DVV-Team bei den World Beach Games am Start

Foto DOSB Foto DOSB Insgesamt 20 Athletinnen und Athleten vertreten Deutschland bei den ANOC World Beach Games (12.-16. Oktober) in Katar. Mit Dan John, Momme Lorenz, Lui Wüst, Julian Schupritt und Mio Wüst stellt der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) ein Team für die Sportart Beach-Volleyball, die sich in einem anderen Gewand präsentiert.

Die World Beach Games sind ein von der Vereinigung der Nationalen Olympischen Komitees (ANOC) neu geschaffenes Multisportevent für Wasser- und Strandsportarten. Die erste Auflage findet vom 12. bis zum 16. Oktober 2019 in der katarischen Hauptstadt Doha statt, nachdem der ursprünglich vorgesehene Austragungsort San Diego (USA) kurzfristig abgesprungen war.

„Für uns stehen auch bei dieser Veranstaltung die Athletinnen und Athleten im Fokus“, sagte Uschi Schmitz, Chef de Mission des Beach Games Team Deutschland und DOSB-Vizepräsidentin Leistungssport. „Die entsprechenden Verbände haben ein hohes Interesse an der Teilnahme an diesen Spielen signalisiert; dem kommen wir natürlich nach. Wie bei jeder Reise eines Team D werden wir uns im Vorfeld über die politische und gesellschaftliche Situation vor Ort informieren und diese Informationen an unsere Teammitglieder weiterleiten.“

4x4 Variante im Beach-Volleyball

Im Beach-Volleyball wird mit einer neuen Variante gespielt. Pro Team stehen vier Spieler auf dem Feld. Außerdem sind Wechsel und aktives Coaching am Feld möglich. Gleich geblieben ist die Zählweise. Sieger ist, wer zwei Sätze (bis 21) für sich entscheiden konnte.

"Wir freuen uns sehr, dass wir bei den ersten World Beach Games dabei sein dürfen. Trotz einiger Verletzungsrückschläge werden wir sportlich das Maximum herausholen. Ich bin gespannt, wie sich das neue Format in Zukunft entwicklet", sagt DVV Beach-Volleyball Sportdirektor Niclas Hildebrand.

Alle Teams kommen weiter

Im Teilnehmerfeld der Männer tritt das deutsche Beach-Volleyball Team in Gruppe A an. Weitere Gegner sind Indonesien, Katar und die USA. In Gruppe B spielen Australien, Chile, Mosambik und Polen gegeneinander. Dabei erreichen alle Teams das Viertelfinale und kämpfen über Kreuz (A1 vs. B4, A2 vs. B3 & B1 vs. A4, B2 vs. A3) um den Einzug ins Halbfinale.

Team Deutschland ist in Doha mit den Sportarten Beach-Tennis, Beach-Volleyball, Karate, Schwimmen, Segeln, Skateboarden, Sportklettern und Wasserski vertreten. Insgesamt finden Wettkämpfe in 14 Sportarten und 16 verschiedenen Disziplinen statt.

Deutscher Spielplan Beach-Volleyball (GER-Zeit)

Sa, 12. Okt 15:00 Uhr GER USA 2:1 (21:19, 14:21, 15:13)
So, 13. Okt 16:00 Uhr GER INA 1:2 (19:21, 21:18, 13:16)
So, 13. Okt 20:00 Uhr GER QAT 0:2 (18:21, 15:21)
Mo, 14. Okt 18:00 Uhr GER POL Viertelfinale: Livestream
Di, 15. Okt 17:00 Uhr Halbfinale Livestream
Di, 15. Okt 18:00 Uhr Halbfinale Livestream
Mi, 16. Okt 18:30 Uhr Finale Livestream

Das Beach Games Team Deutschland:

Beach-Volleyball 4x4: Momme Lorenz (Kieler TV), Dan John (FC Schüttorf), Julian Schupritt (FT Freiburg), Lui Wüst (VFK Südwest Berlin), Mio Wüst (VFK Südwest Berlin)

Karate/Kata: Jasmin Jüttner (SC Judokan Frankfurt), Ilja Smorguner (Seiko Karate)

Schwimmen/Freiwasser: Leonie Beck (SV Würzburg 05), Niklas Frach (TV Wetzlar), Sören Meißner (SV Würzburg 05), Finnia Wunram (SC Magdeburg)

Segeln/KiteFoil: Florian Gruber (Altmühltal-Segelclub), Leonie Meyer (Norddeutscher Regatta-Verein)

Skateboarden: Tyler Edtmayer (Lenggries), Lennard Janssen (TuS Düsseldorf-Nord)

Sportklettern: Philipp Martin (DAV Allgäu-Kempten), Hannah Meul (DAV Rheinland-Köln), Lilli Kiesgen (DAV Darmstadt-Starkenburg)

Wasserski: Giannina Bonnemann (WWC Mastholte), Ariana Eimer (The Wakeboard Society)

  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa