WM-Ouvertüre vor maritimer Kulisse mit Ludwig/Kozuch

Foto Beach Majors: Ludwig/Kozuch und Slukova/Hermannova lieferten sich ein Match vor beeindruckender Kulisse. Foto Beach Majors: Ludwig/Kozuch und Slukova/Hermannova lieferten sich ein Match vor beeindruckender Kulisse. Am Dienstagnachmittag lieferten sich WM-Titelverteidigerin Laura Ludwig mit ihrer Partnerin Margareta Kozuch ein maritimes Match gegen Marketá Sluková und Barbora Hermannová. Es war eine harmonische Ouvertüre für die FIVB Beach Volleyball Weltmeisterschaften Hamburg 2019 presented by comdirect & ALDI Nord vor der Elbphilharmonie, dem neuen architektonischen Wahrzeichen Hamburgs.

Ein Konzertsaal von Weltklasse, bevor in drei Wochen das Rothenbaum Stadion zu Bühne für die absolute Weltelite des Beach-Volleyballs wird. Der schwimmende Court auf der Elbe vor der „Elphi“ vereint die Virtuosität der Musik mit der schweren Hafenarbeit. Die Elbe mit dem drittgrößten Seehafen Europas ist die Lebensader Hamburgs. Ab dem 28. Juni schlägt der Puls der Stadt dann zehn Tage lang an der Alster, wenn 96 Frauen- und Männerteams um die WM-Titel kämpfen und die Zuschauer die Red Bull Beach Arena in einen stimmungsvollen Hexenkessel verwandeln.

So einzigartig die Szenerie für das maritime Match war, so mussten sich Ludwig/Kozuch und die Weltranglistenzweiten aus Tschechien an den schaukeligen Court gewöhnen. „Es war ein bisschen schwierig, die Balance zu halten, da sich alles bewegte. Es war aber ein großer Spaß mitten auf der Elbe Beach-Volleyball zu spielen“, sagte Kozuch, die eine Wette mit Hermannova laufen hatte, wie viele Bälle bei dem Spiel in der Elbe landen würden: „Es waren nur zwei Bälle und ich hatte auf drei gewettet und auf ein Abendessen oder ähnliches gehofft, aber ich habe verloren und Barbora gewonnen!“ Bevor die Teams in rund drei Wochen voll fokussiert in die WM starten, stand auf der Elbe der Spaß bei allen Vieren im Vordergrund.

Foto Beach Majors Foto Beach Majors

„Es war einmalig! Wir hatten noch nie ein Fotoshooting wie dieses. Es war sehr eindrucksvoll vor der Elbphilharmonie und auch die vielen Zuschauer, die auf Booten an uns vorbeikamen, waren ebenso begeistert und haben uns immer wieder aufgefordert zu spielen. Das haben wir natürlich sehr gern gemacht. Es sind tolle Fotos entstanden und bei der WM am Rothenbaum wollen wir dann genauso gut aussehen und vor allen Dingen gute Bälle spielen“, sagte Olympiasigerin und Weltmeisterin Laura Ludwig.

Auch die tschechischen Gäste waren begeistert von dem Nachmittag auf der Elbe: „Das hat richtig viel Spaß gemacht. Ich hatte erwartet, dass es etwas windig wird, aber am Ende war es viel windiger, als ich dachte. Das war eine ganz neue Erfahrung, die wir gern gemacht haben“, sagte Hermannova. Das bestätigte auch Sluková und blickte voraus: „Ich hoffe, dass es bei der WM sportlich besser läuft als beim Shooting und da lief es schon sehr gut. Da gibt uns Hoffnung für WM. Wir wollen auf jeden Fall eine bessere Platzierung als den neunten Platz vor zwei Jahren in Wien.“

Foto Beach Majors Foto Beach Majors

Für das maritime Match auf der Elbe wurden 75 Tonnen Sand benötigt, die direkt vom Promotion-Spielfeld auf dem Hamburger Gänsemarkt angefahren wurden. Der Ponton hatte ein Gesamtmaß von 33,6 mal 16 Metern und die Fahrt dauert für den Schleppverband bis zur Position vor der Elbphilharmonie rund 90 Minuten.

Die FIVB Beach Volleyball Weltmeisterschaften Hamburg 2019 presented by comdirect und ALDI Nord werden vom 28. Juni bis zum 7. Juli im Rothenbaum Stadion ausgetragen. Insgesamt spielen 96 Teams aus 38 Nationen um die WM-Titel bei den Frauen und Männern. Der Eintritt ist an allen Tagen frei. Es können unter hamburg2019.com aber auch Sitzplätze kostenpflichtig reserviert werden.

FIVB Beach Volleyball World Championships Hamburg 2019 presented by comdirect & ALDI Nord

June 28 - July 7

Am Rothenbaum, Hamburg (Germany)

www.hamburg2019.com

#Hamburg2019

  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa