Jennifer Janiska beendet nach 10 Jahren ihre Karriere im Nationaltrikot

Foto: Volleyballworld Foto: Volleyballworld Weltmeisterschaft 2022, das letzte Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Polen: Jennifer Janiska führt das Team in ihrem 204ten Länderspiel vor 10.000 Volleyballfans auf den Court. Es folgt ein Volleyballkrimi, der erst im Tiebreak denkbar knapp verloren geht. Das letzte Highlight des Sommers sollte das letzte Highlight im Nationaltrikot für die deutsche Kapitänin sein. Jennifer Janiska beendet ihre Karriere als Nationalspielerin und wird 2023 nicht mehr für Deutschland aufschlagen.

„In den vergangenen zehn Jahren war ich jeden Sommer mit der Nationalmannschaft unterwegs. Ich habe diese Zeit geliebt, aber auch viele private Anlässe verpasst. Vor allen Dingen in den letzten Monaten ist die Überlegung gereift, Familie und Freunden mehr Zeit in meinem Leben einzuräumen.

Auch die schönste Zeit in der Nationalmannschaft hat irgendwann ein Ende und ich habe für mich beschlossen, dass er jetzt gekommen ist“, erklärt Jennifer Janiska ihre private Entscheidung. „Ich bin mit mir im Reinen und habe nach dem WM-Highlight und einem tollen, aber auch langen Sommer mit dem Team, den richtigen Zeitpunkt gefunden, an dem dieses Kapitel jetzt endet. Es fühlt sich richtig an.“

Die Entscheidung war bereits in den letzten Monaten gereift. Der lange Sommer 2022, zwischen den Saisons im Verein, war fast vollständig der Nationalmannschaft gewidmet. Zwischen Mai und Oktober wurde eine Fernbeziehung zu Familie und Freunden zur Regel. Dafür bereiste Jennifer Janiska mit dem Nationalteam die Welt. Die Kapitänin blickt mit einem lachenden und weinenden Auge auf die letzten zehn Jahre: „Ich werde die Zeit vermissen, Deutschland auf dem Volleyballfeld vertreten zu dürfen. Natürlich gehört die EM-Silbermedaille 2013 zu den großen Highlights, aber auch Spiele wie der Sieg bei der WM 2018 gegen Brasilien. Vor allem die Auftritte vor vielen Fans in ausverkauften Hallen wie etwa 2019 und 2022 in Polen bleiben unvergessen. Ich werde mich aber auch immer an die vielen kleinen Momente und Anekdoten abseits des Courts mit dem Team erinnern. Von verpassten Flügen, verirrten Shuttles, falschen Flughäfen, den vielen Reisen und den unzähligen gemeinsamen Wochen im Trainingszentrum.“

Foto: Volleyballworld
Foto: Volleyballworld

Über 200 Länderspiele für Deutschland

Bei den Montreux Volley Masters 2013 feierte die damals 19-jährige Außenangreiferin gegen die Dominikanische Republik ihre Premiere im Nationaltrikot. Mit der DVV-Auswahl gewann sie im selben Jahr die Europaliga 2013 und wurde anschließend bei der EM in Deutschland Vize-Europameisterin. In den folgenden zehn Saisons absolvierte sie jedes große Turnier mit der Nationalmannschaft. Jennifer Janiska blickt auf drei WM-Teilnahmen (2014 Platz 5, 2018 Platz 11, 2022 Platz 14) und fünf EM-Teilnahmen (2013 Platz 2, 2015 Platz 5, 2017 Platz 8, 2019 Platz 6, 2021 Platz 11) sowie zahlreiche weitere europäische und internationale Turniere zurück.

DVV-Sportdirektor Christian Dünnes verabschiedet Jennifer Janiska schweren Herzens aus dem Nationalteam: „Jennifer hat in den vergangenen Jahren ihre junge Mannschaft als Kapitänin entscheidend geführt. Ihre Erfahrung und Kommunikation auf dem Feld, ihre Qualitäten als Annahme- und Abwehrspielerin, aber auch in Aufschlag und ihre Lösungen im Angriff war eine wichtige Stütze für das Team bei der diesjährigen Weltmeisterschaft. Sie wird in ihrer Rolle fehlen. Team und Staff werden den Entwicklungsprozess des jungen Teams um weitere Führungsspielerinnen entwickeln und stärken müssen. Wir bedanken uns bei Jennifer Janiska für ihren Einsatz in den vergangenen 10 Jahren im Nationaltrikot. Als Spielerin und Person hat sie den Volleyball und die Nationalmannschaft entscheidend mitgeprägt. Wir wünschen ihr für die anstehenden Herausforderungen im Verein viel Erfolg.“  

  • Hummelsport
  • Mikasa