VNL-Ticker: DVV-Männer verpassen dritten VNL-Sieg

Foto FIVB: Trotz starkem Beginn hat es für einen Sieg gegen Bulgarien nicht gereicht. Foto FIVB: Trotz starkem Beginn hat es für einen Sieg gegen Bulgarien nicht gereicht. Mit drei Niederlagen - davon zwei knappe Fünf-Satz-Spiele - haben die DVV-Männer ihre vierte Woche der Volleyball Nations League im brasilianischen Cuiaba absolviert. Als letzte Station reist Deutschland nach Leipzig und trifft dort vom 28.-30. Juni auf Portugal (28. Juni, 20:30 Uhr), Weltmeister Polen (29. Juni, 17:30 Uhr) und Japan (30. Juni, 14:00 Uhr). Alle Spiele werden live auf dem FIVB-Streaming-Portal welcome.volleyballworld.tv übertragen.

+++ Deutschland vs. Bulgarien | 2:3 (28-26, 25-18, 23-25, 19-25, 10-15) +++  

Die DVV-Männer haben auch ihr drittes Spiel in Brasilien verloren. Gegen Bulgarien reichte eine 2:0-Satzführung nicht für den dritten VNL-Sieg insgesamt. In der Tabelle (2:10-Siege, 8 Punkte) bleibt das deutsche Team damit auf dem 14. Tabellenplatz hängen.

Bundestrainer Andrea Giani sagte: „Wir haben in den ersten zwei Sätzen ein großartiges Spiel gemacht. Anschließend haben wir aber nicht mehr unsere Möglichkeiten so konsequent genutzt und insgesamt etwas abgebaut. Ich möchte es nicht als Entschuldigung nehmen, aber wir sind mit einem jungen Team dabei und stecken mitten in einer Entwicklung.“

+++ Deutschland vs. Brasilien | 2:3 (25-20, 18-25, 25-21, 17-25, 13-15) +++  

Es soll einfach nicht sein: Gegen Brasilien haben die DVV-Männer bereits die dritte 2:3-Niederlage in der diesjährigen Volleyball Nations League eingesteckt. Dabei reichte auch eine zweimalige Satzführung nicht zum erhofften Sieg gegen den Olympiasieger. Dennoch war es spielerisch und in der Tabelle ein Schritt nach vorn.

Mit nunmehr 2:9-Siegen (7 Punkte) springt das deutsche Team auf den 13. Platz und könnte am letzten Spieltag in Brasilien mit einem Erfolg gegen Bulgarien noch einmal die Top-10 attackieren. Bester deutscher Scorer wurde Simon Hirsch mit 19 Punkten.

Bundestrainer Andrea Giani sagte zur Niederlage: „Wir haben uns zu gestern definitiv gesteigert. Wir hatten eine gute Einstellung auf dem Court, haben alles gegeben, aber am Ende leider wieder verloren. Uns fehlt im Moment der letzte Punch.

Kapitän Christian Fromm sah ebenfalls eine Leistungssteigerung: „Wir haben besser aufgeschlagen und waren in der Abwehr stärker als gestern. Es war ein schönes Spiel, in dem wir am Ende leider ein paar einfache Punkte verloren haben. Wichtig ist aber, dass wir uns noch einmal verbessert und einen Schritt nach vorn gemacht haben. Darüber freue ich mich.“

DVV-Topscorer Simon Hirsch ergänzte: “Wir haben heute leider gesehen, dass wir in der diesjährigen Volleyball Nations League einfach nicht gewinnen können. Trotzdem waren auch sehr viele positive Aspekte im Spiel zu sehen. Brasilien musste in Top-Besetzung wirklich alles geben, um uns zu schlagen. Am Ende war unser Sideout nicht konstant genug, um zu gewinnen.“  

+++ Deutschland vs. Russland | 1:3 (25-22, 21-25, 19-25, 14-25) +++  

Die DVV-Männer haben zum Start von Woche vier der Volleyball Nations League gegen Russland verloren und die sechste Niederlage in Folge kassiert.  Bester Punktesammler für Deutschland war Simon Hirsch mit 12 Zählern. In der Tabelle kommt das deutsche Team mit 2:8-Siegen (6 Punkte) als Tabellen-14. nicht vom Fleck.

Bundestrainer Andrea Giani sagte im Anschluss: "Wir haben heute kein gutes Spiel gemacht. Zwar sind wir gut gestartet und haben den ersten Satz gewonnen, doch in der Folgzeit haben wir zu viele Fehler gemacht, um Russland weiter unter Druck setzen zu können. Wir sind mit einem sehr jungen Team unterwegs und uns fehlt im Moment einfach das Selbstvertrauen, um unser Top-Niveau konstant über ein gesamtes Spiel abzurufen. So wird es im Moment noch schwieriger."

Kapitän Christian Fromm ergänzte: "Der große Unterschied war am Ende der Aufschlag. Russland hat nach dem ersten Satz den Druck stark erhöht und auch im Angriff immer bessere Lösungen gefunden. Wir konnten sie leider nicht mehr stoppen." 

+++ Das ist der Kader in Woche vier +++

Mit drei Änderungen geht Andrea Giani in die vierte Woche der Volleyball Nations League: So sind Marcus Böhme und Linus Weber, die bereits in den ersten Wochen dabei waren, zurück im Kader. Sein Debüt wird Mittelblocker Lukas Maase von den SWD Powervolleys Düren geben. In Brasilien nicht dabei sind Jakob Günthör, Tobias Krick und Tomáš Kocian-Falkenbach.

Spielplan Männer Woche 4 | Cuiaba (Brasilien)

Fr, 21. Juni 23:00 Uhr GER vs. RUS Livestream
So, 23. Juni 02:00 Uhr BRA vs. GER Livestream
So, 23. Juni 23:00 Uhr GER vs. BUL Livestream

Leipzig als Highlight

In der Volleyball Nations League (31. Mai bis 30. Juni), spielen die DVV-Männer über fünf Wochen in China, Kanada, Frankreich, Brasilien und Deutschland. Als großes Highlight findet vom 28. bis 30. Juni das letzte Vorrunden-Wochenende in der ARENA Leipzig statt. Gegner sind Portugal (28. Juni, 20:30 Uhr), Weltmeister Polen (29. Juni, 17:30 Uhr) sowie Japan (30. Juni, 14:00 Uhr), Ausrichter der Olympischen Spiele 2020. Tickets gibt es HIER zu kaufen.

Kader 4. VNL-Woche

Name Position Verein
Noah Baxpöhler Mittelblock Spacer's de Toulouse
Marcus Böhme Mittelblock Olympiakos Piräus
Anton Brehme Mittelblock SVG Lüneburg
Christian Fromm Außenangriff Jastrzębski Węgiel
Simon Hirsch Diagonalangriff Powervolley Milano
Lukas Maase Mittelblock SWD Powervolleys Düren
Daniel Malescha Diagonalangriff VfB Friedrichshafen
Tim Peter Außenangriff WWK Volleys Herrsching
Moritz Reichert Außenangriff BR Volleys
David Sossenheimer Außenangriff MKS Bedzin
Ruben Schott Außenangriff Trefl Gdansk
Linus Weber Diagonalangriff BR Volleys
Julian Zenger Libero BR Volleys
Jan Zimmermann Zuspiel Greenyard Maaseik
  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa