Podestplätze für die deutschen Senioren bei der WM auf Mallorca

Foto: IVVA Foto: IVVA In Alcudía auf Mallorca fanden in diesem Jahr die von der IVVA (International Veteran Volleyball Association) veranstalteten Senior*innen-Weltmeisterschaften Indoor und Beach statt (03.-09.10.2022). In der Halle starteten insgesamt 27 Teams aus 18 Nationen in 5 Altersklassen. Deutschland war bei den Männern mit zwei Auswahlen in der Halle sowie eines im Sand erfolgreich.

Altersklasse: Ü34-47 Männer

Deutschland verlor zwar das Endspiel 0:2 gegen Estland, gewann aber die Silbermedaille. Bronze ging an Panama. Trainer Andreas Klimm: "Alle Teilnehmer des deutschen Ü40-Teams inklusive sämtlicher Betreuer haben noch während der Turnierwoche ihren Hut in den Ring geworfen, um dieses besondere Erlebnis zu wiederholen. Mehr geht eigentlich nicht. Noch besser wäre natürlich der Weltmeistertitel gewesen, der nach der überzeugenden Vorrunde auch greifbar war. Wir müssen wir jedoch fair anerkennen, dass die Esten im Finale ihr bestes und optimales Spiel abgerufen haben, was uns zum gleichen Zeitpunkt nicht immer gelang. Am Ende stand die knappe Niederlage gegen ein sehr gut eingespieltes Team aus Estland, die Freude über den Gewinn der Vizeweltmeisterschaft im ersten Anlauf und der Auftrag und die Vorfreude, im nächsten Jahr einen Platz weiter vorne zu stehen. Der gemeinsame Auftritt aller vier deutschen Teams, die gegenseitige Unterstützung auf und neben dem Court, die tolle Vorbereitung des erfahrenen Organisationsteams der Damen und das erfolgreiche Abschneiden haben Volleyball Deutschland bestens repräsentiert."

Team Deutschland 40+: Andreas Klimm, Dominic Wichmann, Frank Pawla, Henning Machtens, Marcus Krössin, Sebastian Hübner, Clemens Weinrich, Michael Mayer, Torsten Schulz, Axel Ziethe, Jörg Ahmann, Karsten Haug, Markus Doberstein, Niklas Rademacher, Michael Hänsel.

Betreuerstab: Trainer Walther Hoch, Physiotherapeut Arndt Bennoit

Die deutsche Ü40-Auswahl. Foto: privat Die deutsche Ü40-Auswahl. Foto: privat

Altersklasse: Ü48-55 Männer

Deutschland verlor ein spannendes Endspiel 1:2 gegen Italien und gewann die Silbermedaille. Bronze ging an Kanada.

Nach drei gewonnenen Gruppenspielen gegen Bulgarien, Schweiz und Polen und einem Halbfinalsieg gegen Kanada wartete im Finale Italien. Die mit zahlreichen ehemaligen Serie-A Spielern besetzte italienische Auswahl war ein eingespieltes Team und galt bereits im Vorfeld als Favorit. So entwickelte sich auch der erste Satz. Erst bei einem Rückstand von 17:24 fand das deutsche Team ins Spiel, konnte die Italiener noch etwas nervös machen, verlor jedoch knapp mit 22:25. Der zweite Satz war dann eine wahrer Volleyballkrimi. Angefeuert durch die drei weiteren deutschen Auswahlteams kam es beim Stand von 24:23 zum ersten Satzball. Dieser wurde von Italien noch abgewehrt, aber da hier die kuriose Regel existiert, dass die Sätze nur bis 25 Punkte gespielt werden, ohne den obligatorischen 2-Punkte Abstand, ging der Satz mit 25:24 an Deutschland.

Im Entscheidungssatz zeigte sich leider wieder die individuelle Klasse der Italiener. Der kraftraubende 2. Satz tat sein Übriges dazu. Letztendlich gewann Italien mit 15:10 und damit auch verdient die Goldmedaille. Aber ebenso verdient und mit Stolz nahm das Auswahlteam aus Deutschland bei der abendlichen Siegerehrung die Silbermedaille entgegen.

Team Deutschland 48+: Thomas Henrichs, Jan Harder, Jens Bender, Andreas Zander, Peter Stößinger, Stefan Brömmeling, Detlef Zschiesche, Wolfgang Weber

Die deutsche Ü48-Auswahl. Foto: privat Die deutsche Ü48-Auswahl. Foto: privat

Bronze im Sand

In der Kategorie Herren 50+ gewann das Beachteam Gunter Noack/Martin Watzula die Bronzemedaille. Im Halbfinale gegen Tschechien mussten sie sich noch geschlagen geben, das kleine Finale gegen Kanada entschied das Team anschließend für sich.

Das Beachteam Noack (re.)/Watzula. Foto: privat Das Beachteam Noack (re.)/Watzula. Foto: privat
  • Hummelsport
  • Mikasa