Serbien ist Europameister

Foto CEV: Serbien ist nach acht Jahren zurück auf Europas Thron. Foto CEV: Serbien ist nach acht Jahren zurück auf Europas Thron. Mit einem 3:1 (19-25, 25-16, 25-18, 25-20)-Sieg gegen Slowenien hat sich Serbien zum Europameister 2019 gekürt. Für die Serben war es nach 2001 und 2011 der insgesamt dritte EM-Titel. Bronze ging an Polen, das sich mit 3:0 (26-24, 25-22, 25-21) gegen Frankreich durchsetzte.

Überraschender Triumph

Serbien galt vor dem Turnier nicht als Top-Favorit, sondern als Wundertüte, da sie erst wenige Wochen vor EM-Start ihren Trainer austauschten, in Slobodan Kovač aber ihren Heilsbringer finden sollten. Das bekam auch Deutschland beim ersten Spiel schmerzlich zu spüren, als das serbische Team dem Vize-Europameister keine Chance ließ und erste Medaillenambitionen anmeldete.

Nervenstärke beweisen sie, als sie sowohl im Viertelfinale gegen die Ukraine als auch im Halbfinale gegen Frankreich jeweils in fünf Sätzen gewannen. Dabei konnten sie sich immer auf ihre Top-Angreifer Aleksandar Atanasijević und Uroš Kovačević verlassen, die auch im Finale mit 22 sowie 20 Punkten nicht zu stoppen waren.

„Für uns ist dies eine großartige Erfahrung, weil es niemand erwartet hat, dass wir gewinnen können. Außer uns, und wir haben es geschafft. Jetzt haben wir noch die Olympia-Qualifikation im Januar mit Frankreich, Slowenien und anderen großartgien Teams vor uns. Aber wenn wir es jetzt geschafft haben, dann können wir es auch dann schaffen“, sagte Kovačević im Anschluss.

Serbischer Volleyball ganz oben

Für den serbischen Volleyball war es gar ein Doppel-Sieg in 2019. Zuvor stemmte schon die Frauen-Nationalmannschaft den EM-Pokal in die Höhe. Es war das erste Mal seit 2013 (Russland), dass eine Nation beide Titel im gleichen Jahr gewinnen konnte.

  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa