Grand Prix: DVV-Auswahl weiter ohne Sieg

Bild

Foto FIVB: Die deutschen Frauen bleiben beim diesjährigen Grand Prix weiter ohne Sieg. Am zweiten Spieltag verlor die DVV-Auswahl gegen Gastgeber Korea 1:3

Nach der gestrigen schwachen Leistung gegen Serbien und der folgerichtigen Niederlage, konnte sich die deutsche Auswahl am zweiten Spieltag der Gruppe B gegen Gastgeber Korea zwar etwas steigern, verlor am Ende aber dennoch mit 1:3 (25-21, 20-25, 22-25, 21-25). Zu wenig Stabilität und zu viele leichte Fehler im DVV-Spiel sowie eine sehr gut aufgelegte Yeon-Koung Kim (25 Punkte) auf koreanischer Seite, waren die Gründe für die deutsche Niederlage. Mit der Bilanz von zwei Niederlagen aus zwei Spielen, ist die Lage für die deutsche Auswahl das Grand Prix-Finale erreichen zu können, sehr unwahrscheinlich geworden. Ein klarer Sieg morgen im letzten Spiel der Gruppe B gegen Thailand ist für das DVV-Team somit schon Pflicht, um sich die letzten Chance zu erhalten, beim Finalturnier in Japan dabei sein zu können.


Ausführlicher Spielbericht

Startformation Deutschland: Mareen Apitz, Stefanie Karg, Christiane Fürst, Maren Brinker, Heike Beier, Margareta Kozuch und Libero Lenka Dürr

Startformation Korea: Hyo-Hee Lee, Yeon-Koung Kim, Song-Yi Han, Yoo-Na Bae, Hee-Jin Kim, Jaeyeong Lee und Libero Jie-Youn Nam


Im Vergleich zur Partie gestern, startet das deutsche Team deutlich verbessert ins Match. Im Spielsystem besser organisiert und mit mehr Variation und Durchschlagskraft im Angriff, schaffen die deutschen ‚Schmetterlinge’ nach der ersten Technischen Auszeit (TA) eine kleine Punkteserie und sichern sich damit die Führung. Allerdings hat die DVV-Auswahl, ähnlich wie in der Partie gestern gegen Serbien, immer wieder Probleme in der Annahme und spielt phasenweise zu fehlerhaft, was Korea über die Aufschläge und Angriffe ihres Superstars Yeon-Koung Kim im Spiel hält. Koreas Kapitän erzielt im ersten Durchgang zwar 7 Punkte (darunter 3 Asse), eine herausragende Spielerin allein reicht aber gegen ‚Team Deutschland’, auf einem akzeptablen Level, nicht. Aufgrund eines stabilen Spiels in der Satzschlussphase, sichern sich die DVV-Frauen den ersten Durchgang mit 25-21.

Eine starke Aufschlagserie von Maren Brinker bringt das deutsche Team gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs in Führung. Der deutsche Punktvorsprung besteht auch bis zur Mitte des Satzes. Dann haben die DVV-Frauen aber eine Phase, wo in allen Bereichen die Stabilität zurückgeht und Korea die Führung übernehmen kann. Die ‚Achillesferse’ im deutschen Spiel bleibt weiterhin die Annahme, wodurch die DVV-Frauen immer wieder Asse einstecken müssen oder deutlich Schwierigkeiten im Aufbau der eigenen Angriffe haben. So bleibt es bei dem einfachen Spielmuster: Wenn die deutschen ‚Schmetterlinge’ einigermaßen stabil agieren und Yeon-Koung Kim nur ansatzweise kontrollieren können, hat die DVV-Auswahl die Partie im Griff. Entgegen zur Schlussphase des ersten Satzes, gelingt genau dies nun nicht. Und schon schafft der Gastgeber den Satzausgleich: 25-20.

Das deutsche Spiel bleibt auch zu Beginn des dritten Durchgangs ‚sprunghaft’. Zum Satzstart wackelt die DVV-Annahme bedenklich und Korea führt zur ersten TA bereits mit 4 Punkten. Mit guten Aufschlägen und deutlicher mehr Stabilität holen sich die Schmetterlinge in Folge die Führung zurück, um dann direkt vor der zweiten TA mit drei technischen Fehlern in Folge die Führung wieder an den Gastgeber zu schenken. Korea bleibt in der Folge vorn und hat wenig später 6 Satzbälle. Davon kann die DVV-Auswahl noch 3 abwehren, aber zur Wende reicht es nicht mehr. 25-22 geht der Durchgang an den Gastgeber, ‚gesponsert’ von 11 Punkten durch deutsche Fehler.

Mit der 2:1-Satzführung ist Korea nun obenauf und zieht nach der ersten TA mit einer Serie davon. 16-11 führt der Gastgeber zur zweiten TA, die Vorentscheidung in der Partie scheint gefallen zu sein. Das DVV-Team gibt aber nicht auf, kann nun wieder deutlich sichere und damit effektiver agieren und schafft so den Ausgleich. Aber wie schon in der gesamten Partie bleibt das Spiel der ‚Schmetterlinge’ nicht stabil. Es folgen wieder viele leichte Fehler, am Ende des Satzes verschenken die DVV-Frauen erneut 11 Punkte durch Eigenfehler. Zu viel um die drohende Niederlage noch abwenden zu können. 25-21 verliert das deutsche Team auch Durchgang Vier und damit das Match 3:1.


Spielfilm aus deutscher Sicht
1. Satz: 3-3, 8-7, 14-11, 16-14, 21-18, 24-20, 25-21

2. Satz: 4-2, 8-6, 12-9, 14-16, 20-16, 20-22 (Weiß für Apitz), 20-23 (Pettke für Karg), 20-24, 20-25

3. Satz: 2-4, 4-8, 12-10, 12-14 (Lippmann für Kozuch), 13-16, 14-17 (Rückwechsel: Kozuch für Lippmann), 15-19 (Weiß für Apitz), 18-21 (Beier für Brinker), 19-24 (Brinker für Beier, Apitz für Weiß), 22-25

4. Satz: 4-4, 6-8 (Weihenmaier für Geerties), 9-12, 9-14 (Weiß für Apitz), 11-16, 17-17, 17-20 (Geerties für Weihenmaier), 20-24, 21-24 (Pettke für Karg), 21-25


Stimmen zum Spiel

Bundestrainer Giovanni Guidetti:„Wir spielen derzeit wir nicht gut. Gestern war es durchgehen keine gute Qualität, heute ab dem zweiten Satz war es genauso. Wir müssen verstehen, woran es grad mangelt und das betrifft derzeit mehrere Bereiche. Glückwunsch an Korea und vor allem an Kim, die derzeit beste Spielerin der Welt. Ich kann mich nicht erinnern, dass es eine so gute Spielerin in den letzten 30 Jahren gab. Sie war heute, wie so häufig, der koreanische Sieggarant.“

Margareta Kozuch, Team-Kapitän GER: „Wir haben heute eine gute Chance verpasst einen Sieg einzufahren und weiter ums Finale zu spielen. Wir haben gut begonnen, dann aber im zweiten Satz den Faden verloren, Korea ist dagegen immer besser ins Match gekommen und ab da waren die Kräfteverhältnisse vertauscht. Wir müssen es einfach schaffen die leichten Fehler abzustellen und mit mehr Mut anzugreifen. Sonst wird es für uns ganz schwer Matches zu gewinnen.“

Sungoo Lee, Head-Coach KOR: „Im ersten Satz war Deutschland gut und hat uns Probleme gemacht. Aber ab dem zweiten Satz haben wir es geschafft deutlich besser zu servieren. Das hat uns zurück in die Partie und uns am Ende auch den Sieg gebracht. Wir sind sehr glücklich bislang zwei Spiele vor heimischem Publikum gewonnen zu haben. Morgen haben wir ein Spitzspiel gegen Serbien und hoffen dann noch einmal siegreich zu sein. “

Yeon-Koung Kim, Team-Kapitän KOR und - Player of the match -: „Wir haben zu Beginn nicht gut gespielt. Da konnten wir unsere Taktik auch leider noch nicht gut umsetzen, nämlich mit viel Druck und Risiko aufzuschlagen. Das haben wir aber ab dem zweiten Satz deutlich besser gemacht und das war am Ende auch der Schlüssel zum Erfolg. Am Ende war es ein verdienter Erfolg für uns.“


Statistik
GER: Aufschlag: 14 Fehler & 8 Asse / Block: 9 Punkte / Angriffsquote: 40%
KOR: Aufschlag: 8 Fehler & 10 Asse / Block: 4 Punkte / Angriffsquote: 40%


Der deutsche Kader für den Grand Prix:
Zuspiel: Kathleen Weiß (z.Zt. ohne Verein), Mareen Apitz (Cannes/FRA)
Diagonal: Margareta Kozuch (z.Zt. ohne Verein), Louisa Lippmann (Dresdner SC)
Mittelblock: Christiane Fürst (Eczacibasi Istanbul/TUR), Stefanie Karg (Prostejov/CZE), Wiebke Silge (USC Münster), Jennifer Pettke (VC Wiesbaden)
Außenangriff: Maren Brinker (Montichiari/ITA), Heike Beier (Bielsko-Biala/POL), Jennifer Geerties, Laura Weihenmaier (beide Schweriner SC)
Libero: Lenka Dürr (z.Zt. ohne Verein), Lisa Thomsen (Lokomotiv Baku/AZE)


Der Vorrundenspielplan der DVV-Frauen:
In Hwaseong/Korea (alles deutsche Zeiten)
01.08.: SRB – GER 3:0 / KOR – THA 3:1
02.08.: KOR – GER 3:1 / SRB – THA 9.40 Uhr
03.08.: KOR – SRB 7.10 Uhr / THA – GER 10.40 Uhr

In Ankara/Türkei
08.08.: SRB – GER 15.00 Uhr / TUR – DOM 18.00 Uhr
09.08.: GER - DOM 15.00 Uhr / TUR - SRB 18.00 Uhr
10.08.: DOM - SRB 15.00 Uhr / TUR – GER 18.00 Uhr

In Kaliningrad/Russland
15.08.: TUR – GER 15.40 Uhr / RUS – ITA18.10 Uhr
16.08.: ITA - GER 15.40 Uhr / RUS - TUR 18.10 Uhr
17.08.: ITA - TUR 15.40 Uhr / GER – RUS 18.10 Uhr


Modus:
Der Grand Prix wird erstmals mit 28 Teams gespielt, die in drei "Klassen" eingeteilt werden. Die erste "Klasse" bilden die weltbesten zwölf Teams, darunter auch die DVV-Frauen. Aus dieser Klasse qualifizieren sich die ersten vier der Vorrundentabelle, Gastgeber Japan und der Sieger der zweiten "Klasse" das Finalturnier in Tokio/Japan (20. bis 24. August).


Alle Infos zum Grand Prix

Direkter Link:

Zurück


Hinweis: Dies ist ein aktueller Bericht vom 02.08.2014!

Weitere Informationen:

Weitere Informationen:

Aktuelle Berichte | Modus & Spielplan | Das DVV-Team | Die Gegner | Statistik


Druckversion Beitrag weiterempfehlen

 
www.volleyball-bundesliga.de www.cev.lu www.fivb.org www.dosb.de www.sporthilfe.de
© 2012 Deutscher Volleyball-Verband Otto-Fleck-Schneise 8 60528 Frankfurt/Main Telefon 069 / 69 50 01 - 0 Fax -24 info@volleyball-verband.de