DVV setzt Spielbetrieb der Dritten Ligen sowie Regionalligen bis Ende November aus

Foto Conny Kurth Foto Conny Kurth Nachdem am 28. Oktober in der Videokonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder u.a. ein bundesweiter Stopp des Amateursports ab dem 2. November und bis zum 30. November beschlossen wurde, haben das DVV-Präsidium und der DVV-Vorstand den Spielbetrieb auf Vorschlag des Bundesspielwartes in sämtlichen Dritten Ligen sowie Regionalligen ab sofort ausgesetzt.

Damit entfallen auch an diesem Wochenende (30. Oktober bis 1. November) alle Spieltage in sämtlichen Dritten Ligen sowie Regionalligen.

Nicole Fetting, Generalsekretärin des DVV, sagt: „Wir nehmen die Corona-Situation, die Ängste und Bedenken der Volleyball-Teams in den Vereinen sehr ernst und sind uns unserer Fürsorgepflicht bewusst. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, dass wir bereits den Spieltag vor dem Inkrafttreten der neuen Maßnahmen ab dem 2. November absagen. Wir hoffen, dass alle damit verantwortungsbewusst umgehen, damit wir ab Dezember den Spielbetrieb fortsetzen können. Ein Saison-Abbruch soll die letztmögliche Option bleiben. Bedanken möchte ich mich bei unserem Ehrenamt sowie allen Sportlerinnen und Sportlern, die in den vergangenen Monaten mit ihrer Arbeit und Besonnenheit den Spielbetrieb erst ermöglicht haben.“

Gerald Kessing, Bundesspielwart des DVV, sagt: „Der Schutz unserer Sportlerinnen und Sportler sowie deren Angehörigen hat größte Priorität. Wir hoffen, dass die schnelle und konsequente Umsetzung der heute beschlossenen Maßnahmen der Regierung dazu führen, dass wir bald wieder trainieren und spielen dürfen. Der Bundesspielausschuss wird die Zeit nutzen, um Szenarios zu erarbeiten, die eine Weiterführung des Spielbetriebs nach Beendigung der Beschränkungen ermöglichen.“

  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa