Friedrichshafen gegen Berlin: Neuauflage im Finale der Volleyball Bundesliga

Fortsetzung folgt: Wieder einmal stehen sich Friedrichshafen und Berlin in einem Finale gegenüber.Foto: Kram Fortsetzung folgt: Wieder einmal stehen sich Friedrichshafen und Berlin in einem Finale gegenüber.Foto: Kram Der deutsche Volleyball-Clasico geht in den Playoff-Finals der Volleyball Bundesliga der Männer in die nächste Runde. Nachdem der VfB Friedrichshafen bereits am Donnerstag die Teilnahme an der Endspielserie perfekt gemacht hatte, folgte Dauerrivale BERLIN RECYCLING Volleys am Samstagabend. Die Hauptstädter setzten sich in einem intensiv geführten dritten Halbfinale mit 3:1 (27:25, 25:21, 22:25, 27:25) gegen die SWD powervolleys Düren durch und entschieden die Serie „Best-of-Three“ mit 2:1 für sich.

„Diese Serie hat ihr würdiges, hochemotionales Ende gefunden", sagte Berlins Brasilianer Eder Carbonera, mit 13 Punkten und davon vier Assen zum MVP des Spiels gewählt. "Nach dem ersten Spiel war uns klar, wie schwer ein Comeback werden würde. Der Sieg am Mittwoch hat uns unheimlich Selbstvertrauen gegeben. Wir haben wieder an uns geglaubt und sind in dieser Serie als Mannschaft gewachsen. Jeder hat in den anderen vertraut und das war heute der Schlüssel zum Sieg.“

Der VfB Friedrichshafen hatte zuvor bereits Nervenstärke bewiesen und sich mit zwei 3:2-Erfolgen gegen die SVG Lüneburg und einem 2:0 in der Serie für die Finals qualifiziert. „Ich muss heute meiner ganzen Mannschaft ein Kompliment machen. Wir sind in diesem Jahr mit so vielen Herausforderungen konfrontiert worden und haben trotzdem mit dem Finanleinzug ein Ziel erreicht“, sagte VfB-Cheftrainer Michael Warm nach dem Spiel in Lüneburg. „Wir haben gut begonnen und dann auch einen halben zweiten Satz anständig gespielt. Dann wollten wir zaubern und haben zu viele Fehler gemacht. Dann war es ein offener Kampf, den wir am Ende gewinnen konnten, weil wir die Nerven behalten haben."

Für die Berliner ist es der zehnte Finaleinzug in Serie. Seit der Saison 2012/13 hieß der Gegner dort jeweils VfB Friedrichshafen. Der letzte Klub, der die Phalanx der beiden Schwergewichte im deutschen Männer-Volleyball durchbrechen konnte, war Generali Haching, das sich den Berlinern in der Endspielserie 2011/12 in fünf Partien geschlagen geben musste.

Die Finalserie wird im Modus „Best-of-Five“ gespielt und beginnt am Donnerstag, den 8. April mit Spiel eins in der Zeppelin CAT Halle A1 in Friedrichshafen. Alle Finalspiele sind live bei Sport1 im Free-TV zu sehen.

Die Spiele der Finalserie der Männer im Überblick:

  • SPIEL 1: Donnerstag, 8. April, 18:00 Uhr: VfB Friedrichshafen - BERLIN RECYCLING Volleys
  • SPIEL 2: Sonntag, 11. April, 17:00 Uhr: BERLIN RECYCLING Volleys - VfB Friedrichshafen
  • SPIEL 3: Donnerstag, 15. April, 18:00 Uhr: VfB Friedrichshafen - BERLIN RECYCLING Volleys
  • SPIEL 4*: Sonntag, 18. April, 17:00 Uhr: BERLIN RECYCLING Volleys - VfB Friedrichshafen
  • SPIEL 5*: Donnerstag, 22. April, 17:30 Uhr: VfB Friedrichshafen - BERLIN RECYCLING Volleys

*Entscheidungsspiel: Das Spiel entfällt, wenn der Gesamtsieger vorzeitig feststeht.

  • comdirect
  • Hummelsport
  • Mikasa