Volleyball-Doppelpack im Free-TV auf SPORT1

Foto Eckhard Herfet: Die BR treffen im Top-Spiel auf den Meister VfB Friedrichshafen. Foto Eckhard Herfet: Die BR treffen im Top-Spiel auf den Meister VfB Friedrichshafen. Am Mittwoch und Donnerstag bietet SPORT1 den Volleyballfans zwei echte Leckerbissen. Die Spitzenbegegnungen aus der Volleyball Bundesliga (VBL) der Frauen und Männer sind live im Free-TV zu sehen: Während der Deutsche Meister SSC Palmberg Schwerin es am Mittwoch mit den Ladies in Black Aachen aufnimmt, kommt es bei den Männern zum Duell der großen Rivalen VfB Friedrichshafen und Berlin Recycling Volleys. Die Übertragung startet jeweils um 18:20 Uhr. Kommentiert werden beide Partien von Dirk Berscheidt.

Können die Ladies in Black die Schwerinerinnen ärgern?

Der Saisonauftakt für den SSC Palmberg Schwerin ist geglückt: Das Team von Bundestrainer Felix Koslowski hat im comdirect Supercup den Pokalsieger Dresdner SC geschlagen und auch die ersten beiden Spiele in der VBL gewonnen. Allerdings gab es beim 3:1-Sieg über den USC Münster durchaus schwierige Situationen zu lösen. Aktuell liegen Schwerin und Aachen in der Tabelle mit sechs Punkten und 6:1-Sätzen gleichauf, Aachens Trainerin Saskia van Hintum hat das Team vor der Saison nochmal verstärkt, unter anderem ist die niederländische Nationalspielerin Marrit Jasper aus Dresden in die Stadt an der deutsch-niederländischen Grenze gewechselt. Als Co-Kommentatorin begleitet Magdalena Gryka, Ex-Spielerin des Dresdner SC und ehemalige Nationalspielerin, an der Seite von Dirk Berscheidt das Match. Am Mittwoch, 21. November, folgt in der VBL der Frauen das Topspiel Dresdner SC gegen Rote Raben Vilsbiburg live ab 19:00 Uhr auf SPORT1.

VfB Friedrichshafen hofft auf das nächste Ausrufezeichen

Der VfB Friedrichshafen träumt unter Trainer Vital Heynen von der Meisterschaft, der Coach triumphierte mit Polen bei der Weltmeisterschaft und startete auch mit dem VfB erfolgversprechend in die Saison. Im comdirect Supercup gelang dem Pokalsieger ein 3:1-Erfolg über den Meister Berlin Recycling Volleys. Beide Mannschaften trennt in der Tabelle nach vier Spieltagen nur ein Punkt, Friedrichshafen rangiert auf Platz 2, Berlin ist aufgrund der 2:3-Heimpleite gegen die SWD powervolleys Düren Dritter. Berlins neuer Trainer Cedric Enard muss insgesamt sieben Neuzugänge in dieser Saison integrieren, rechnet man Heimkehrer Nicolas Le Goff hinzu. Umso wichtiger ist diese Standortbestimmung am Bodensee für die Recycling Volleys.

  • comdirect
  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa