Wichtiger Sieg gegen Thailand

Foto: Volleyballworld Foto: Volleyballworld Die deutsche Nationalmannschaft hat das zweite Spiel der zweiten WM-Phase gewonnen und so die letzten Chancen auf das Erreichen des Viertelfinals gewahrt. Gegen Thailand gelang dem Team von Bundestrainer Vital Heynen ein 3:1 (25:19, 25:22, 18:25, 25:23). Für das mögliche Viertelfinale müssen nun zwei weitere Siege gegen die Dominikanische Republik und Polen folgen. Livestreams und die Relives der WM-Spiele bei Sportdeutschland.tv.

Gegen den Asienmeister von 2009 und 2013 begann das Team erneut mit drei Außenangreiferinnen: Lina Alsmeier, Jennifer Janiska und Hanna Orthmann sollten gemeinsam mit Pia Kästner, Camilla Weitzel, Marie Schölzel und Anna Pogany Thailand unter Druck setzen. Im ersten Satz wurde sich auch schnell eine Führung und einen 17:11-Vorsprung erarbeitet. Hanna Orthmann nutzte den ersten Satzball zum 25:19. Im zweiten Durchgang zeigte Deutschland eine starke kämpferische Leistung. Durch zu viele Eigenfehler geriet das Heynen-Team zunächst mit 10:14 in Rückstand. Eine starke Aufschlagserie von Lina Alsmeier stellte den Gleichstand her. Beim 23:21 kam Monique Strubbe zur Verstärkung und blockte direkt zum 24:21. Den zweiten Satzball nutzte das Team dann zur 2:0-Satzführung.

Vital Heynen vermutete anschließend in der Satzpause "irgendetwas wird noch passieren" und hatte damit wohl bereits eine Vorahnung. Denn erneut schlichen sich zu viele Fehler ein. Der Aufschlagdruck wurde erhöht und eine Aufschlagserie durch Pia Kästner machte es nochmal spannend, doch Thailand war vor allen Dingen in der Abwehr an fast jedem Ball dran und das deutsche Team fand zu wenige Lösungen im Angriff. Der vierte Satz musste die Entscheidung bringen und schließlich konnte sich die DVV-Auswahl durchsetzen. Vor allem eine starke Kommunikation auf dem Feld, half den Sieg durchzuziehen. Dabei war es vor allem Kapitänin Jennifer Janiska, die im vierten Satz ihre Führungsrolle voll ausführte.

Top-Scorerin des deutschen Teams war Mittelblockerin Camilla Weitzel (18).

Match Center: hier

Durch den Erfolg hält das deutsche Team den Anschluss in der Gruppe F, bleibt aber weiter Letzter in Gruppe F. Einen Platz im Viertelfinale sichern sich die ersten vier Mannschaften pro Gruppe. Um noch eine Chance auf das Weiterkommen zu haben, müssen Siege gegen die Dominikanische Republik (Freitag, 19:00 Uhr) und Co-Gastgeber Polen (Samstag, 20:30 Uhr) gelingen. Alle Teams stehen in der Weltrangliste vor Deutschland. Da Polen gegen die USA 3:0 gewinnen konnte, sind die kommenden Ergebnisse der weiteren Gruppengegner entscheidend.

Nächste Herausforderung: Dominikanische Republik

Drei Siege konnte die Mannschaft aus der Karibik bei dieser WM bereits verbuchen, unter anderem gegen Polen. Gegen die Türkei, Thailand, USA und Serbien musste das Team allerdings Niederlagen einstecken. DVV-Sportdirektor Christian Dünnes: "Die Spielerinnen der Dominikanischen Republik haben eine unglaubliche Physis, sind sehr groß, sehr athletisch. Sie haben keine überragende Einzelspielerin, die herauszuheben ist. Aber das Team hat uns in den letzten Jahren oft Probleme bereitet, oft sahen wir nicht gut aus." In der VNL in diesem Jahr gab es eine 1:3-Niederlage (23-25, 23-25, 25-11, 25-27) für Deutschland. "Ein enges Spiel, bei dem wir hinterher gedacht haben, dass mehr drin war. Es wird Zeit diese Mannschaft auf Augenehöhe endlich mal zu besiegen."

 

Phase 2 - Pool F

Spielort Gegner
Łódź (POL)
  1. Oktober 2022, 19 Uhr
Deutschland vs. Türkei
Łódź (POL)
  1. Oktober 2022, 15 Uhr
Deutschland vs. Thailand
Łódź (POL)
  1. Oktober 2022, 19 Uhr
Deutschland vs. Dominikanische Republik
Łódź (POL)
  1. Oktober 2022, 20:30 Uhr
Deutschland vs. Polen

  • Hummelsport
  • Mikasa