Vize-Europameister und Gastgeber warten in der Vorrunde

Foto CEV: So sieht Vorfreude auf die anstehenden WM im nächsten Jahr aus Foto CEV: So sieht Vorfreude auf die anstehenden WM im nächsten Jahr aus Die erste Etappe auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in Japan (29. September bis 20. Oktober) ist geschafft: #DieSchmetterlinge treffen in der Vorrunde in Yokohama auf die Gastgeberinnen, Vize-Europameister Niederlande sowie Argentinien, Kamerun und Mexiko. Das ergab die Auslosung in der japanischen Hauptstadt am frühen Donnerstagmorgen.

Bundestrainer zufrieden

„Ich bin mit unserer Gruppe wirklich zufrieden. Es hätte uns auch anders treffen können, wie man an Pool B sieht“, lautet das erste Fazit von Bundestrainer Felix Koslowski, bevor er eine erste Gegneranalyse machte: „Japan ist immer extrem schwer zu spielen. Die Niederlande physisch extrem stark und kann um eine Medaille mitspielen. Argentinien ist eine spielstarke Mannschaft und die Kamerunerinnen haben sich in den letzten Jahren zur besten Mannschaft in Afrika entwickelt. Mexiko ist dagegen die große Unbekannte in der Gruppe.“

„Sportliche starke, aber attraktive Gruppe“

Dr. Heinz Wübbena, DVV Vize-Präsident Halle sagt: „Wir blicken mit großer Vorfreude auf die Weltmeisterschaft in Japan. Wir haben eine sehr junge und erfolgshungrige Mannschaft, die in dieser Saison ihr enormes Potenzial angedeutet hat. Mit der im nächsten Jahr beginnenden Volleyball Nations League messen wir uns schon vor der WM mit Teams auf absolutem Weltniveau und werden dadurch einen weiteren Schritt nach vorne machen. Es ist eine sportlich starke, aber auch attraktive Gruppe, aber ich bin sicher, dass mit dieser Energie und dem Willen, den wir schon bei der EM gesehen haben, sehr viel möglich ist.“

Kapitänin erwartet heißen Tanz

Kapitänin Maren Brinker erwartet schwierige Spiele: „Für uns ist es eine gute Auslosung. Gegen Kamerun und Mexiko habe ich noch nie gespielt. Argentinien haben wir schon in Montreux getroffen, können aber auch hier bestehen. Ich denke, dass uns in Japan gegen den Gastgeber ein ganz heißes Duell erwartet, aber auch die Niederlande sind ein sehr schwerer Gegner. Wenn wir in einen Flow kommen, ist in dieser Gruppe trotzdem alles drin."

#DieSchmetterlinge mit souveräner Qualifikation

Auf dem Weg zur WM hatte die deutsche Auswahl gar keine Probleme und schaffte gleich im ersten Anlauf den Sprung nach Japan. In einer Gruppe mit Estland, Finnland, Frankreich, Portugal und Slowenien gewannen #DieSchmetterlinge alle Partien und gaben dabei nur zwei Sätze ab. Als große Überraschung verpasste Belgien die WM-Qualifikation, für die 2017 nach dem zusätzlichen Vorrundenaus bei der EM ein Jahr zum Vergessen war.

Hammer-Gruppe B

Wie bei jeder Auslosung ist auch dieses Mal ein Pool enstanden, dem die Teams wohl gerne aus dem Weg gegangen wären. So bekommen die Fans in der Vorrunde in Sapporo schon zum Start mehrere Leckerbissen serviert, da mit Olympiasieger und Vize-Weltmeister China, EM-Bronze Gewinner Türkei, Italien und Bulgarien gleich vier Teams aufeinander treffen, die in der Weltrangliste zu den Top-20 gehören. Kanada und Kuba gehen als absolute Außenseiter ins Rennen.

Modus: Drei Gruppenphasen vor dem großen Finale

24 Teams, aufgeteilt auf vier Gruppen á sechs Mannschaften, kämpfen in der Vorrunde um den Einzug in die nächste Runde. Jeweils die besten vier Teams qualifizieren sich für die 2. Runde, die in zwei Gruppen á acht Mannschaften ausgetragen wird und in der jeweils drei Teams den Sprung in ein Final-Six schaffen (Zwei Gruppen á 3 Teams). Dort können wiederum jeweils die zwei besten Mannschaften weiterkommen, bevor die WM mit den Halbfinals die K.o.-Phase einläutet. Die Finalspiele finden am 19. Und 20. Oktober in Yokohama statt.

Übersicht aller Gruppen

Pool A in Yokohama: Deutschland, Argentinien, Japan, Kamerun, Niederlande, Mexiko

Pool B in Sapporo: Bulgarien, China, Italien, Kanada, Kuba, Türkei

Pool C in Kobe: Aserbaidschan, Russland, Südkorea, Thailand, Trinidad & Tobago, USA

Pool D in Hamamatsu: Brasilien, Dominikanische Republik, Kasachstan, Kenia, Puerto Rico, Serbien

  • comdirect
  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa