Deutscher Sportjournalistenpreis 2019: Julius Brink als „Bester Newcomer“ ausgezeichnet

Foto agentur baganz: Julius Brink freut sich über die Auszeichnung. Foto agentur baganz: Julius Brink freut sich über die Auszeichnung. Der Deutsche Sportjournalistenpreis 2019 ist vergeben: So bekam Deutschlands ehemaliger Beach-Volleyball Olympiasieger und TV-Moderator Julius Brink den Preis als „Bester Newcomer“ des Jahres. Er wurde u.a. für seine Moderationen im Rahmen der Techniker Beach Tour für ProSieben MAXX und das Format „ran“ ausgezeichnet.

Ein weiterer Preis für den „Besten Internetauftritt“ ging an Sportdeutschland.TV, das im letzten Jahr alle Spiele der Techniker Beach Tour übertragen und die Frauen-Nationalmannschaft bei ihrem WM-Abenteuer in Japan begleitet hat.

Alle zwei Jahre wählen beim Deutschen Sportjournalistenpreis Deutschlands Spitzen-Athleten und -Athletinnen die besten Sport-Berichterstatter und -Publikationen. In diesem Jahr entschieden sich die Stimmberechtigten für folgende Gewinner:

  • Sonderpreis für herausragendes Engagement bei der Förderung des Amateurfußballs: Sportbuzzer
  • Bester Sportinternetauftritt: sportdeutschland.tv
  • Bester Newcomer: Julius Brink, ran
  • Bester Sportteil einer Tageszeitung: Süddeutsche Zeitung
  • Beste/r Sportkommentator/in: Frank Buschmann, Sky
  • Bester Sportauftritt Wochenzeitung/Magazin: BILD am SONNTAG
  • Beste Sportfachzeitschrift: Handballwoche
  • Beste/r Sport-Experte/-Expertin: Oliver Kahn, ZDF
  • Beste Sportsendung: easyCredit Basketball Bundesliga, Magenta Sport
  • Beste/r Sportmoderator/in: Matthias Opdenhövel, ARD
  • Beste Berichterstattung eSport: Nik Peters, Freaks 4 U
  • Lebenswerk: Gerd Rubenbauer
  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa