Finalrunde in Mexiko

Foto Nils Wüchner: Für die DVV-Männer lauten die diesjährigen World League-Stationen Frankfurt, Linz und Léon. Foto Nils Wüchner: Für die DVV-Männer lauten die diesjährigen World League-Stationen Frankfurt, Linz und Léon. Über Frankfurt am Main und Linz/AUT nach Léon/MEX! So lautet der klare Plan der DVV-Männer für die diesjährige World League. Im mexikanischen Léon (17./18. Juni) wird der Titel ausgespielt, der gleichzeitig den Aufstieg in die World League-Gruppe 2 bedeutet.

2016 verpasste die deutsche Mannschaft dieses Ziel knapp, als es im Finale Vize-Europameister Slowenien 1:3 unterlag. Trainer der siegreichen Slowenen damals: Andrea Giani. Der Italiener ist bekanntermaßen neuer Bundestrainer und macht unmissverständlich deutlich, was er von seinem Team im FIVB-Wettbewerb erwartet: „Für uns kann das Ziel nur der Aufstieg sein!“

Die Grundlage dafür muss beim Heimspiel in der FRAPORT Arena in Frankfurt am Main (2.-4. Juni gegen Kasachstan, Österreich und Venezuela, Tickets) und in Linz/AUT (9.-11. Juni) gelegt werden, wo die beiden Vorrundenturniere der deutschen Mannschaft steigen. Jede der insgesamt zwölf teilnehmenden Teams absolviert an zwei Vorrunden-Wochenenden sechs Partien, die drei Bestplatzierten der Abschluss-Tabelle sowie Gastgeber Mexiko ermitteln dann im Finalturnier den Sieger. Und keiner hätte etwas dagegen, wenn dieser erneut Andrea Giani heißt!

  • Envitra
  • Stanno
  • Mikasa