Special Vollympics

Bis zu 15 junge Volleyballer*innen im Alter von 18-26 Jahre können in diesem Sommer "Special VOllympics" erleben. Die dvj organisiert ein buntes und sportliches Programm zu den Special Olympics in Berlin: Sammle neue Erfahrungen, lerne neue Wege für Dein Engagement im Volleyball kennen und entwickle Dich persönlich weiter. Die Teilnahme ist offen für alle jungen Menschen, die die Begeisterung für (Beach-)Volleyball teilen. 

Höhepunkte des Programms sind gemeinsames Sport treiben und inklusive Sportarten ausprobieren, Workshops und Seminare für Inklusion und andere relevante Themen, Besuch von Wettkämpfen der Special Olympics, bekannte (Beach-)Volleyballer*innen treffen und ein kulturelles Programm, um Berlin und seine Geschichte kennenzulernen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Freistellung von Schule, Ausbildung oder Beruf ist möglich. Die Anmeldung für das  Vorbereitungstreffen in Berlin (30. April bis 1. Mai) und die Programmwoche (18. bis 26. Juni) soll bis zum bis 31. März erfolgen.

Special Olympics ist eine Sportorganisation für geistig oder mehrfach behinderte Sportler*innen. Im Juni 2022 finden die Nationalen Meisterschaften in Berlin statt. In 2023 finden die World Games von Special Olympics in Berlin statt. Viele Städte und Gemeinden haben  Partnerschaftvereinbarungen geschlossen, um internationale Athlet*innen vor den Wettkämpfen bei sich zu begrüßen. Special Olympics organisiert Sport- und Bewegungsaktivitäten sowie Wettkämpfe für Kinder und Erwachsene und gibt ihnen die Möglichkeit regelmäßig zu trainieren - auch Volleyball und Beachvolleyball.

Special Olympics ist für alle Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung. Gemäß den internationalen Regeln von Special Olympics kann jede Athlet*in mit einer geistigen Behinderung, der das 8. Lebensjahr vollendet hat, an den Special Olympics teilnehmen.

Um an den Special Olympics teilnehmen zu können, muss eine Athlet*in keine offizielle Diagnose haben. Gemäß Artikel 2 der Special Olympics können Personen mit einer Entwicklungsbehinderung, kognitiven Verzögerung oder einer Entwicklungs- oder Lernbehinderung, die einer Entwicklungsbehinderung nahekommt, an Special Olympics-Aktivitäten teilnehmen.

Special Olympics wurde 1968 in den USA gegründet. Die Organisation ist mittlerweile in mehr als 170 Länder aktiv. Mehr als fünf Millionen Athlet*innen bewegen sich, trainieren und konkurrieren in mehr als 30 verschiedenen Sportarten.

Anmeldung
  • Hummelsport
  • Mikasa