Beach Pro Tour Türkei - Platz 3 und 4 für Ehlers/Wickler und Ittlinger/Schneider

Nils Ehlers (r.), Clemens Wickler (2.v.r.). Foto: FIVB Nils Ehlers (r.), Clemens Wickler (2.v.r.). Foto: FIVB Die Beach Pro Tour im internationalen Beach-Volleyball legt den nächsten Stopp ein. Vom 19. bis zum 22. Mai wird in Kuşadası, an der türkischen Mittelmeerküste gespielt. Das Challenge-Turnier ist mit den 3- und 4- Sterne-Turnieren der vergangenen Jahre auf der World Tour zu vergleichen. Für Deutschland gehen fünf Teams im Hauptfeld und ein weiteres in der Qualifikation an den Start.

  • Event-Seite
  • Turnierkategorie: FIVB Beach Pro Tour - Challenge Event
  • Wann: 19. - 22. Mai 2022
  • Wo: Kuşadası, Türkei
  • Zeitverschiebung: Kuşadası ist 1 Stunde vor Deutschland
  • Livestream: Volleyballworld.tv (Registrieren & 30 Tage kostenlos testen)

 

+++ 22. Mai, Spiel um Platz 3 +++

"Das ist Beach-Volleyball, wie wir und die Zuschauer es lieben. In diesem Spiel um Platz 3 war alles dabei, ein toller Fight mit dem besseren Ende für uns" freut sich Clemens Wickler nach dem Spiel. Zusammen mit Nils Ehlers sichern sich die beiden in einem packendem Spiel den ersten gemeinsamen Podestplatz. „Eine Medaille auf der World Tour ist immer etwas ganz besonderes und ein toller Erfolg. Mich persönlich freut es aber mehr, dass wir Stück für Stück unser Spiel stabilisieren und die beiden auf dem richtigen Weg sind“, ergänzt Trainer Thomas Kaczmarek. Sandra Ittlinger und Isabel Schneider müssen sich am Sonntag zweimal knapp geschlagen geben, feiern aber Platz 4 im erst dritten gemeinsamen Turnier.

Ittlinger/Schneider vs. Cannon/Sponcil (USA) 1:2 (11:21, 21:17, 12:15)

Ehlers/Wickler vs. Carambula/Rossi (ITA) 2:1 (21:12, 17:21, 15:12)

 

+++ 22. Mai, Halbfinale +++

Beide deutschen Teams verpassen den Finaleinzug in ganz engen Duellen gegen die späteren Turniergewinner aus Schweden und die Olympiazweiten aus Australien.

Ittlinger/Schneider vs. Clancy/Mariafe (AUS) 0:2 (23:25, 18:21)

Ehlers/Wickler vs. Åhman/Hellvig (SWE) 0:2 (19:21, 19:21)

 

+++ 21. Mai, Viertelfinale +++

Ehlers/Wickler und Ittlinger/Schneider setzen sich im Viertelfinale durch und stehen damit unter den Top 4. Am Sonntag spielen sie damit um die Medaillenränge. Borger/Sude und Tillmann/Müller beenden das Turnier auf einem starken 5. Platz.

Ittlinger/Schneider vs. Hermannova/Stochlova (CZE) 2:0 (22:20, 21:19)

Ehlers/Wickler vs. Berntsen/Mol (NOR) 2:0 (21:17, 21:15)

Tillmann/Müller vs. Kloth/Nuss (USA) 0:2 (16:21, 14:21)

Borger/Sude vs. Clancy/Mariafe (AUS) 0:2 (19:21, 11:21)

 

+++ 21. Mai, Achtelfinale +++

Wie in Doha gab es wieder das Deutsch-Deutsche Duell zwischen Ittlinger/Schneider und Laboureur/Schulz. Nachdem Laboureur/Schulz in Doha 2:0 gewinnen konnten, sicherten sich Isabel Schneider/Sandra Ittlinger nach einem starken Comeback den Viertelfinaleinzug. Laboureur/Schulz beenden das Turnier auf Rang 9. Ehlers/Wickler, Borger/Sude und Müller/Tillmann mit ganz starkem Auftritt im Achtelfinale.

Ittlinger/Schneider vs. Laboureur/Schulz 2:1 (21:10, 14:21, 15:9)

Ehlers/Wickler vs. Ermacora/Pristauz (AUT) 2:0 (21:19, 21:19)

Müller/Tillmann vs. Brandie/Bukovec (CAN) 2:0 (21:11, 21:12)

Borger/Sude vs. Megan/Nicole (CAN) 2:0 (21:16, 21:11)

 

+++ 21. Mai, Round of 18 +++

Beide deutschen Teams sichern sich den Achtelfinaleinzug mit Siegen über Brasilien und die Schweiz.

Borger/Sude vs. Böbner/Vergé-Dépré (CHE) 2:1 (17:21, 23:21, 17:15)

Müller/Tillmann vs. Victoria/Tainá (BRA) 2:0 (21:17, 21:19)

 

+++ 20. Mai, Gruppenphase +++

Alle Teams haben sich jeweils in zwei Spielen mit der internationalen Konkurrenz gemessen. Ehlers/Wickler und Ittlinger/Schneider gewinnen ihre Gruppe und stehen direkt im Achtelfinale, Laboureur/Schulz als Gruppenzweite ebenfalls. Borger/Sude und Tillmann/Müller müssen als Gruppendritte den Step über die Round of 18 gehen um sich die verbliebenen Achtelfinalplätze zu sichern.

Ehlers/Wickler vs. McHugh/Burnett (AUS) 2:1 (17:21, 21:17, 15:9)

Borger/Sude vs. Schützenhöfer/Plesiutschnig (AUT) 2:0 (21:13, 21:18)

Müller/Tillmann vs. Wojtasik/Kociolek (POL) 2:1 (22:24, 21:16, 15:9)

Ittlinger/Schneider vs. Kloth/Nuss (USA) 2:0 (24:22, 21:19)

Laboureur/Schulz vs. Megan/Nicole (CAN) 1:2 (22:24, 21:19, 13:15)

Ehlers/Wicklers vs. Krattinger/Breer (CHE) 0:2 (21:17, 21:14)

Ittlinger/Schneider vs. Schützenhöfer/Plesiutschnig (AUT) 2:0 (21:11, 21:18)

Borger/Sude vs. Kloth/Nuss (USA) 0:2 (16:21, 16:21)

Müller/Tillmann vs. Helland-Hansen/Olimstad (NOR) 1:2 (21:12, 17:21, 9:15)

Laboureur/Schulz vs. Shiba/Take (JPN) 2:0 (21:15, 21:15)

 

+++ 19. Mai, Qualifikation +++

Paul Henning durfte sein internationales Beach-Volleyball-Debut in Doha bereits gegen das neuseeländische Team feiern. Weder dort mit Interimspartner Benedikt Sagstetter, noch in Kuşadası mit seinem Teampartner Sven Winter kann er sich gegen die beiden durchsetzen. Für Henning/Winter endet das Turnier in der Qualifikation.

Reid/O'Dea B. (NZL) vs. Henning/Winter 2:0 (21:15, 21:12)

 

Das Turnier in der Türkei ist das letzte, auf dem die Athlet*innen Punkte für die Zulassung zur Weltmeisterschaft in Rom Mitte Juni sammeln können. Während es für die Frauen-Teams bereits sehr gut aussieht, müssen vor allem Ehlers/Wickler wichtige Punkte mitnehmen, um die WM-Quali zu sichern. Die vier deutschen Top-Beach-Volleyball-Teams der Frauen sind im Hauptfeld gesetzt. Borger/Sude, Tillmann/Müller, Ittlinger/Schneider und Laboureur/Schulz starten am Freitag in das Turnier. Bei den Männer haben Ehlers/Wickler den Sprung ins Hauptfeld geschafft. Henning/Winter müssen den Weg über die Qualifikation in das Turnier finden, die bereits am Donnerstag startet.

 

Zeitplan Kuşadası:

  • Donnerstag, 19.05.2022: Qualifikation
  • Freitag-Sonntag, 20.-22.05.2022: Hauptfeld

Challenge Event Format:

  • Teams pro Geschlecht: 24
  • 16 Teams stehen direkt im Hauptfeld
  • Qualifikation: 32 Teams
  • Gruppenphase: 6 Gruppen a 4 Teams im Modified Poolplay
  • K.o.-Phase: Single Elimination
  • Preisgeld: 150,000 US Dollar (75,000 pro Geschlecht)
  • Hummelsport
  • Mikasa