Der deutsche Kinder- und Jugendsport und das Deutsch-Griechische Jugendwerk (DGJW) schreiben Geschichte

Hamburger Beachvolleyballverein „Sand für Alle“ und sein griechischer Partner „AS Peristeri Volley“, Foto: Oliver Camp Hamburger Beachvolleyballverein „Sand für Alle“ und sein griechischer Partner „AS Peristeri Volley“, Foto: Oliver Camp Deutsch-Griechisches Jugendwerk fördert als erstes Jugendbegegnung im Sport. Beachvolleyballer*innen schreiben Geschichte und fördern interkulturellen Austausch mit Griechenland

Am 14. Mai 2021 schreiben der deutsche Kinder- und Jugendsport und das Deutsch-Griechische Jugendwerk (DGJW) Geschichte. Ein neues Kapitel in den Bemühungen der tieferen Zusammenarbeit und dem gegenseitigen Verständnis zwischen Griechenland und Deutschland wird mit dem Hamburger Beachvolleyballverein „Sand für Alle“ und seinem griechischen Partner „AS Peristeri Volley“ aufgeschlagen. Gemeinsam führen die beiden Vereine die erste Jugendbegegnung zwischen Deutschland und Griechenland unter dem neugegründeten Förderdach des DGJW durch.

Das Deutsch-Griechische Jugendwerk hat am 1. April 2021 seine Arbeit aufgenommen und es sich zum Ziel gesetzt, das deutsch-griechische partnerschaftliche Verhältnis zu vertiefen und zu stärken. Die dsj unterstützt das Jugendwerk bei dieser Arbeit. „Es war ein langer Weg, aber im letzten Monat hat das Deutsch-Griechische Jugendwerk seine Arbeit aufnehmen können. Ich hätte nicht gedacht, dass wir unter den aktuellen Bedingungen so schnell eine erste Jugendbegegnung durchführen würden, deswegen freut es mich umso mehr und ich hoffe sehr, dass dies nur der Auftakt für viele weitere interkulturelle Austausche im Kinder- und Jugendsport mit Griechenland sein wird“, freut sich Kiki Hasenpusch, Mitglied des dsj-Vorstands und des Aufsichtsrats des DGJW.

Die Vorbereitungen des Gründungsprozesses des DGJW wurden eng von der Deutschen Sportjugend begleitet. Zusammen mit ihrer Partnerorganisation, der Hellenischen Olympischen Akademie, fanden verschiedene Veranstaltungen zum Ausbau des deutsch-griechischen Austausches im Jugendsport statt. Die daraus entstandenen Jugend- und Fachkräftebegegnungen wurden aus dem Sonderprogramm Griechenland des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Als Ergebnis dieser intensiven Zusammenarbeit und Vorbereitung ist das Sonderprogramm nun durch die Förderung des neu gegründeten Deutsch-Griechischen Jugendwerks abgelöst worden.

Der Beachvolleyballverein „Sand für Alle“ und sein griechischer Partner „AS Peristeri Volley“ haben sich der Herausforderung der Corona-Pandemie gestellt und  gemeinsam ein tragfähiges und praktikables Hygienekonzept entwickelt, das die Hygienebedingungen in Griechenland berücksichtigt und es so ermöglicht eine sichere und erfahrungsreiche Jugendbegegnung durchzuführen. In den elf bevorstehenden Tagen verbringen sie eine abwechslungsreiche Zeit, um die Region Athen, das Land Griechenland und insbesondere die Sportler*innen besser kennenzulernen und neue Freundschaften zu knüpfen. Ihre Erwartungen haben Sie in einem Video zusammengeschnitten. Die Jugendbegegnung steht unter dem Motto „Demokratie am Mittelmeer-Strand“, so wird neben der sportlichen Gemeinsamkeit auch über gesellschaftliche und demokratische Prozesse aus deutscher und griechischer Sicht gesprochen. Geplant ist dann auch ein Austausch in Deutschland.

Die dsj berät deutsche Sportvereine, die Interesse haben einen Jugendaustausch mit griechischen Vereinen durchzuführen. Informationen zur Förderung, Antragsfristen und -unterlagen sind auf der Website der dsj im Bereich Internationales zu finden. Viele griechische Sportvereine haben bereits Interesse gezeigt und sind jetzt auf der Suche nach einem deutschen Partnerverein. Interessierte deutsche Sportverbände und -vereine können sich an das Team der dsj unter internationales@dsj.de oder direkt an die Deutsche Volleyball-Jugend wenden.

 

Text: Oliver Camp - Sand für Alle e.V.

  • comdirect
  • Hummelsport
  • Mikasa