Zwei Spiele, zwei Siege - Auftakt nach Maß

Foto: Volleyballworld Foto: Volleyballworld Mit einem 3:0-Sieg gegen Kasachstan hat die DVV-Auswahl bei der Weltmeisterschaft den ersten Schritt gemacht. Mit zwei Siegen liegt das Team aktuell mit den USA in Gruppe C gleich auf. Jetzt steht die Reise nach Polen an, wo in Łódź ab Donnerstag die weiteren Gruppenspiele anstehen.

Starting Six gegen Kasachstan: Pia Kästner, Laura Emonts, Kimberly Drewniok, Jennifer Janiska, Camilla Weitzel, Marie Schölzel, Anna Pogany (Libera)

Match Center: hier

Mit 3:0 (25:25, 25:18, 25:21) gewann das deutsche Team am Montagnachmittag das zweite Gruppenspiel. Gegen Kasachstan setzte Bundestrainer Vital Heynen auf das System mit Diagonalangreiferin. Außerdem wurde erneut auf die starke Breite des Kaders gesetzt und anders als noch gegen Bulgarien durften Jennifer Janiska und Laura Emonts ihre Power über Außen enbringen. Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten nahm das deutsche Spiel Fahrt auf und neben starken Aufschlägen konnte der deutsche Block den Kasachinnen schnell den Zahn ziehen. Linkshänderin auf Diagonal Kimberly Drewniok (13) sowie Kapitänin Jennifer Janiska (17) trugen sich als Topscorer auf deutscher Seite in die Liste ein. Der 3:0 Sieg schien zu keiner Zeit gefährdet, auch wenn sich in Satz zwei und drei zwischenzeitlich kleine Fehler einschlichen. Marie Schölzel: "Umso wichtiger ist es mit dieser Sicherheit die man in einem solchen Spiel gewinnt, den Fokus und Taktik nicht zu verlieren. Die Basis ist gelegt, darauf können wir jetzt aufbauen."

Elisa Lohmann und Corina Glaab kamen in Satz drei zu ihrem WM-Debüt und auch Saskia Hippe sammelte noch einige Scorerpunkte auf Diagonal. Kapitänin Jennifer Janiska: "Wir sind im Turnier angekommen, alle 14 haben Einsatz gezeigt und der große erste Druck hat mit den beiden Siegen jetzt etwas nachgelassen hat. Wir haben geliefert und jetzt warten drei schwere Gegner auf uns, die wir so gut wie möglich ärgern wollen."

"Das wird ganz gut!"

Das deutsche Team reist am Dienstag nach Łódź, am Donnerstag steht das nächste Spiel an. Der Gegner heisst Serbien. Marie Schölzel: "Wir peilen natürlich einen Sieg in den kommenden drei Spielen an, eventuell auch einen Satz oder Punkt gegen die USA oder Serbien. Wir sind bereit."

Nach zwei absolvierten Spielen führen die USA und Deutschland Gruppe C an, die Zwischenrunde damit zum Greifen nah. "Das wird ganz gut," so Jennifer Janiskas Gefühl.

Vital Heynen ist zufrieden mit dem Auftakt: "Der Sieg gegen Bulgarien war unglaublich wichtig. Auch das Spiel gegen Kasachstan haben wir mit 3:0 gewonnen. Manches war schon sehr gut, manches noch nicht. Ich hatte gehofft, dass wir spieltechnisch schon etwas besser wären. Ich weiß, dass man in ein solches Turnier reinwachsen muss. Der erste Schritt ist gemacht." Die weiteren drei Gruppengegner warten nun im polnischen Łódź.

 

  • Hummelsport
  • Mikasa