Wien empfängt die Welt-Elite

Foto FIVB: Als Computer-Animation ein Traum: Das WM-Gelände 2017 in Wien. Foto FIVB: Als Computer-Animation ein Traum: Das WM-Gelände 2017 in Wien. Wien richtet vom 28. Juli bis 6. August 2017 die Beach-Volleyball Weltmeisterschaften aus. Dies gab die FIVB auf einer Pressekonferenz am Rande der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro bekannt. Damit finden zum siebten Mal in Folge die Weltmeisterschaften in Europa statt.

Gespielt wird auf der Wiener Donauinsel, dort soll ein Stadion für 10.000 Zuschauer errichtet werden. FIVB-Präsident Ary Graca ist überzeugt: „Wir werden in Wien eine phantastische WM in einer der schönsten europäischen Städte erleben.“ Organisator wird Hannes Jagerhofer sein, der das Turnier in Klagenfurt groß gemacht hat und verantwortlich für die Major Series im Rahmen der Beach World Tour ist: „Die Major Series wächst und wächst, vor allem im Social Media Bereich. Die WM ist nach den Olympischen Spielen der wichtigste Wettkampf im Beach-Volleyball. Wir werden ein großartiges Event erleben.“

Für zehn Tage verwandelt sich Wien dann in die Welthauptstadt des Beach-Volleyballs, in welcher die weltbesten 48 Frauen- und Männerteams um den begehrten Titel und das Preisgeld von einer Million US Dollar kämpfen. Pro Geschlecht gibt es 12 Pools, welche je vier Teams umfassen. Insgesamt werden 208 Spiele stattfinden. Das Turnier in Wien wird das 11. dieser Art sein.

Angelo Squeo, Beach-Chef der FIVB, hätte die WM auch gerne auf einem anderen Kontinent gesehen – 2003 fand sie letztmals außerhalb Europas in Brasilien statt – „doch die interessierten Städte und Ausrichter aus Nord- und Südamerika oder Asien schrecken beim Budget der Veranstaltung ab.“

  • comdirect
  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa