Frauen-Europameisterschaft 2021

Logo CEV Logo CEV Die Europameisterschaft der Frauen findet vom 18. August bis zum 4. September in Serbien, Bulgarien, Kroatien und Rumänien statt. Deutschland trifft in Gruppe B auf die Teams aus Bulgarien, Polen, Spanien, der Tschechischen Republik und Griechenland.

SPORT1 überträgt deutsche Spiele live im Free-TV

SPORT1 begleitet das Team ab Donnerstag, 19. August, und zeigt alle Vorrundenspiele mit deutscher Beteiligung live im Free-TV und im 24/7-Stream auf SPORT1.de. Hinzu kommen zahlreiche Livespiele auf dem Pay-TV-Sender SPORT1+ (Sendezeiten in der Übersicht). Auch die weiteren Spiele des deutschen Teams werden im Turnierverlauf auf den SPORT1 Plattformen abgebildet, SPORT1 informiert dazu nach der Vorrunde zeitnah.

Deutschland startet am Donnerstag, 19. August, live ab 16:25 Uhr im Free-TV und im 24/7-Stream auf SPORT1.de gegen Polen in das Turnier, das in den vier Ländern Serbien, Kroatien, Bulgarien und Rumänien ausgetragen wird. Insgesamt kämpfen 24 Teams um den EM-Titel. Als Kommentatoren sind Dirk Berscheidt und Hans-Joachim Wolff im Einsatz.

Spielplan Frauen Vorrunde - SPORT1 überträgt im Free-TV

Datum & Uhrzeit (GER-Zeit) Team 1 Team 2
Do, 19. August, 19:30 Uhr Deutschland Polen
Fr, 20. August, 16:30 Uhr Deutschland Tschechien
So, 22. August, 18:00 Uhr Deutschland Bulgarien
Di, 24. August, 16:30 Uhr Deutschland Griechenland
Mi, 25. August, 16:30 Uhr Deutschland Spanien

Krönt sich Serbien zum dritten Mal in Folge?

24 Teams werden bei der EM an den Start gehen, genauso wie bei der letzten Ausgabe 2019, wo zum ersten Mal mit einem Rekordteilnehmerfeld gespielt wurde. Die deutschen Frauen landeten vor zwei Jahren auf dem 6. Platz. Titelverteidiger ist Serbien, das gleichzeitig erstmals nach Russland (1997 bis 2001) zum dritten Mal in Folge die EM gewinnen könnte.

Auslosung

Foto CEV Foto CEV

Im Kampf um eine gute Ausgansposition für die Zwischenrunde haben die Schmetterlinge ein schwierigeres Los erwischt. Mit Polen wartet ein Medaillenanwärter, der vor zwei Jahren mit Platz vier nur knapp an Edelmetall vorbeigeschrammt ist. Die Bulgarinnen warten zwar seit 2009 auf ihre erste Medaille, untermauerten vor zwei Jahren und dem Erreichen des Viertelfinals aber ihre Ambitionen.

Für Aufregung hat die Auslosung auch in Pool A gesorgt: Mit Titelverteidiger Serbien, Rekordchampion Russland, Aserbaidschan und Belgien, die von den aufstrebenden Französinnen sowie Bosnien und Herzegowina ergänzt werden, stehen in der Vorrunde einige interessante Duelle auf dem Spielplan.

Wo wird gespielt?

Die Vorrunde wird vom 18.-26. August in Belgrad (Serbien, Gruppe A), Plovdiv (Bulgarien, Gruppe B), Zadar (Kroatien, Gruppe C) sowie Cluj-Napoca (Rumänien, Gruppe D) ausgetragen. In Belgrad und Plovdiv finden vom 28. August bis 1. September die Achtel- und Viertelfinals statt, bevor es in Belgrad vom 3.-4. September zum Showdown um die Medaillen kommt. 

Wie ist der EM-Modus?

Die 24 Mannschaften werden in vier Gruppen (A-D) á sechs Teams aufgeteilt. Jeweils die besten vier Mannschaften (insgesamt 16) erreichen dabei das Achtelfinale. Die Partien werden dabei nicht neu ausgelost, sondern über Kreuz ermittelt (A1 vs. C4, A2 vs. C3, C1 vs. A4, C2 vs. A3 | B1 vs. D4, B2 vs. D3, D1 vs. B4, D2 vs. B3). Weiter geht es mit dem Viertelfinale, in dem die Mannschaften aufeinandertreffen, die ihr Achtelfinale im gleichen Land gespielt und gewonnen haben.

Alle Infos zur Europameisterschaft der Frauen 2021 gibt es an dieser Stelle (HIER KLICKEN).

  • comdirect
  • Hummelsport
  • Mikasa