter hoch konzentriert und ließ nur im dritten Satz die Zügel etwas schleifen. Nach dem Satzverlust zog der VfB wieder an, bei dem die Nationalspieler Daniel Malescha (17) und David Sossenheimer (14) zu überzeugen wussten. Auch Georg Grozer (Nowosibirsk/RUS) sowie Lukas Kampa und Salvador Hidalgo (Jastrzebski/POL) siegten in ihren Hinspielen klar 3:0 und dürften damit mit einem Bein in der Königsklasse dabei sein.

290.000 TV-Zuschauer in der Spitze

290.000 Zuschauer und 160.000 Zuschauer im Schnitt sahen ein packendes, sehr abwechslungsreiches Spitzenspiel in Dresden. Dabei wehrte der einheimische DSC im vierten Satz einen Matchball ab, ehe im fünften Satz durch einen 5:0-Blitzstart früh die Entscheidung gefallen war.

  • comdirect
  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa