Achtelfinale perfekt - 3:1-Sieg gegen Lettland

Foto CEV Foto CEV Dritter Sieg im vierten Spiel bei der Europameisterschaft (1.-19. September), den Einzug ins Achtelfinale perfekt gemacht und Platz zwei in Gruppe D fast schon sicher. Deutschland hat auch am 4. Spieltag die zuletzt starke Form bestätigt und Lettland mit 3:1 (25-22, 25-19, 25-27, 25-17) besiegt. Nach einem freien Spieltag am Mittwoch trifft das Team von Bundestrainer Andrea Giani zum Abschluss der Vorrunde am Donnerstag (09. September, 16:00 Uhr) auf die Slowakei. SPORT1+ überträgt live.

Die EM schauen: SPORT1+ ist im kostenlosen Probemonat auf Waipu.tv oder Joyn abrufbar.

Grozer und Krick auf der Bank

Erneut verzichtete Andrea Giani auf Georg Grozer und setzte auf den 21-jährigen Linus Weber, der das Vertrauen zurückzahlte und am Ende mit 18 Punkten Top-Scorer des deutschen Teams werden sollte. Nur der lettische Angreifer Edvarts Buivids kam auf einen Zähler mehr (19).

Deutschland zeigte eine starke Leistung im Aufschlag und schlug insgesamt 13 Asse. Auf lettischer Seite wackelte die Annahme (20%) konstant und machte einen vernünftigen Spielaufbau über weite Strecken unmöglich. Die DVV-Auswahl baute sich so schon in den ersten zwei Sätzen jeweils einen komfortablen Vorsprung auf, den sie nicht aus der Hand gab und nach knapp einer Stunde mit 2:0 führte.

Probleme offenbarte der umgestellte Block (4 Punkte), in dem Mittelblocker Tobias Krick gegen Lettland eine Pause bekam. Oft fand Lettland auch gegen den Dreierblock eine Lösung und konnte sich so, zumindest in Durchgang drei, eine der wenigen Führungen erkämpfen. Hinzu kamen in dieser Phase viele Unkonzentriertheiten auf deutscher Seite, die Lettland nach zwischenzeitlicher Führung (8-7) bis auf 16-21 davonziehen ließen. Zwar glich das deutsche Team noch aus und erarbeitete sich nach zwei Assen in Folge von Linus Weber sogar einen Matchball (24-23), doch Fehler in der Abwehr und Lücken im Block machten den lettischen Anschluss möglich.

Ass-Festival zum Ende

Aus dem kurzen Hoch sollte aber kein Comeback werden. Das deutsche Team konnte in Satz vier wieder merklich den Druck im Aufschlag erhöhen. Allein sechs der insgesamt 13 Asse fielen in diesem Durchgang. Ruben Schott verwandelte den insgesamt dritten Matchball und machte den Einzug ins Achtelfinale bei der EM perfekt.

„Es war ein schwieriges Spiel, es war nicht so gut, wie wir eigentlich wollten. Wir haben viele Fehler im Block und der Abwehr gemacht. Das Spiel hätten wir bereits im dritten Satz gewinnen können. In Satz vier konnten wir wieder an unsere Leistung anknüpfen und den Druck hochhalten. Wir sind glücklich, dass wir am Ende gewonnen haben, für den Verlauf der Gruppe war es wichtig“, sagte Bundestrainer Andrea Giani nach der Partie.

Zweiter Platz ist Ziel

DVV-Top-Scorer Linus Weber ergänzte: „Meines Erachtens haben wir als Mannschaft ein gutes Spiel gemacht. Leider haben wir den dritten Satz nach einem großartigen Comeback noch verloren. Wir können aber mitnehmen, dass kein Vorsprung der gegnerischen Mannschaft zu groß für uns ist. Im vierten Durchgang haben wir klar gezeigt, wer die dominantere Mannschaft ist. Ziel ist jetzt, dass wir uns den zweiten Platz holen, und dann geht es ab ins Achtelfinale.“

Gruppe D

Mit 3:1-Siegen (9 Punkte) steht Deutschland in der Tabelle auf dem 2. Platz. Frankreich ist mit 3:0 Siegen (9 Punkte) weiterhin Tabellenführer und nur noch mit Schützenhilfe zu verdrängen. Zur Tabelle.

Kader

Nr. Name Position Verein
1 Christian Fromm Außenangriff AS Cannes
2 Johannes Tille Zuspiel St. Nazaire
3 Ruben Schott Außenangriff BR Volleys
5 Moritz Reichert Außenangriff Trefl Gdansk
6 Denys Kaliberda Außenangriff Vereinslos
9 Georg Grozer Diagonalangriff Vero Volley Monza
10 Julian Zenger Libero Trentino Volley
12 Anton Brehme Mittelblock BR Volleys
14 Moritz Karlitzek Außenangriff Arago de Sète
17 Jan Zimmermann Zuspiel Pallavolo Padova
18 Florian Krage Mittelblock Cuprum Lubin
20 Linus Weber Diagonalangriff Pallavolo Padova
21 Tobias Krick Mittelblock Top Volley Cisterna
23 Yannick Goralik Mittelblock Netzhoppers KW

Staff

Name Funktion
Andrea Giani Bundestrainer
Thomas Ranner Co-Trainer
Roberto Ciamarra Co-Trainer
Ludwig Mischmann Teammanager
Oscar Berti Athletiktrainer
Kai Dragowsky Team-Arzt
Achim Schüler Physiotherapeut
Chiara Zanasi Scout
Michael Kuhn Sportpsychologe

Plattform Tag, Datum Uhrzeit Programm
SPORT1+ Dienstag, 7. September 15:55 Uhr live Lettland – Deutschland, Gruppe D
SPORT1+ Mittwoch, 8. September 15:55 Uhr live Russland – Nordmazedonien, Gruppe C
SPORT1+ Mittwoch, 8. September 18:55 Uhr live Frankreich – Lettland, Gruppe D
SPORT1+ Donnerstag, 9. September 15:55 Uhr live Deutschland – Slowakei, Gruppe D
SPORT1+ Donnerstag, 9. September 18:55 Uhr live Tschechien – Italien, Gruppe B
  • comdirect
  • Hummelsport
  • Mikasa