Mit vier Siegen aus der Vorrunde - Großer Prüfstein im Achtelfinale

Foto CEV: Gegen Spanien jubelte das deutsche Team über den vierten Sieg in Folge. Foto CEV: Gegen Spanien jubelte das deutsche Team über den vierten Sieg in Folge. Fünf Spiele, vier Siege: Die Schmetterlinge haben bei der Europameisterschaft (18. August bis 4. September) eine fast perfekte Vorrunde gespielt und zum Abschluss Spanien klar mit 3:0 (25-13, 25-17, 25-21) besiegt. Trotz der Ausbeute haben Bulgarien und Polen in der Tabelle von Pool B noch den Sprung vor Deutschland geschafft. Gegner im Achtelfinale am Samstag (16:30/19:30 Uhr) sind damit die Niederländerinnen, die in ihrer Gruppe hinter der Türkei auf dem zweiten Platz gelandet sind. SPORT1 überträgt das Hammer-Duell live im Free-TV.

Das ist die Ausgangssituation

Mit 4:1-Siegen und 11 Punkten hat das deutsche Team die Vorrunde auf dem dritten Platz beendet. Zum Abschluss der Gruppenphase gewann Bulgarien noch das direkte Duell gegen Polen mit 3:1 und schob sich mit 4:1-Siegen und 13 Punkten auf den ersten Platz in Pool B, gefolgt von Polen mit 4:1-Siegen und 12 Zählern auf dem Konto sowie Deutschland mit 4:1-Siegen und 11 Punkten. 

Als letztes Team aus der Gruppe quaifizierte sich Tschechien (2:3-Siege, 6 Punkte) noch für das Achtelfinale. Spanien (1:4-Siege, 2 Punkte) und Griechenland (0:5-Siege, 1 Punkt) sind ausgeschieden.

Spanien ohne Chance

Im letzten Vorrundenspiel ließ Deutschland den Spanierinnen, die nach der Vorrunde ebenso wie Griechenland in Gruppe B die Koffer packen müssen, keine Chance. Bundestrainer Felix Koslowski verzichtete auf Diagonalangreiferin Louisa Lippmann und Zuspielerin Denise Imoude und gab Kimberly Drewniok und Pia Kästner wichtige Spielzeit.

Beide zahlten das Vertrauen zurück, die Kombination Drewniok-Kästner zahlte sich aus: Insgesamt steuerte die Diagonalspielerin nach Kästnerns Pässen 21 Punkte zum Sieg bei und kam auf eine starke Angriffsquote von 58%. Kästner selbst schnappte sich mit einem Ass und zwei direkt gespielten Bällen drei Zähler.

Im Spiel war früh klar, dass die Schmetterlinge nichts anbrennen lassen würden. Satz eins entschieden sie nach einem 13:3 Start, in den weiteren Durchgängen ging es enger zu, Spannung kam aber zu keiner Zeit auf. Feiern durfte auch Mittelblockerin Lea Ambrosius, die in Satz zwei kurz eingewechselt wurde und in Satz drei von Beginn an auf dem Feld stand.

"Wichtiger Vorrundenabschluss"

"Ich bin sehr zufrieden. Wir wollten heute mit einer anderen Formation starten, um Spielerinnen mehr Einsatzzeit zu geben. Unser Matchplan ist voll aufgegangen. Alle haben gute Leistungen gezeigt und sich gut eingefügt. Es war ein guter und wichtiger Vorrundenabschluss für uns. Die Vorrunde ist ähnlich gelaufen, wie ich es mir vorgestellt habe", sagte Bundestrainer Felix Koslowski.

Jennifer Janiska ergänzte: "Es war wichtig, dass wir im dritten Satz den Sieg eingefahren haben. Es ist bei der Anzahl der Spiele in der Vorrunde nicht einfach, wenn man bis zum Ende funktionieren muss. Ingesamt sind wir zufrieden mit der Vorrunde und schauen jetzt, wer unser nächster Gegner wird."

Aus jeder Gruppe qualifizieren sich die besten vier Teams für die K.o.-Runde. Deutschland hat in Pool B nach fünf Spielen 4:1-Siege und elf Punkte auf dem Konto (Tabelle).

Kader

Nr. Name Position LS Verein
1 Linda Bock Libera 26 Dresdner SC
2 Pia Kästner Zuspiel 58 ASPTT Mulhouse
4 Denise Imoudu Zuspiel 39 SSC Palmberg Schwerin
6 Jennifer Janiska © Außenangriff 174 Dresdner SC
8 Kimberly Drewniok Diagonalangriff 69 ASPTT Mulhouse
9 Lina Alsmeier Außenangriff 24 SSC Palmberg Schwerin
10 Lena Stigrot Außenangriff 113 Roma Volley Club
12 Hanna Orthmann Außenangriff 52 Savino Del Bene Scandicci
11 Louisa Lippmann Diagonal 157 Savino Del Bene Scandicci
14 Marie Schölzel Mittelblock 114 Volley Bergamo 1991
16 Lea Ambrosius Mittelblock 5 SSC Palmberg Schwerin
17 Anna Pogany Libera 68 SSC Palmberg Schwerin
21 Camilla Weitzel Mittelblock 36 Chieri
22 Monique Strubbe Mittelblock 3 Dresdner SC

Staff

Name Funktion
Felix Koslowski Bundestrainer
Nicki Neubauer Co-Trainer
Christian Wolf Co-Trainer
Morris Liebster Teammanager
Rett Larson Athletiktrainer
Timo Nees Team-Arzt bis 27.08.
Stefan Hemmer Team-Arzt ab 27.08.
Nadine Rensing Physiotherapeutin
Thaddeus Schirmer Physiotherapeut
Olaf Garbe Scout
Thorsten Weidig Sportpsychologe
  • comdirect
  • Hummelsport
  • Mikasa