Qualifiers Timmendorfer Strand Frauen: Sieg für Svenja Müller/Sarah Schneider

Foto: Florian Treiber Foto: Florian Treiber In Stuttgart findet vom 8. bis 11. Juli das vierte Frauen-Turnier der „Qualifiers Timmendorfer Strand“ am Olympiastützpunkt Stuttgart statt. Der erste Aufschlag erfolgt bereits am Donnerstag in der Qualifikation, das Hauptfeld startet am Freitag. Ausrichter sind der Volleyball-Landesverband Württemberg (VLW) und Beach-Volleyball Manager Constantin Adam. Übertragen wird live auf Twitch.

Turnier 4 der Frauen – 8. bis 11. Juli 

1. Platz: Svenja Müller/Sarah Schneider (ETV Hamburg)

2. Platz: Laura Caluori/Leonie Körtzinger (Schweiz/ETV Hamburg)

3. Platz: Anna Behlen/Anne Krohn (Beach me e.V.)

+++ Sonntag: Finaltag +++

Finale: Müller/Schneider vs. Caluori/Körtzinger 2:0 (21:13, 21:18)

Svenja Müller und Sarah Schneider gewannen das Finale in Stuttgart. Für Svenja Müller der erste Turniersieg unter dieser deutschen Konkurrenz, für Sarah Schneider der nächste Sieg nach einem Sieg auf der Tour 2018. Gegen Laura Caluori und Leonie Körtzinger konnte das Interims-Duo, beide für den ETV Hamburg am Start, in zwei Sätzen souverän gewinnen.

Sarah Schneider: "Wir haben eigentlich nie darüber nachgedacht, ob wir jetzt hier gewinnen können oder nicht, sondern waren echt sehr konzentriert auf jeden einzelnen Ball und deshalb hatten wir jetzt auch im Turnier denke ich eine recht kleine Fehlerquote. Das hat echt sehr gut harmoniert, jeder macht einen guten Job und hilft dem anderen. Dann lief das alles sehr gut zusammen. Wir waren viel eingespielten, als etwa unter der Woche noch bei der Country Quota in Gstaad."

Auch Svenja Müller freut sich sehr über ihren ersten Turniersieg: "Hat viel Spaß gemacht hier, alle haben einen tollen Job gemacht und ich freue mich, dass wir am Ende mit dem Sieg den Tag beenden. Gibt uns ein gutes Gefühl für die nächsten Woche." Das Interims-Duo reist zu Beginn der Woche direkt weiter nach Ruanda, um dort ein 2-Sterne World Tour Turnier zu spielen.

Spiel um Platz 3: Mählmann/Paul vs. Behlen/Krohn 0:2 (21:23, 19:21)

Das Spiel um Platz 3 gewannen erneut Anna Behlen und Anne Krohn, für die es nach Platz 2 in Düsseldorf und Platz 3 vergangene Woche in Stuttgart der dritte Podestplatz ist. Das achte Spiel an diesem Wochenende mussten Laura Mählmann und Melanie in einem erneut starken Auftritt leider an die Gegnerinnen abgeben. Trotz allem ein riesen Erfolg für das Duo, das die beste Platzierung seiner Karriere vorweisen kann.

Anna Behlen: "Ich wusste, dass es heute körperlich nochmal schwer werden wird und als die Mädels auf der Gegenseite ihre Aufholjagd gestartet haben, war mir klar, dass es nochmal echt eng werden wird. Da haben wir uns nochmal richtig gepusht. Wir haben jetzt vier richtig gute Ergebnisse eingefahren. Mit dem Reisestress, der Arbeit nebenher, das steckt alles in den Beinen und wir sind sehr froh, dass wir das Turnier so beenden konnten." Anne Krohn:  "Auch wenn wir platt sind im Spiel, haben wir die Anforderung an uns in manchen Elementen bessere Lösungen zu finden, das ärgert etwas. Aber der Sieg zählt natürlich am Ende. Ich bin froh, dass Anna am Ende nochmal richtig gezündet hat und mich da mit durch gezogen hat. Deswegen bin ich total happy über Platz 3. Jetzt eine Woche Pause und dann freuen wir uns auf die Turnier in KW und Berlin."

Halbfinale 2: Mählmann/Paul vs. Müller/Schneider 0:2 (20:22, 14:21)

Für die Überraschungs-Halbfinalistinnen Laura Mählmann und Melanie Paul war gegen das Interims-Duo aus Hamburg Svenja Müller und Sarah Schneider Schluss. Nach einem frühen Vorsprung in Satz 1 für Müller/Schneider holten Mählmann/Paul noch einmal stark auf und übernahmen zwischenzeitlich die Führung. In Satz zwei wurde dann schneller deutlich, dass den Underdogs schon sechs Spiele im Turnier in den Beinen steckten und auf der anderen Seite nur drei. "Wir hatten es mit sehr guten Aufschlägen und extrem starken Verteidigerinnen zu tun, das Spiel war kräftezehrender als es vielleicht aussah. Wir haben bereits in der Gruppe gegen die beiden gespielt, da war es auch schon ein enges Match. Aber wir sind extrem froh, dass wir das Spiel vor allem im ersten Satz noch für uns drehen konnten, nach dem es 13:18 gegen uns stand. Da haben wir versucht aggressiv, entschlossen, alle Kleinigkeiten wieder gut machen und die Aufholjagd gestartet. Das freut uns extrem, dass wir da rausgekommen sind und wir jetzt im Finale stehen. Wir versuchen jetzt das Finale für uns zu spielen und für uns zu gewinnen, egal wer auf der Gegenseite steht."

Halbfinale 1: Behlen/Krohn vs. Caluori/Körtzinger 1:2 (12:21, 21:18, 8:15)

Im ersten Halbfinale setzte sich das Duo aus der Schweizerin Laura Caluori und Siegerin der Vorwoche Leonie Körtzinger in drei Sätzen gegen Anna Behlen und Anne Krohn durch, die damit erneut im Halbfinale verloren. "Im ersten Satz waren die Gegnerinnen vom Gefühl her noch nicht richtig da und wir mussten erst im zweiten Satz so richtig unser Side-out umsetzen. Dann wurde es nochmal eng, wir wurden etwas unkonzentriert. Der Matchplan für den Tie-Break lautete dann: Wieder zurück zu unserem Spiel finden, selbstbewusst unsere Elemente umsetzen. Weniger Nachdenken und mehr Vertrauen in unser Können, haben uns da geholfen.", so Laura Caluori und Leonie Körtzinger.

+++ Samstag: K.o.-Phase +++

Die meisten Spiele des Wochenende sammeln schon jetzt Laura Mählmann/Melanie Paul: Nach zwei erfolgreichen Spielen in der Qualifikation am Donnerstag, folgten zwei weitere Gruppenspiele, das Achtel- und Viertelfinale. Mit dem Ereichen des Halbfinals, werden sie auch morgen unerwartet zwei weitere Spiele absolvieren.

Mit dem überraschenden, aber überzeugenden Sieg im Viertelfinale in der Abendsonne von Stuttgart gegen Melanie Gernert/Natascha Niemczyk, Seed 2 des Turniers, ist das Wochenende mit dem Halbfinaleinzug für Mählmann/Paul jetzt schon perfekt. "Wir hätten nicht gedacht, dass wir mit der erfolgreichen Quali am Donnerstag, hier bis Sonntag spielen würden. Wir sind sehr sehr happy und stolz auf unsere Teamleistung." Für Melanie Paul, die in den USA studiert, ist es der erste Auftritt auf der nationalen höchsten Ebene. Laura Mählmann, mit mehr Erfahrung auf der deutschen Tour, hat ihre Mitspielerin in Beach Mitte kennen gelernt und dort viel mit der ganzen Beach Community gespielt und sie für das Turnier in Stuttgart begeistern können. In Beach Mitte wird das sechste Turnier der Qualifiers Timmendorfer Strand Ende Juli stattfinden.

Auch das an Setzliste 1 ins Turnier gestartete Team um Anna Behlen/Anne Krohn, tat sich schwer nach dem gestrigen Gruppensieg und musste gegen Leonie Klinke/Lena Ottens in die Verlängerung, ehe nach mit dem 18:16 im dritten Satz der dritte Halbfinaleinzug hintereinander in dieser Saison perfekt war. Anna Behlen: "Wir kamen echt schwer ins Spiel, die Gegnerinnen haben sehr gut angefangen und dann hat auch der Kopf nicht mitgemacht, wenn wir uns über zuviele eigene Fehler geärgert haben. Nach dem Rückstand im Tie-Break haben wir aber nie die Hoffnung verloren und immer daran geglaubt, dass auch die Gegenseite noch einbrechen kann. Und schlussendlich hat Anne sich den Rucksack aufgezogen und das Ding nach Hause gebracht. Jetzt wollen wir morgen im Halbfinale deutlich besser in den Tag und die Spiele starten."

Svenja Müller und Sarah, die wie die anderen Gruppensiegerinnen nur ein Spiel zu absolvieren hatten heute, konnten ihr Viertelfinale gegen Claaßen/Interwies, mit bereits zwei Spielen in den Beinen heute, klar gewinnen. Damit zieht das Interims-Duo ins Halbfinale ein, das erste Halbfinale für beide Spielerinnen in dieser Saison.

Leonie Körtzinger und die Schweizerin Laura Caluori, die bereits das zweite Turnier nach der German Beach Trophy zusammen spielen, konnten sich im Viertelfinale gegen die Turnier-Zweiten der vergangenen Woche Chenoa Christ/Lisa-Sophie Kotzan in drei Sätzen durchsetzen. Nach zwei Matchbällen für die Gegnerinnen blieben Caluori/Körtzinger cool und verwandelten den eigenen zweiten Matchball in einem spannenden Duell schließlich zum 16:18. Leonie Körtzinger, Turniersiegerin des letzten Wochenendes mit Anna Grüne: "Wir freuen uns extrem über den gemeinsamen Halbfinaleinzug. Wir stehen im Moment an ähnlicher Stelle in unserer Karriere und wollen beide so viel Spiel- und Wettkampfpraxis sammeln wie möglich, um unsere Bewerbungsmappen für künftige Partnerinnen in der neuen Saison füllen. Dabei wird unser Zusammenspiel immer besser, so langsam kennen wir uns richtig gut und haben richtig Bock auf weitere zwei Spiele morgen."

Achtelfinale:

In engen 3-Satz-Matches konnten Leonie Klinke/Lena Ottens und Larissa Claaßen/Nina Interwies den Viertelfinaleinzug perfekt machen. Auch Laura Mählmann/Melanie Paul  setzten ihren Lauf fort und zogen mit 2:1 eine Runde weiter, ebenso wie Laura Caluori/Leonie Körtzinger, die mit Karoline Fröhlich/Anne Matthes kurzen Prozess machten und 2:0 gewannen.

Entscheidendes Poolplay:

Für Lea Kunst/Nele Schmitt, Leonie Welsch/Hannah Ziemer, Antonia Stautz/Charlotta Werscheck und Giulia Deißenberger/Tabea Schwarz war das Turnier nach den letzten Gruppenspielen am Samstagmorgen mit dem 4.Gruppenplatz beendet.

+++ Freitag: Pool Play +++

Melanie Gernert/Natascha Niemczyk und Svenja Müller/Sarah Schneider gewannen beide Gruppenspiele mit 2:0 und damit ihre Gruppe. Anna Behlen/Anne Krohn, Platz 3 vergangenes Wochenende, sowie die Silbermedaillen-Gewinnerinnen der letzten Woche Chenoa Christ/Lisa-Sophie Kotzan sicherten sich ebenfalls mit jeweils zwei Siegen den Gruppensieg, mussten jedoch einmal in die Verlängerung im Tie-Break. Alle vier Teams ziehen direkt ins Viertelfinale ein. Die letzten Achtelfinalplätze werden am Samstagmorgen ausgespielt.

+++ Donnerstag: Qualifikation +++

Antonia Stautz (SC Potsdam) DVV-Pokalfinalistin 2021 und mit Timmendorf-Erfahrung konnte sich mit Charlotta Werscheck (TSV BAYER 04 Leverkusen) in der Qualifiaktion durchsetzen und startet am Freitag im Hauptfeld, ebenso wie Giulia Deißenberger/Tabea Schwarz (SV Lohhof), Laura Mählmann/Melanie Paul (VC Olympia 93 Berlin/Beachsport e. V.) und Hanna-Marie Schieder/Paula Schürholz (Beach me/DJK TuSA 06 Düsseldorf).

Teilnehmerfeld:

Turnier vier der Qualifiers Timmendorfer Strand macht seinem Namen alle Ehre: Mit der Abwesenheit der Top Teams, die beim World Tour Turnier in Gstaad um den letzten Feinschliff für Olympia und wichtige Weltranglistenpunkte kämpfen, wird der Kampf um die Deutsche Rangliste immer spannender. 16 Teams wollen im Hauptfeld wichtige Punkte in der Qualifikation für Timmendorfer Strand einsammeln, um die Teilnahme im September beim Höhepunkt der Beach-Saison zu sichern. Bereits am Donnerstag starten 10 Teams in der Qualifikation um die letzten vier Hauptrundenplätze. Am Freitag beginnt dann das Hauptfeld auf den Beach-Volleyball-Feldern des Olympiastützpunktes Stuttgart vor der Kulisse der Mercedes-Benz Arena. 

Angeführt wird das Feld in Stuttgart von Melanie Gernert/Natascha Niemczyk (DJK TuSA 06 Düsseldorf e.V. - TV Dingolfing), die sich nach zwei fünften und einem vierten Platz endlich einen Podestplatz sichern wollen. Anna Behlen und Anne Krohn (Beach me e.V.), bereits mit 2 Medaillen in dieser Turnierserie gekrönt, greifen von Seed 2 an. Die Siegerinnen des vergangenen Wochenendes Grüne/Körtzinger ((Helios GRIZZLYS/ETV Hamburg) gehen nicht gemeinsam an den Start. Leonie Körtzinger startet mit der Schweizerin Laura Caluori. Anna Grüne ist an diesem Wochenende nicht dabei, dafür aber die Überraschungszweiten der letzten Woche Chenoa Christ/Lisa-Sophie Kotzan (VC Wiesbaden - TV Dingolfing), die bereits einen großen Schritt in Richtung Deutsche Meisterschaften gemacht haben.

Ergänzt wird das Feld durch weitere bekannte Tour-Gesichter: Leonie Klinke/Lena Ottens (BSV Ostbevern), Lena und Sarah Overländer (TSV Bayer 04 Leverkusen), Christine Aulenbrock/Sandra Ferger (VfL Oythe), Larissa Claaßen/Nina Interwies (Beach me), Leonie Welsch/Hannah Ziemer (TV Rottenburg - Beach me), Karoline Fröhlich/Anne Matthes (Beachsport e.V. - TSV "Frohsinn" Seifersdorf) und Interims-Duo Svenja Müller/Sarah Schneider (ETV Hamburg). Die Nachwuchs-Wildcard geht an Lea Kunst/Nele Schmitt (Vareler TB - DJK TUSA 06 Düsseldorf).

Über die Qualifikation ins 16er-Hauptfeld

Auch in Stuttgart wird im Hauptfeld mit 16 Teams gespielt, wie bereits bei den Qualifiers in Düsseldorf zuvor. Vier der Hauptfeld-Plätze werden in einer Qualifikation ausgespielt. Acht Teams treten bereits am Donnerstag an, um sich für das Hauptfeld am Freitag zu qualifizieren.

Infos und Spielpläne sind auf www.german-beach-tour.de zu finden.

Zeitplan Frauen in Stuttgart

Tag Uhrzeit Phase
Do 8:30-19Uhr Qualifikation
Fr 10-20 Uhr Modifiziertes Pool-Play
Sa 12-14 Uhr Achtelfinals
Sa 16-18 Uhr Viertelfinals
So 10-12 Uhr Halbfinals
So 14 Uhr Spiel um Platz 3
So 16 Uhr Finale

Hauptfeld Frauen Stuttgart

Seed Team Verein
1 Gernert/Niemcyk DJK TuSA 06 Düsseldorf e.V./TV Dingolfing
2 Behlen/Krohn Beach me
3 Müller/Schneider ETV Hamburg
4 Klinke/Ottens BSV Ostbevern
5 Overländer/Overländer TSV Bayer 04 Leverkusen
6 Caluori/Körtzinger Schweiz/ ETV Hamburg
7 Aulenbrock/Ferger VfL Oythe
8 Christ/Kotzan VC Wiesbaden/TV Dingolfing
9 Claaßen/Interwies Beach me
10 Welsch/Ziemer TV Rottenburg/Beach me
11 Fröhlich/Matthes Beachsport e.V./TSV "Frohsinn" Seifersdorf
12 Kunst/Schmitt Vareler TB/DJK TUSA 06 Düsseldorf

Qualifikation Frauen Stuttgart

Seed Name Verein
1 Schieder/Schürholz Beach Me e.V./DJK TuSA 06 Düsseldorf e.V.
2 Rosko/Standhardinger Hauptstadt Beacher/DJK SB München Ost
3 Mählmann/Paul VC Olympia 93 Berlin/Beachsport e. V.
4 Stautz/Werscheck SC Potsdam /TSV BAYER 04 Leverkusen
5 Burbulla/Dörschug Beach Me e.V./DSHS SnowTrex Köln
6 Busch/Winkler MTV Rosenheim/Regenstauf
7 Beutel/Freytag SC Potsdam/SG Rotation Prenzlauer Berg e.V.
8 Deissenberger/Schwarz SV Lohhof
9 Gangey/Schäkel VG WiWa Hamburg/Kieler TV
10 Bura/Paul MTV Stuttgart 1843 e.V. - Beachsport e.V.
  • comdirect
  • Hummelsport
  • Mikasa