Deutschland stürmt ins EM-FINALE

Foto CEV: Nach dem Matchball brachen auf deutscher Seite alle Dämme Foto CEV: Nach dem Matchball brachen auf deutscher Seite alle Dämme Was für ein Spiel! Was für eine Leistung! Die deutsche U18-Nationalmannschaft hat nach einem deutlichen 3:0 (25-23, 25-13, 25-18)-Sieg gegen Russland das Finale bei der Europameisterschaft erreicht. Dort kommt es am Sonntag um 18.00 Uhr (Live auf LAOLA1.TV) zum Wiedersehen mit Gastgeber Tschechien, das ebenfalls für eine dicke Überraschung sorgte und mit 1.500 Zuschauern im Rücken Favorit Italien in fünf Sätzen in die Knie zwang.

Sonntag, 18.00 Uhr: EM-Finale Deutschland vs. Tschechien | ZUM LIVESTREAM

Starke Abwehr lässt Russland verzweifeln

Deutschland servierte von Beginn an mit viel Risiko und brachte die russische Annahme früh ins Wackeln. Viel stärker – und das war schon ein Markenzeichen in der Vorrunde – kämpfte sich die DVV-Auswahl aber über eine unglaublich starke Abwehr ins Match und wehrte etliche Angriffe der Russen ab. Diese wiederum erwischten in der Offensive die mit Abstand schlechteste Leistung des Turniers und brachten nur 29% ihrer Angriffe unter. Das deutsche Team überzeugte dagegen mit 56% erfolgreicher Angriffe und zog gegen Russland schon im ersten Satz davon (21-17). Von drei Matchbällen verwandelte Simon Pfretzschner, Topscorer mit 15 Zählern, Nummer drei zur Führung (25-23), die vorsichtige Final-Hoffnungen aufkommen ließ.

Foto CEV: Im Angriff war das deutsche Team nicht zu stoppen Foto CEV: Im Angriff war das deutsche Team nicht zu stoppen

Deutschland wie im Rausch

Von da an spielten die deutschen Spieler wie im Rausch. Das neu gewonnene Selbstbewusstsein wurde durch Zuspieler Jason Lieb demonstriert, der dem Gegner in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs zwei direkte Punkte einschenkte. Nahezu jeder Angriff fand einen Weg ins gegnerischen Feld (72%) und in der Abwehr wurde kein Ball verloren gegeben. So gewann die DVV-Auswahl Satz zwei locker mit 25-13 und durfte im dritten Satz bei sechs heraus gespielten Matchbällen gleich nach Nummer eins jubeln, als ein russischer Angriff ins Aus segelte.

Bundestrainer schwärmt

„Wir haben Russland heute einfach nicht ins Spiel kommen lassen. Wir waren sehr gut auf ihre Spielweise vorbereitet. Die Jungs haben alles umgesetzt, über was wir im Vorfeld gesprochen haben. Taktisch haben sie alles perfekt umgesetzt und sich dieses Finale verdient“, schwärmte Matus Kalny nach der Partie. Sein Pendant Mikhail Nikolaev lobte die Leistung ebenfalls: “Deutschland ist physisch sehr stark, war sehr präsent am Netz und effektiv im Angriff. Dies alles ist im Volleyball sehr wichtig. Auf der anderen Seite haben wir heute wirklich schlecht gespielt.“

Deutschland dagegen hat heute die beste Leistung der EM gezeigt und greift Sonntag nach der ersten EM-Medaille in dieser Altersklasse.

12-er Kader:

Spieler Betreuer
Jan Breburda (VI Frankfurt/TuS Kriftel) Matus Kalny (Bundestrainer)
Moritz Eckardt (VCO Berlin) Olaf Minter (Co-Trainer)
Tobias Hosch (VYS Friedrichshafen/VfB Friedrichshafen) Bodo Wisst (Physiotherapeut)
Julian Hoyer (VCO Berlin/Bremen 1860) Dr. Christiane Riedel (Teamärztin)
Filip John (VCO Berlin/FC Schüttdorf 09) Julia Liebscher (Scout)
Maximilian Kersting (WWK VCO Kempfenhausen)
Jan Kolakowski (SV Schwaig)
Jason Lieb (VI Frankfurt/TV Mömlingen)
Erik Röhrs (VCO Berlin/Berliner TSC)
Simon Pfretzschner (ASV Dachau)
Ben Stoverink (VI Frankfurt/TuB Bocholt)
Simon Torwie (VI Frankfurt/TuS Kriftel)
  • comdirect
  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa